Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Samstag SA 1 September 2018
2
Sonntag SO 2 September 2018
17
Montag MO 17 September 2018
22
Samstag SA 22 September 2018
23
Sonntag SO 23 September 2018
26
Mittwoch MI 26 September 2018
Programm & Karten – Höhepunkte – World & Pop
28
FreitagFR 28 September 2018
2
DienstagDI 2 Oktober 2018
6
SamstagSA 6 Oktober 2018
7
SonntagSO 7 Oktober 2018
8
MontagMO 8 Oktober 2018
12
FreitagFR 12 Oktober 2018
13
SamstagSA 13 Oktober 2018
20
SamstagSA 20 Oktober 2018
2
FreitagFR 2 November 2018
7
MittwochMI 7 November 2018
11
SonntagSO 11 November 2018
17
SamstagSA 17 November 2018
25
SonntagSO 25 November 2018
28
MittwochMI 28 November 2018
3
MontagMO 3 Dezember 2018
8
SamstagSA 8 Dezember 2018
9
SonntagSO 9 Dezember 2018
12
MittwochMI 12 Dezember 2018
13
DonnerstagDO 13 Dezember 2018
30
MittwochMI 30 Jänner 2019
1
FreitagFR 1 Februar 2019
13
MittwochMI 13 März 2019
19
DienstagDI 19 März 2019
20
MittwochMI 20 März 2019
29
MontagMO 29 April 2019
7
DienstagDI 7 Mai 2019
26
SonntagSO 26 Mai 2019
17
MontagMO 17 Juni 2019
24
MontagMO 24 Juni 2019

Die Goas © www.badgeman.de (Ausschnitt)

«Zwei und Zwei»

Am Anfang war nicht die Henne oder das Ei, sondern «die Goas»! Und aus dieser wurde in den 1990er-Jahren schließlich das Duo «Attwenger». Als «die Goas» frönen die beiden Musiker der oberösterreichischen Volksmusik mit zünftigen Gstanzln, Landlern und Zwiefachen. Das spanische Duo «Fetén Fetén» hat bei seinem Konzerthaus-Debüt ebenfalls Volksmusik aus der Heimat, in diesem Fall Folklore aus Kastilien, im Gepäck, bei der auch die singende Säge oder die Campingstuhl-Flöte nicht fehlen dürfen. An diesem Abend ergibt «zwei und zwei» nicht vier, sondern pure, doppelte Spiellust!

Freitag, 28. September 2018, 19.30 Uhr

Mnozil Brass «Cirque» © Daniela Matejschek

Mnozil Brass «Cirque»

Mnozil Brass präsentiert seinen aktuellen Streich, mit dem es der unwiderlegbaren Erfahrungstatsache Rechnung trägt, dass der Mensch zum Frohsinn neigt: Für wenige Stunden verwandeln die sieben Blechbläser aus Lust und Leidenschaft die Bretter, die die Welt bedeuten, in einen Zirkus und bringen nebstbei die holde Tonkunst unterhaltsam unters Volk. Da gilt es, dem Lachreiz unerschrocken die Stirn zu bieten, wenn es wieder heißt: Manege frei für Mnozil Brass!

Samstag, 06. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Musicbanda Franui © Julia Wesely (Ausschnitt)

Geburtstagskonzert 25 Jahre Musicbanda Franui

Bekannt wurde das Ensemble mit Trauermärschen in seinem ganz speziellen «Franui-Sound», der aus Holz-, Blech-, Zupf- sowie Streichinstrumenten besteht. Bald stellte das Ensemble fest, dass sich in dieser Kombination auch trefflich Schubert spielen lässt. Und dass sich zur Musik von Schubert bald jene von Mahler und Brahms gesellte, ist eine höchst angenehme logische Folge. Mit seinen ganz eigenen «Anverwandlungen» des Romantischen in der Musik fasziniert das Ensemble seit seinem Debüt 1993 ungebrochen.

Sonntag, 11. November 2018, 19.30 Uhr

Donauwellenreiter © Donauwellenreiter

Una Notte per Gianmaria Testa

Gianmaria Testa, 2016 viel zu früh verstorben, war einer der bedeutendsten Cantautori. Sein langjähriger Wegbegleiter Riccardo Tesi setzt dem Philosophen unter den italienischen Liedsängern mit der jungen österreichischen Band Donauwellenreiter ein einfühlsames musikalisches Denkmal.

Montag, 03. Dezember 2018, 19.30 Uhr

Willi Resetarits © www.lukasbeck.com (Ausschnitt)

Willi Resetarits & Neue Wiener Concert Schrammeln

Der Blues und Wien treffen einander: Willi Resetarits, die Neuen Wiener Concert Schrammeln und Gäste schwelgen in einem «urgemütlichen» Lebensgefühl und einem Hauch augenzwinkernder Larmoyanz. «Ka Tanz z’wenig» eben!

Samstag, 08. Dezember 2018, 19.30 Uhr

Molden, Resetarits, Soyka & Wirth © Wolfgang Zac

Molden / Resetarits / Soyka / Wirth & Gäste

Auf «Yeah» folgt «Hurra»: Dass das Wienerlied sich ausschließlich in nonchalanter Tristesse übt, zählt zu den Mythen des Alltags. Das Quartett Molden · Resetarits · Soyka · Wirth beweist mit seinen Programmen den Gefühlsreichtum des Wienerlieds. Und dabei findet alles wie von selbst zueinander: «Wenn da Molden und da Resetarits afoch vom Lebm erzöhn und da Soyka mit seiner Knöpferlharmonika des a no untermoalt, foat des Werkl von alla.»

Dienstag, 19. März 2019, 19.30 Uhr

Dianne Reeves © Jerris Madison

Dianne Reeves

Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme gehört Dianne Reeves nicht nur zu den erfolgreichsten, sondern auch zu den vielseitigsten Sängerinnen des Jazz. Mit mehreren Grammys ausgezeichnet, kommen im Schaffen der einst von Clark Terry entdeckten Reeves verschiedene Inspirationen und Stile zur Geltung – von R’n’B über Pop bis Reggae. Dies ist keineswegs ein Widerspruch der in der Jazztradition verwurzelten US-Amerikanerin, sondern das Resultat einer weitverzweigten Weltkarriere.

Montag, 29. April 2019, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern