Programm & Karten – Höhepunkte – Klassik
22
SonntagSO 22 Oktober 2017
24
DienstagDI 24 Oktober 2017
25
MittwochMI 25 Oktober 2017
27
FreitagFR 27 Oktober 2017
30
MontagMO 30 Oktober 2017
31
DienstagDI 31 Oktober 2017
2
DonnerstagDO 2 November 2017
4
SamstagSA 4 November 2017
5
SonntagSO 5 November 2017
6
MontagMO 6 November 2017
10
FreitagFR 10 November 2017
11
SamstagSA 11 November 2017
12
SonntagSO 12 November 2017
13
MontagMO 13 November 2017
14
DienstagDI 14 November 2017
15
MittwochMI 15 November 2017
17
FreitagFR 17 November 2017
19
SonntagSO 19 November 2017
22
MittwochMI 22 November 2017
24
FreitagFR 24 November 2017
27
MontagMO 27 November 2017
28
DienstagDI 28 November 2017
29
MittwochMI 29 November 2017
30
DonnerstagDO 30 November 2017
5
DienstagDI 5 Dezember 2017
6
MittwochMI 6 Dezember 2017
7
DonnerstagDO 7 Dezember 2017
12
DienstagDI 12 Dezember 2017
19
DienstagDI 19 Dezember 2017
21
DonnerstagDO 21 Dezember 2017
22
FreitagFR 22 Dezember 2017
28
DonnerstagDO 28 Dezember 2017
29
FreitagFR 29 Dezember 2017
30
SamstagSA 30 Dezember 2017
31
SonntagSO 31 Dezember 2017
1
MontagMO 1 Jänner 2018
9
DienstagDI 9 Jänner 2018
17
MittwochMI 17 Jänner 2018
20
MittwochMI 20 Juni 2018

J'accuse © Filmstill: Abel Gance (Ausschnitt)

Wien Modern: Wiener Symphoniker / Rundel «Gance: J'accuse»

Minimalismus kann man Abel Gance nicht zum Vorwurf machen. Der 1889 in Paris geborene Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Schauspieler hat mit visionären Projekten gigantischen Ausmaßes Kinogeschichte geschrieben: «J’accuse» («Ich klage an») oszilliert zwischen Romanze, Drama, Action, Horror und «embedded journalism». Gance erwirkte eine Drehgenehmigung an Kriegsschauplätzen – ohne den Militärs zu verraten, dass die Eifersuchtsgeschichte sich zur Anklage gegen den Krieg entwickelt.

Dienstag, 31. Oktober 2017, 19.30 Uhr

Che Guevara © Foto Osvaldo Salas / Mary Evans / picturedesk.com

Wien Modern: ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Meister «Henze: Das Floß der Medusa»

Hans Werner Henzes Oratorium «Das Floß der Medusa» ist ein Requiem für Che Guevara, die Ikone der kubanischen Revolution, mit Ho-Chi-Minh-Rhythmen und einem klaren Appell, die Gesellschaft zu verändern. Es wird in Hamburg nicht uraufgeführt, weil der Chor sich nach der Generalprobe weigert, unter der roten Fahne zu singen. Henzes Skandalstück wird zur Ikone des Jahres 1968, die Uraufführung folgt 1971 in Wien. Rund 50 Jahre später, mit tausenden im Mittelmeer ertrinkenden Flüchtlingen, kehren Géricaults Bild und Henzes Appell in die Köpfe zurück.

Donnerstag, 02. November 2017, 19.30 Uhr

Alain Alinoglu

London Philharmonic Orchestra / Kopatchinskaja / Altinoglu

Am Pult des London Philharmonic Orchestra debütiert der französische Dirigent armenischer Abstammung, Alain Altinoglu, im Wiener Konzerthaus. Der musikalische Direktor des Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel hat sich dafür ein betont europäisches Programm zurechtgelegt, das eigentlich so gar nichts mit Karneval (11. 11.) zu tun hat; es sei denn, man stellt die «barocke Mimikry» in Rechnung, die sowohl Ravel mit seinem Gedenken an Opfer des 1. Weltkriegs als auch Strawinski mit seinem Violinkonzert geübt haben.

Samstag, 11. November 2017, 19.30 Uhr

Olivier Latry © Deyan Parouchev

Olivier Latry, Orgel

Olivier Latry ist Titularorganist von Notre Dame und somit Inhaber einer der vermutlich begehrtesten Organistenstellen überhaupt. Beim ersten Termin des «Orgel»-Zyklus huldigt er u. a. mit farbenprächtigen Bearbeitungen von Chatschaturjans «Säbeltanz» und Faurés «Pelléas et Mélisande» der hohen Kunst des Arrangements.

Dienstag, 28. November 2017, 19.30 Uhr

Rolando Villazón / Ildar Abdrazakov © Deutsche Grammophon / Dario Acosta

Rolando Villazón / Ildar Abdrazakov

Endlich ist Rolando Villazón wieder mit einem Arienabend zu erleben! Der Publikumsliebling und der gefragte russische Bass Ildar Abdrazakov singen Arien und Duette aus französischen und italienischen Opern von Gaetano Donizetti, Charles Gounod, Arrigo Boito und Giuseppe Verdi. Dass beide Sänger auch ausgesprochene Bühnenmenschen sind, ebenso charismatisch wie stimmgewaltig, kommt ihnen bei diesem Programm entgegen.

Dienstag, 12. Dezember 2017, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern