1
MittwochMI 1 November 2017

nächste Veranstaltungen

Barbara Hannigan © Elmer de Haas (Ausschnitt)

Emerson String Quartet / Barbara Hannigan

Mit dem Emerson String Quartet tritt Barbara Hannigan als obligater Sopran in Schönbergs 2. Streichquartett an, das biographisch verknüpft ist mit der Ehekrise 1907/08 zwischen dem Komponisten und seiner Frau Mathilde, Zemlinskys Schwester: Sie war eine Affäre mit dem jungen Maler Richard Gerstl eingegangen, der sich schließlich das Leben nahm. «Töte das sehnen, schliesse die wunde!», heißt es in Stephan Georges visionärem Text zum dritten Satz, während der vierte, der erste ohne Grundtonbezug in Schönbergs Schaffen, mit den Worten anhebt: «Ich fühle luft von anderem planeten» ...

Montag, 30. Oktober 2017, 19.30 Uhr

Belcea Quartet © Marco Borggreve (Ausschnitt)

Belcea Quartet / Tamestit

Mit dem Opus 111 sah Brahms sein Schaffen 1890 für beendet an, «weil es überhaupt Zeit sei aufzuhören». «Au contraire!», dachte sich einst Brahms’ Verleger zu recht. Das Belcea Quartet und der Bratschist Antoine Tamestit haben das lebendige Werk, das auch «Brahms im Prater» als Titel tragen könnte, ausgewählt, um den Zyklus «Artemis & Belcea» sowie die Porträtreihe Antoine Tamestits beschwingt anheben zu lassen. Zudem erklingt u. a. Pendereckis höchst innovatives zweites Streichquartett aus dem Jahr 1968.

Samstag, 04. November 2017, 19.30 Uhr
Sonntag, 05. November 2017, 19.30 Uhr

© Voyagerix / Adobe (Ausschnitt)

Wien Modern: Webern Kammerphilharmonie / Pironkoff «Les Espaces Acoustiques»

«Nur wenige Komponisten können von sich behaupten, eine ganze Stilrichtung erfunden zu haben. Debussy ist einer von ihnen, Webern ein anderer, Gérard Grisey – der 2016 seinen 70. Geburtstag gefeiert hätte – ein dritter. Grisey war Schöpfer der Spektralmusik (ein Name, den andere erfunden haben), die in Paris in den 1970ern entstand und die die Harmonik in die post-tonale Musik auf völlig neue Weise wieder eingefügt hat.» (Liam Cagney / Gramophone).

Donnerstag, 16. November 2017, 19.30 Uhr

Lukáš Vondráček © Irene Kim

Klavierabend Lukáš Vondráček

Als er mit knapp drei Jahren mit dem Klavierspiel begann, dauerte es nicht lange, bis er die Debatte um das Phänomen des Wunderkinds entfesselte. Heute zählt Lukáš Vondráček, Preisträger der internationalen «Queen Elisabeth Piano Competition», zu den aufgehenden Sternen am Pianistenhimmel. Für sein Debütrecital im Wiener Konzerthaus hat er sich sowohl Werke aus der Feder seines Landsmannes Vítězslav Novák als auch von Johannes Brahms ausgewählt und verspricht damit Momente purer (Klang-)Poesie.

Freitag, 24. November 2017, 19.30 Uhr

Gidon Kremer © Alberts Linarts (Ausschnitt)

Gidon Kremer, Violine «La lontananza»

Die Zusammenarbeit des venezianischen Avantgarde-Komponisten Luigi Nono und des lettischen Stargeigers Gidon Kremer gehört fast schon ins Reich der Legenden: Aus Kremers Geigenklang formte Nono die Raumelektronik in einem seiner letzten Stücke. Eine Rarität.

Dienstag, 28. November 2017, 19.30 Uhr

Wynton Marsalis © Joe Martinez

Jazz at Lincoln Center Orchestra with Wynton Marsalis «Benny Goodman: King of Swing»

Viel Lebenslust durchströmt die Musik von Benny Goodman, der den Jazz popularisierte wie niemand anderer. Der aus armen Verhältnissen stammende Klarinettist sprengte in den 1930er-Jahren das ungeschriebene Gesetz von der Rassensegregation in der Musik. Als Schüler von Louis Armstrong wusste er eben, wem das Genre Jazz zu verdanken ist. Seine Big Band war bald in der ganzen Welt für Hits wie «Air-Mail Special» oder «Flying Home» beliebt. Das Konzert ist eine Hommage an das legendäre Carnegie Hall-Konzert von 1938.

Dienstag, 30. Jänner 2018, 19.30 Uhr

Gisela João

Der Fado-Gesang hat einen neuen Star: Die junge Portugiesin Gisela João befindet sich mit ihren Gesangskünsten in illustrer Gesellschaft mit Mariza und Ana Moura. Ihr 2014 erschienenes Debütalbum wurde als «Meilenstein in der Geschichte des Fado» bezeichnet. Die außergewöhnliche Fähigkeit, das charakteristische elegische «Saudade» des Fado mit urbanen Sounds zu verbinden, kann bei ihrem Debüt im Wiener Konzerthaus bestaunt werden.

Freitag, 10. November 2017, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern