Programm & Karten – Höhepunkte – Jazz
2
SonntagSO 2 Oktober 2016
8
SamstagSA 8 Oktober 2016
10
MontagMO 10 Oktober 2016
16
SonntagSO 16 Oktober 2016
27
DonnerstagDO 27 Oktober 2016
4
FreitagFR 4 November 2016
13
SonntagSO 13 November 2016
14
MontagMO 14 November 2016
28
MontagMO 28 November 2016
12
MontagMO 12 Dezember 2016
14
SamstagSA 14 Jänner 2017
18
MittwochMI 18 Jänner 2017
2
DonnerstagDO 2 Februar 2017
14
DienstagDI 14 Februar 2017
22
MittwochMI 22 Februar 2017
3
FreitagFR 3 März 2017
21
DienstagDI 21 März 2017
2
SonntagSO 2 April 2017
18
DienstagDI 18 April 2017
10
MittwochMI 10 Mai 2017
20
SamstagSA 20 Mai 2017

Andreas Matthias Pichler © Stefanie Marcus

Carte blanche Andreas Matthias Pichler

Pendelnd zwischen Europa und Amerika verschmelzen die Tiroler Zwillingsbrüder Andreas und Matthias Pichler alles, was sie am musikalischen Wegesrand auflesen, seien es amerikanische Folktraditionals, Kinderlieder, Alpenfolklore, Jazz, früher Post-Rock oder Kirchenlieder von beiden Seiten des großen Teichs. Mit drei Gefährten an der Trompete, am Saxophon und an der Gitarre garantiert das symbiotische Duo ein unvergessliches Konzerterlebnis.

Samstag, 08. Oktober 2016, 19.30 Uhr

Dee Dee Bridgewater © Greg Miles (Ausschnitt)

Dee Dee Bridgewater feat. Theo Croker & DVRFUNK

Vielen ihrer Fans gilt Dee Dee Bridgewater als legitime Nachfolgerin von Ella Fitzgerald: ein Postulat, das die großartige Jazzsängerin zwar nicht an sich selber gestellt hat, aber mit Sicherheit bei jedem ihrer Konzerte unter Beweis stellt. Die «Botschafterin des Jazz» macht die beinah akrobatischen Höhenflüge, die sie mit ihrer faszinierend wandelbaren Stimme vollführt, zu einem Hörgenuss erster Güte – und vor allem zu einem Feuerwerk an Bühnenpräsenz und Lebensfreude.

Sonntag, 16. Oktober 2016, 19.30 Uhr

David Sanborn & Christian McBride © Scott Chernis Photography (Ausschnitt)

David Sanborn & Christian McBride Trio

Der amerikanische Saxophonist David Sanborn ist ein Urgestein des Jazz, und doch polarisiert er seit Jahrzehnten wie kaum ein Zweiter. Obgleich seine Laufbahn 1967 in der hart groovenden Paul Butterflied Blues Band begann, erspielte er sich Mitte der 70er-Jahre einen Ruf als Protagonist des Fusion und später des Smooth Jazz.

Donnerstag, 27. Oktober 2016, 21.00 Uhr

Michel Camilo © Frankie Celenza

Wiener Symphoniker / Camilo / Marshall

Am zweiten Abend seiner Porträtreihe bringt Michel Camilo mit den Wiener Symphonikern George Gershwin und eine symphonische Eigenkomposition auf die Bühne. So reicht der programmatische Bogen von Gershwins «Rhapsody in Blue» und «Porgy and Bess» bis zu Michel Camilos mitreißenden Klangwelten. Eine musikalische Vielseitigkeit, die ganz dem Wesen des Künstlers entspricht. An diesem Abend wird Michel Camilo neben seinen kompositorischen Fähigkeiten erneut seine meisterhafte Technik am Klavier zeigen und fabelhafte Musik präsentieren.

Donnerstag, 02. Februar 2017, 19.30 Uhr

Johannes Dickbauer © Julia Wesely (Ausschnitt)

Carte blanche Johannes Dickbauer

Dichte Harmonik, kontrapunktische Melodien und komplexe Rhythmen bilden den Ausgangspunkt für energiegeladene Musik. «All the way across» beschreibt vielleicht am besten den bisherigen Lebensweg des vielseitigen Musikers Johannes Dickbauer. Klassisch ausgebildet am Curtis Institute of Music in Philadelphia begeistert er in verschiedenen Projekten unterschiedlicher Musikrichtungen das internationale Publikum. Die entstandenen Eindrücke und Einflüsse – Europa und Amerika, Klassik und Jazz, Volksmusik und Bluegrass, Kammerorchester und Big Band, Choral und Groove – verarbeitet er in dieser Uraufführung.

Samstag, 20. Mai 2017, 19.30 Uhr