Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001

nächste Veranstaltungen

Quatuor Ebène © Julien Mignot

Quatuor Ebène

Beethoven und das Quatuor Ebène – eine Kombination, die kraftvolle Interpretationen garantiert. Anlässlich des bevorstehenden Beethovenjahrs 2020 widmet sich das französische Ensemble in einer auf mehrere internationale Spielstätten aufgeteilten Konzertreihe sämtlichen Streichquartetten des Komponisten.

Dienstag, 11. Juni 2019, 19.30 Uhr

Ildar Abdrazakov © http://ildarabdrazakov.com

Great Voices: Ildar Abdrazakov

lldar Abdrazakovs Bassstimme ist eine der klangschönsten und edelsten, die es in unserer Zeit zu hören gibt. Gemeinsam mit dem Tatarstan National Symphony Orchestra, aus der Nachbarregion seiner baschkirischen Heimat im Osten des europäischen Russland, präsentiert er ein ganz Giuseppe Verdi gewidmetes Programm. Seine Kunst setzt Abdrazakov dabei in Szenen ein, die ihm der große italienische Opernkomponist auf den Leib geschrieben haben könnte.

Donnerstag, 13. Juni 2019, 19.30 Uhr

Susanne Mälkki © Simon Fowler

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Petra Lang / Mälkki

»Ich freue mich ganz besonders darauf, erstmals Petra Lang, die ich schon seit langem bewundere, zu treffen und mit ihr zusammenzuarbeiten«, erzählte uns Dirigentin Susanna Mälkki. Die Vorfreude ist auch ganz unsererseits. Gemeinsam mit dem RSO Wien widmen sich die Musikerinnen u. a. Zemlinskys sechs Gesängen nach Maeterlinck, die die Liedkunst in ihrer höchsten Ausprägung offenbaren.

Freitag, 14. Juni 2019, 19.30 Uhr

Die Knödel © A. Linke (Ausschnitt)

Die Knoedel

Was mit vier Alben innerhalb von zwei Jahren begann, findet nach 17 Jahren seine lang ersehnte Fortsetzung. Die Knoedel sind wieder zurück! Mit neuer Filmmusik (»Das Wunder von Wörgl«) und mit neuem Studioalbum. Längst legendär sind ihre ersten Alben »Verkochte Tiroler« und »Die Noodle« (beide 1993), die nichts an Frische eingebüßt haben. Was Die Knoedel aus dieser Zeit mitgenommen haben, sind der avantgardistische Humor, die Spielfreude, alte Hits im neuen Gewand und der Knödelgeist – kurzum: ein urtümlich tirolerisches Instrumentarium für eine erfrischend freche Musikwelt.

Montag, 17. Juni 2019, 19.30 Uhr

Salonorchester Alhambra © David M. Peters

Salonorchester Alhambra

Berliner Schmäh der Tanzlokale der 1920er- und 1930er- Jahre verspricht das Konzert mit dem Salonorchester Alhambra, das nach über zehnjähriger Pause endlich wieder zu hören ist. Liebe Kinderinnen und Kinder, herrliche Damen und damische Herren, treten Sie ein!

Mittwoch, 19. Juni 2019, 19.30 Uhr

Vadim Repin © Harald Hoffmann / Deutsche Grammophon (Ausschnitt)

Vadim Repin & friends

Vadim Repin und Denis Kozhukhin führen eine hochkarätige Klavierquintett-Besetzung an. Und für Kammermusikfans bringen sie gleich zwei der Hauptwerke dieses Genres zur Aufführung. »Mir ist nach dem Werk, als habe ich eine große tragische Geschichte gelesen«, beschrieb Clara Schumann Brahms’ Klavierquintett op. 34. Das »Meisterwerk von Kammermusik, wie wir seit dem Jahre 1828 (Schuberts Tod) kein zweites aufzuweisen haben« (Hermann Levi), zählt zu dessen dramatischsten Werken für kleinere Besetzung – und hinterlässt dennoch einen geradezu symphonischen Eindruck.

Sonntag, 23. Juni 2019, 19.30 Uhr

Yael Deckelbaum & The Mothers

Ihre Hymne »Prayer of the Mothers« erlangte als musikalisches Bekenntnis für das Ziel eines dauerhaften Friedens zwischen Israelis und Palästinensern weltweite Bekanntheit. Nun ist die israelischkanadische Sängerin, Songwriterin und Aktivistin Yael Deckelbaum erstmals im Wiener Konzerthaus zu Gast. Ein Erlebnis!

Mittwoch, 26. Juni 2019, 19.30 Uhr