Programm & Karten – Höhepunkte – Klassik
19
SonntagSO 19 November 2017
22
MittwochMI 22 November 2017
24
FreitagFR 24 November 2017
27
MontagMO 27 November 2017
28
DienstagDI 28 November 2017
29
MittwochMI 29 November 2017
30
DonnerstagDO 30 November 2017
2
SamstagSA 2 Dezember 2017
3
SonntagSO 3 Dezember 2017
4
MontagMO 4 Dezember 2017
5
DienstagDI 5 Dezember 2017
6
MittwochMI 6 Dezember 2017
7
DonnerstagDO 7 Dezember 2017
10
SonntagSO 10 Dezember 2017
11
MontagMO 11 Dezember 2017
12
DienstagDI 12 Dezember 2017
18
MontagMO 18 Dezember 2017
19
DienstagDI 19 Dezember 2017
21
DonnerstagDO 21 Dezember 2017
22
FreitagFR 22 Dezember 2017
28
DonnerstagDO 28 Dezember 2017
29
FreitagFR 29 Dezember 2017
30
SamstagSA 30 Dezember 2017
31
SonntagSO 31 Dezember 2017
1
MontagMO 1 Jänner 2018
9
DienstagDI 9 Jänner 2018
12
FreitagFR 12 Jänner 2018
13
SamstagSA 13 Jänner 2018
16
DienstagDI 16 Jänner 2018
17
MittwochMI 17 Jänner 2018
20
SamstagSA 20 Jänner 2018
21
SonntagSO 21 Jänner 2018
22
MontagMO 22 Jänner 2018
24
MittwochMI 24 Jänner 2018
25
DonnerstagDO 25 Jänner 2018
26
FreitagFR 26 Jänner 2018
27
SamstagSA 27 Jänner 2018
28
SonntagSO 28 Jänner 2018
1
DonnerstagDO 1 Februar 2018
17
SamstagSA 17 Februar 2018
20
MittwochMI 20 Juni 2018

Artemis Quartett © Nikolaj Lund

Artemis Quartett

Zwei «erste Werke» eines Zyklus führt das Artemis Quartett auf, denn sowohl Mendelssohn als auch Schumann ahnten noch nichts von ihren Streichquartettzyklen, als sie mit der Feder zum ersten Strich ansetzten. Unter Schostakowitschs zwölf Werke umfassenden Reigen ragt sein siebtes Quartett durch seine radikale Prägnanz heraus.

Montag, 04. Dezember 2017, 19.30 Uhr
Dienstag, 05. Dezember 2017, 19.30 Uhr

© Die Abenteuer des Prinzen Achmed

Peter Rosmanith / Otto Lechner «Reiniger: Die Abenteuer des Prinzen Achmed»

«Es war einmal ...» – diese aus Märchen bekannte Einleitung wäre auch für Lotte Reinigers Silhouettenfilm «Die Abenteuer des Prinzen Achmed» durchaus passend. Lotte Reiniger begründete mit «Die Abenteuer des Prinzen Achmed» ein eigenes Filmgenre. Der Film lässt mit seiner Tricktechnik an Georges Méliès denken und verzaubert durch seine zarten Scherenschnitt-Figuren. Ähnlich kraftvoll, farbenreich und orientalisch geprägt wie das filmische Meisterwerk ist auch die Musik von Peter Rosmanith und Otto Lechner. Die gefeierten Musiker sorgen dabei für eine stimmungsvolle Atmosphäre sowie für eine klangliche Charakterisierung des Handlungsortes.

Montag, 11. Dezember 2017, 19.30 Uhr

Peter Guth © Richard Schuster (Ausschnitt)

Silvester: Strauss Festival Orchester Wien / Guth

Mit Herzblut und Esprit entführen Peter Guth und das Strauss Festival Orchester in das Wien der Jahrhundertwende. Sie widmen sich Zueignungen, Anlass- und Auftragskompositionen der Strauß-Dynastie. Denn, das wussten die legendären Walzerkönige bereits selbst: «Auf die Widmung kommt es an!»

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 19.30 Uhr
Freitag, 29. Dezember 2017, 19.30 Uhr
Montag, 01. Jänner 2018, 11.00 Uhr

Peter Simonischek © Josef Gallauer (Ausschnitt)

Peter Simonischek / Musicbanda Franui «Ennui. Geht es immer so weiter?»

Auf die Frage «Geht es immer so weiter?» wünschen wir uns ein kräftiges «Ja!» als Antwort. Eine kongeniale Symbiose zwischen Wort, Ton und Bild steht im Programm «Ennui» von Musicbanda Franui-Leiter Andreas Schett und Peter Simonischek an: Während der für den Oscar nominierte Publikumsliebling Philosophisches, Lyrisches, aber auch Unterhaltsames über die «gepflegte Langeweile» («Ennui») rezitiert, lässt die Musicbanda Franui Kassationen und Serenaden erklingen. Eines ist dabei garantiert: Langweilig wird es hier sicher nicht!

Mittwoch, 17. Jänner 2018, 19.30 Uhr

Ludwig Orchestra / Barbara Hannigan

Die Sopranistin Barbara Hannigan gilt als «Kultfigur der Neuen Musik» und sorgt inzwischen auch als Dirigentin für Furore. Mit dem niederländischen Ludwig Orchestra hat sie einen idealen Partner gefunden, mit dem sie vor allem auch die Leidenschaft für erfrischend neue Zugänge teilt. Im Wiener Konzerthaus präsentiert sie ein Programm der musikalischen Vielfalt: Auszüge aus Luigi Nonos «Canti di vita e d’amore» sind ebenso zu vernehmen wie Werke der Wiener Schule und beschwingte Jazzmelodien von George Gershwin.

Donnerstag, 07. Dezember 2017, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern