Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Samstag SA 1 September 2018
2
Sonntag SO 2 September 2018
17
Montag MO 17 September 2018
22
Samstag SA 22 September 2018
23
Sonntag SO 23 September 2018
26
Mittwoch MI 26 September 2018
Programm & Karten – Höhepunkte – Klassik
24
MontagMO 24 September 2018
25
DienstagDI 25 September 2018
27
DonnerstagDO 27 September 2018
28
FreitagFR 28 September 2018
29
SamstagSA 29 September 2018
30
SonntagSO 30 September 2018
1
MontagMO 1 Oktober 2018
8
MontagMO 8 Oktober 2018
9
DienstagDI 9 Oktober 2018
10
MittwochMI 10 Oktober 2018
14
SonntagSO 14 Oktober 2018
16
DienstagDI 16 Oktober 2018
18
DonnerstagDO 18 Oktober 2018
21
SonntagSO 21 Oktober 2018
22
MontagMO 22 Oktober 2018
23
DienstagDI 23 Oktober 2018
24
MittwochMI 24 Oktober 2018
25
DonnerstagDO 25 Oktober 2018
28
SonntagSO 28 Oktober 2018
30
DienstagDI 30 Oktober 2018
3
SamstagSA 3 November 2018
6
DienstagDI 6 November 2018
8
DonnerstagDO 8 November 2018
9
FreitagFR 9 November 2018
16
FreitagFR 16 November 2018
19
MontagMO 19 November 2018
26
MontagMO 26 November 2018
30
SonntagSO 30 Dezember 2018
31
MontagMO 31 Dezember 2018
1
DienstagDI 1 Jänner 2019
24
SonntagSO 24 März 2019

Teodor Currentzis © Nadya Rosenbaum (Ausschnitt)

SWR Symphonieorchester / Currentzis «Mahler: Symphonie Nr. 3»

Dieses Jahr eröffnet Teodor Currentzis seinen Zyklus mit Mahlers Symphonie Nr. 3. Arnold Schönberg bezeichnete die Komposition als Vertonung «rücksichtslosester Wahrheit», das Werk ließe das Innerste von Mahlers Seele sehen. Die heterogene Brüchigkeit des sechssätzigen Opus hat Generationen von Dirigenten herausgefordert – umso gespannter darf man auf die Auslegung des Permer Kreativkopfs sein.

Dienstag, 25. September 2018, 19.30 Uhr

Herbert Blomstedt © Martin Lengemann (Ausschnitt)

Wiener Philharmoniker / Blomstedt

Herbert Blomstedt hat neben Antonín Dvořáks Siebenter die «Sinfonie singulière» seines schwedischen Landsmannes Franz Berwald im Gepäck. Blomstedt hat in seiner jahrzehntelangen internationalen Karriere bedeutende Chefpositionen innegehabt, als Gastdirigent die angesehensten Klangkörper der Welt geleitet und sich nicht zuletzt durch seine umfangreiche Aufnahmetätigkeit einen bei Insidern geradezu legendären Ruf erworben.

Sonntag, 30. September 2018, 19.30 Uhr

Philharmonix © Max Parovsky

Philharmonix «Manege frei!»

Wenn die Philharmonix die Bühne betreten lautet das Motto des Abends «Manege frei!»: Hochvirtuose Arrangements beliebter «Klassiker», gepaart mit der Klangästhetik eines internationalen Spitzenensembles bestehend aus Mitgliedern der Wiener und Berliner Philharmoniker machen den ganz speziellen Philharmonix-Sound aus. Zum Zyklusauftakt bietet das Ensemble der «glorreichen Sieben» einen unterhaltsamen Abend, an dem es die Besucherinnen und Besucher mit Klangmagie zirkusreif zu verzaubern weiß.

Sonntag, 14. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Juan Diego Flórez © www.manfredbaumann.com

Great Voices: Juan Diego Flórez

Lateinamerikanische Popularmusik in höchster Brillanz mit einem der weltbesten Tenöre unserer Zeit. Juan Diego Flórez widmet ein ganzes Konzert jener Musik, mit der er im heimatlichen Peru aufgewachsen ist. Es wird ein sehr persönliches, berührendes wie leidenschaftliches Liederfest, wenn Flórez beispielsweise Kompositionen von Chabuca Granda singt, die schon sein Vater Rubén, ein peruanisch-kreolischer Sänger, für Platte einspielte und die er auch gemeinsam mit ihm sang.

Dienstag, 16. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Vojtěch Dyk © Jan Malir (Ausschnitt)

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Davies «Bernstein: Mass»

«Mass», das im Auftrag von Jackie Kennedy für die Eröffnung des Kennedy Center in Washington im Jahr 1971 entstandene Hauptwerk Leonard Bernsteins, erlebte schon 1973 im Wiener Konzerthaus die europäische Erstaufführung. Anlässlich des Bernstein-Jahrs 2018 steht das nur selten gespielte Werk mit Vojtěch Dyk in der Rolle des Zelebranten, mehreren Wiener Chören und dem RSO Wien unter der Leitung seines früheren Chefdirigenten Dennis Russel Davies erneut auf dem Programm.

Sonntag, 28. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Marianne Crebassa © Julien Mignot (Ausschnitt)

Marianne Crebassa, Mezzosopran

Marianne Crebassas Debütalbum «Oh, Boy!» mit Hosenrollen aus dem Musiktheater sowie ihr zweites Album mit französischen «Mélodies» wurden von der Kritik hochgelobt. Mit Kompositionen von Claude Debussy, Maurice Ravel, Francis Poulenc, Jesús Guridi und Federico Mompou entführt die Sängerin in das klangschöne Frankreich und Spanien des 19. und 20. Jahrhunderts.

Dienstag, 30. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Brussels Jazz Orchestra © Marco Mertens

Brussels Jazz Orchestra

Das Prädikat «oscarreif» ist im Hinblick auf das Brussels Jazz Orchestra nicht nur im übertragenen Sinn, sondern wortwörtlich zu verstehen. Nun begibt sich das Brussels Jazz Orchestra zurück zu den Anfängen des bewegten Bildes und haucht mit seiner Live-Darbietung zwei US-amerikanischen Stummfilm-Klassikern aus dem Jahr 1920 mit seinen jazzigen Klängen neues Leben ein: «An Eastern Westerner» mit dem großen Harold Lloyd in der Hauptrolle und «Pollyanna», die Verfilmung des amerikanischen Kinderbuchklassikers, gespielt von Mary Pickford.

Sonntag, 24. März 2019, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern