Programm & Karten – Komponisten

PHACE © Oliver Topf (Ausschnitt)

Phace «Paris qui dort»

Wie wunderbar die Symbiose zwischen Stummfilmen und Neuer Musik sein kann, bewies das Ensemble PHACE 2014 bereits mit «Die Puppe» eindrucksvoll. Dies bestätigt die Formation nun erneut mit dem traumverhangenen und zugleich effektvollen Film «Paris qui dort», der 1924 an den Originalschauplätzen gedreht wurde.

Mittwoch, 15. März 2017, 19.30 Uhr

François-Frédéric Guy © Benjamin de Diesbach (Ausschnitt)

Wiener Symphoniker / Guy / Jordan

«Rigoroses Denken, präzise Ideen, einen Sinn für musikalischen Aufbau, Beherrschung der Klangfülle und die Melodieführung», lobt die Kritik den französischen Pianisten François-Frédéric Guy, der sich nun in zwei Konzerten mit den Wiener Symphonikern unter ihrem Chefdirigenten Philippe Jordan erstmals auch dem Publikum des Wiener Konzerthauses präsentiert. Guy hat sich für diese besondere Gelegenheit Béla Bartóks frisch-verspieltes 3. Klavierkonzert ausgewählt, das der Komponist seiner Gemahlin Ditta 1945 zum Geburtstag widmete.

Samstag, 18. März 2017, 19.30 Uhr
Sonntag, 19. März 2017, 11.00 Uhr

Hagen Quartett © Harald Hoffmann / myrios classics

Hagen Quartett

Eine Trias, die für Kontraste sorgt: Schostakowitsch, Schubert und Brahms stehen auf dem Programm des Hagen Quartetts. Das 12. Streichquartett des russischen Komponisten birgt Konsolidierung und Aufbruch gleichermaßen in sich, nimmt es doch Bezug auf die Zwölftontechnik des frühen 20. Jahrhunderts, ohne jedoch die Tonalität grundsätzlich zu verlassen. Ebenso bemerkenswert ist das Eröffnungsstück des Abends: In Schuberts Streichquartett Es-Dur D 87 findet sich das einzige Adagio, das der Komponist für diese majestätische Besetzung schuf.

Mittwoch, 22. März 2017, 19.30 Uhr

Tomatito © Alan Jacq (Ausschnitt)

Michel Camilo & Tomatito

Zum Porträt-Abschluss bietet Michel Camilo im Duo mit Tomatito, dem Meister an der Flamenco-Gitarre, feuriges südländisches Flair. Tomatito entstammt einer andalusischen Dynastie von Flamenco-Gitarristen, wurde früh von der Gitarren-Legende Paco de Lucía entdeckt und gilt heute als Inbegriff des Flamenco Nuevo. Die Musiker lernten sich in den frühen 1990er-Jahren kennen und spielen seit fast 20 Jahren immer wieder zusammen.

Mittwoch, 10. Mai 2017, 19.30 Uhr

© Isabelle Riendler (Ausschnitt)

Gemischter Satz

Bereits zum dritten Mal stehen die Rebsorten bei einem einzigartigen «Festival für Musik, Literatur und Kunst» sinnbildlich für die verschiedenen Künste, das Wiener Konzerthaus für den Weingarten und der «Gemischte Satz» selbst für das Festival, in dem sich alles in einer vollendeten Harmonie miteinander verbindet.

Donnerstag, 11. Mai 2017, 19.00 Uhr
Freitag, 12. Mai 2017, 19.00 Uhr
Samstag, 13. Mai 2017, 18.00 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern