Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Donnerstag DO 1 August 2019
3
Samstag SA 3 August 2019
4
Sonntag SO 4 August 2019
5
Montag MO 5 August 2019
7
Mittwoch MI 7 August 2019
8
Donnerstag DO 8 August 2019
10
Samstag SA 10 August 2019
11
Sonntag SO 11 August 2019
12
Montag MO 12 August 2019
14
Mittwoch MI 14 August 2019
15
Donnerstag DO 15 August 2019
17
Samstag SA 17 August 2019
18
Sonntag SO 18 August 2019
19
Montag MO 19 August 2019
21
Mittwoch MI 21 August 2019
22
Donnerstag DO 22 August 2019
24
Samstag SA 24 August 2019
25
Sonntag SO 25 August 2019
26
Montag MO 26 August 2019
28
Mittwoch MI 28 August 2019
29
Donnerstag DO 29 August 2019
31
Samstag SA 31 August 2019
Programm, sortiert nach Interpreten

Jan Lisiecki © Christoph Köstlin / Deutsche Grammophon

Orpheus Chamber Orchestra / Lisiecki

Das Orpheus Chamber Orchestra, das grundsätzlich ohne Dirigent arbeitet, holt sich als Solisten den kanadischen Überflieger Jan Lisiecki, mit dem es kürzlich die beiden Klavierkonzerte von Mendelssohn Bartholdy eingespielt hat. Die Platte wurde von der britischen Zeitschrift »Gramophone« im April als eines der »Best New Classical Albums« ausgezeichnet.

Montag, 21. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Marin Alsop © Adriane White (Ausschnitt)

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Alsop

»Sie ist fabelhaft. Sie ist einfach wundervoll«, sagte Konzerthaus-Ehrenmitglied Leonard Bernstein über seine Studentin Marin Alsop. Nun gibt die US-Musikerin ihr Antrittskonzert als Chefdirigentin des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien mit einem Programm, das wundervoll und fabelhaft ist: Gefüllt mit Musikdramatik von Konzerthaus-Ehrenmitglied Paul Hindemith und Musikpoesie der Russin Lera Auerbach.

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Lambert © Andreas Hornoff (Ausschnitt)

Lambert

Minimalistische Ästhetik am Klavier: Bekannt durch zahlreiche Re-Works, in denen er populäre Songs neu interpretierte, sieht sich Lambert in popkultureller Tradition. Einprägsame Melodien und Rhythmen, die an elektronische Tanzmusik erinnern, bestimmen seinen Stil. Bei seinen Konzerten versteckt sich der Pianist hinter einer sardischen Stiermaske und überlässt den Raum vollkommen der Musik.

Sonntag, 27. Oktober 2019, 21.00 Uhr

Till Fellner © Gabriela Brandensteiner

Klavierabend Till Fellner

Schubert brach mit seinen letzten Sonaten in das weite Land der Seele auf. Dieses Land kann nur ein Pianist wie Till Fellner erreichen, bei dem jeder Ton aus der Musik erfühlt und erdacht ist, frei von jeglicher interpretatorischer Selbstdarstellung.

Montag, 28. Oktober 2019, 19.30 Uhr

Tigran Hamasyan

Tigran Hamasyan & Ambrose Akinmusire

Der von der Kritik gefeierte Jung-Star der Jazztrompete, der US-Amerikaner Ambrose Akinmusire tritt im Duo mit dem armenischen Ausnahmepianisten Tigran Hamasyan auf. Hamasyan zeichnete zuletzt im Mai 2018 in Eigenregie für einen unvergesslichen Abend im Mozart-Saal verantwortlich.

Dienstag, 26. November 2019, 19.30 Uhr