Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Programm & Karten – Höhepunkte – Klassik
19
MontagMO 19 November 2018
20
DienstagDI 20 November 2018
21
MittwochMI 21 November 2018
22
DonnerstagDO 22 November 2018
23
FreitagFR 23 November 2018
24
SamstagSA 24 November 2018
26
MontagMO 26 November 2018
3
MontagMO 3 Dezember 2018
4
DienstagDI 4 Dezember 2018
5
MittwochMI 5 Dezember 2018
6
DonnerstagDO 6 Dezember 2018
15
SamstagSA 15 Dezember 2018
16
SonntagSO 16 Dezember 2018
17
MontagMO 17 Dezember 2018
21
FreitagFR 21 Dezember 2018
28
FreitagFR 28 Dezember 2018
29
SamstagSA 29 Dezember 2018
30
SonntagSO 30 Dezember 2018
31
MontagMO 31 Dezember 2018
1
DienstagDI 1 Jänner 2019
10
DonnerstagDO 10 Jänner 2019
11
FreitagFR 11 Jänner 2019
12
SamstagSA 12 Jänner 2019
13
SonntagSO 13 Jänner 2019
14
MontagMO 14 Jänner 2019
20
SonntagSO 20 Jänner 2019
22
DienstagDI 22 Jänner 2019
26
SamstagSA 26 Jänner 2019
12
DienstagDI 12 Februar 2019
15
FreitagFR 15 Februar 2019
16
SamstagSA 16 Februar 2019
23
SamstagSA 23 Februar 2019
24
SonntagSO 24 März 2019
23
SonntagSO 23 Juni 2019

Salvatore Sciarrino © Rai Tedde

Irvine Arditti »Late night 6: Arditti solo«

Das Umschlagen von höchst komplexer Notenschrift in höhere Magie der Töne – in diesem Solo-Rezital zu später Stunde lässt es sich erfahren: Schlicht zauberhaft sind die »Sechs Capricci« für Violine solo des 1947 in Palermo geborenen Salvatore Sciarrino. Der Sizilianer unternimmt in Sachen Virtuosität eine Art Vervielfachung der berühmten gleichnamigen 24 Geigensolos von Niccolò Paganini. Auf der Bühne lassen Sciarrinos kapriziöse Stimmungsbilder aber jeden Gedanken an Technik, Schwierigkeit und Erdenschwere vergessen und eröffnen eine faszinierende Welt voller Geheimnis und nächtlicher Schatten.

Freitag, 23. November 2018, 21.30 Uhr

Grigorij Sokolov © Mary Slepkova/DG (Ausschnitt)

Klavierabend Grigory Sokolov

Er wird als »König des Klaviers« gerühmt, dabei sind ihm Personenkult und Inszenierung fremd. Grigory Sokolovs unvergleichliches Klavierspiel verzaubert schnörkellos. Die Süddeutsche Zeitung urteilte einst, dass Schuberts Impromptus beim russischen Pianisten so klängen, als »spiele Schubert sie selbst vom noch tintennassen Blatt«. Auch bei Beethovens rar zu hörenden Elf Bagatellen und seiner dritten Sonate lautet die Devise schlicht: zurücklehnen und genießen!

Dienstag, 04. Dezember 2018, 19.30 Uhr

Philippe Jordan

Wiener Symphoniker / Jordan »Bach: Weihnachtsoratorium«

Chefdirigent Philippe Jordan und »seine« Wiener Symphoniker, die Wiener Singakademie sowie hervorragende Solistinnen und Solisten schreiben sich ab 15. Dezember »Tribute to J. S. Bach« auf die Fahnen: Sie widmen sich an drei aufeinanderfolgenden Tagen Johann Sebastian Bachs »Weihnachtsoratorium«.

Samstag, 15. Dezember 2018, 19.30 Uhr
Sonntag, 16. Dezember 2018, 11.00 Uhr
Montag, 17. Dezember 2018, 19.30 Uhr

Sol Gabetta © Julia Wesely

Orchestre Philharmonique de Radio France / Gabetta / Franck

»Der Zauberlehrling«. Symphonisches Scherzo nach Goethe, »Tod und Verklärung«. Tondichtung für großes Orchester und »La Valse«. Poème choréographique pour orchestre – bereits die Titel der Werke von Dukas, Strauss und Ravel deuten darauf hin, dass sich das Orchestre Philharmonique de Radio France einem besonders poetischen Programm widmet. Auch Weinbergs Cellokonzert besticht durch seinen Lyrismus, den Sol Gabetta zum Strahlen bringt.

Sonntag, 16. Dezember 2018, 19.30 Uhr

Willy Büchler © www.guth-strauss-vienna.at

Silvester: Strauss Festival Orchester Wien / Büchler

Seit dem Anbruch des Milleniums gestaltet das Strauss Festival Orchester Wien den Jahreswechsel: Zum 18. Mal entführt das traditionsreiche Ensemble rund um Willy Büchler mit Kompositionen der Familie Strauß und deren Zeitgenossen in die K.-u.-k.-Monarchie. »Kunst und Natur«: eine Hommage in Klanggemälden an das pittoresque Wien der Jahrhundertwende im 3/4-Takt.

Freitag, 28. Dezember 2018, 19.30 Uhr
Samstag, 29. Dezember 2018, 19.30 Uhr
Dienstag, 01. Jänner 2019, 11.00 Uhr

Valery Gergiev © Alexander Shapunov

Mariinsky Orchestra / Gergiev »Tschaikowskys Symphonien«

Das St. Petersburger Mariinsky Orchestra wird im Jänner 2019 mit seinem Chefdirigenten Valery Gergiev zu einer kurzen, intensiven Residenz ans Wiener Konzerthaus kommen. Innerhalb von drei Tagen wird es alle Symphonien von Tschaikowsky aufführen. Der Komponist stand zu Lebzeiten selbst mehrfach am Pult des traditionsreichen Orchesters. Er war mit der Heimatstadt des Orchesters eng verbunden, ging hier zur Schule, absolvierte sein Musikstudium und dirigierte nicht zuletzt die Uraufführung seiner sechsten Symphonie hier.

Samstag, 12. Jänner 2019, 19.30 Uhr
Sonntag, 13. Jänner 2019, 19.30 Uhr
Montag, 14. Jänner 2019, 19.30 Uhr

Piotr Beczala © Anja Frers (Ausschnitt)

Great Voices: Piotr Beczala

Ein festliches Heimspiel erwartet die Besucherinnen und Besucher des Wiener Arienabends von Piotr Beczala. Der aus den polnischen Beskiden stammende Publikumsliebling ist heute einer der wenigen Tenöre, die sowohl im italienischen als auch im slawischen, deutschen und französischen Fach international für Furore sorgen. Mit seiner technisch perfekt ausgebildeten Stimme, die über Schmelz, Strahlkraft und die sprichwörtliche »Träne« gleichermaßen verfügt, zeichnet er die unterschiedlichsten Rollenporträts.

Samstag, 23. Februar 2019, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern