Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Sonntag SO 1 Juli 2018
16
Montag MO 16 Juli 2018
18
Mittwoch MI 18 Juli 2018
19
Donnerstag DO 19 Juli 2018
21
Samstag SA 21 Juli 2018
22
Sonntag SO 22 Juli 2018
16
Montag MO 16 Juli 2018
18
Mittwoch MI 18 Juli 2018
19
Donnerstag DO 19 Juli 2018
21
Samstag SA 21 Juli 2018
22
Sonntag SO 22 Juli 2018
30
Montag MO 30 Juli 2018
1
Mittwoch MI 1 August 2018
2
Donnerstag DO 2 August 2018
4
Samstag SA 4 August 2018
5
Sonntag SO 5 August 2018
6
Montag MO 6 August 2018

nächste Veranstaltungen

The Ukulele Orchestra of Great Britain © James Miller (Ausschnitt)

The Ukulele Orchestra of Great Britain

Als «hüpfenden Floh» bezeichneten die Hawaiianer das Cavaquinho, das ihnen der portugiesische Einwanderer João Fernandez 1879 zeigte, und bald begannen sie, es nachzubauen. The Ukulele Orchestra of Great Britain schreckt vor keinem musikalischen Spaß zurück und bedient sich bei Tschaikowsky ebenso wie bei Isaac Hayes, David Bowie oder Kate Bush, um Melodien für seinen typisch hawaiianischen Sound zu gewinnen.

Samstag, 13. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Ladysmith Black Mambazo © Mitch Goldstein (Ausschnitt)

Ladysmith Black Mambazo

Der berühmteste Chor Afrikas, Ladysmith Black Mambazo, hat bereits vor dem Papst, der englischen Queen und Nelson Mandela bei der Verleihung des Friedensnobelpreises gesungen. Vor mehr als 50 Jahren im südafrikanischen Ort Ladysmith von Joseph Shabalala gegründet, gilt das Ensemble heute als wichtigster Vertreter der Gesangstradition des Volkes der Zulu. Der internationale Durchbruch kam in den 1980er-Jahren mit den Aufnahmen der Songs «Homeless» und «Diamonds on the Soles of Her Shoes» für Paul Simons legendäres Album «Graceland».

Freitag, 02. November 2018, 19.30 Uhr

Chick Corea © (Ausschnitt)

Chick Corea «Piano solo concert»

Chick Corea, der mit Miles Davis die Fusion erfand, der mit Kompositionen wie «Spain» dem Jazz eine lebendige neue Latin-Richtung gab und der stets brillant zwischen akustischer und elektrischer Instrumentation wechselte, hat bereits 22 Grammys gewonnen – so viele wie kein anderer Jazzer. Jetzt musiziert er endlich solo – im neuen Zyklus «Jazz unplugged» – und kann dabei seiner einzigartigen genreübergreifenden Virtuosität freien Lauf lassen. Jazz, Klassik und Latin: Bei niemandem fließen die Genres derart berauschend ineinander wie bei Chick Corea.

Sonntag, 18. November 2018, 19.30 Uhr

Donauwellenreiter © Donauwellenreiter

Una Notte per Gianmaria Testa

Gianmaria Testa, 2016 viel zu früh verstorben, war einer der bedeutendsten Cantautori. Sein langjähriger Wegbegleiter Riccardo Tesi setzt dem Philosophen unter den italienischen Liedsängern mit der jungen österreichischen Band Donauwellenreiter ein einfühlsames musikalisches Denkmal.

Montag, 03. Dezember 2018, 19.30 Uhr

Willi Resetarits © www.lukasbeck.com (Ausschnitt)

Willi Resetarits & Neue Wiener Concert Schrammeln

Der Blues und Wien treffen einander: Willi Resetarits, die Neuen Wiener Concert Schrammeln und Gäste schwelgen in einem «urgemütlichen» Lebensgefühl und einem Hauch augenzwinkernder Larmoyanz. «Ka Tanz z’wenig» eben!

Samstag, 08. Dezember 2018, 19.30 Uhr

Carminho © Leo Aversa (Ausschnitt)

Carminho

Carminho erreicht mit ihrer immensen Ausdruckskraft und Energie ein Maximum an Sinnlichkeit, verführt mit weichen Konsonanten und dunklen Vokalen. Die Fadista beherrscht die sehnsüchtigen Töne, das Pathos, ebenso wie die swingenden Lieder. Dass sie international erfolgreich ist, hat einen einfachen Grund: Die Sängerin beweist, dass die schmerzliche Sehnsucht keine national-portugiesische Angelegenheit ist, sondern dass sich die portugiesische Sprache einfach bestens dafür eignet, diesen Schmerz auszudrücken.

Mittwoch, 20. März 2019, 19.30 Uhr

Catrin Finch & Seckou Keita © Andy Morgan

Catrin Finch & Seckou Keita

Das Thema Migration in musikalische Metaphern verpackt – so könnte man das Konzert des walisisch-senegalesischen Duos Catrin Finch & Seckou Keita umreißen. Von Migration im weiteren Sinne kann man auch sprechen, wenn die Bach’schen Goldberg-Variationen in traditionellen senegalesischen Griot-Gesang übergehen. Das Zusammenspiel von Kora und Harfe, eine Symbiose zweier Kulturen, erweist sich als wunderbar luftig. Aber auch der Blues kommt nicht zu kurz. Einzigartige Musik für ein aufmerksames Publikum!

Sonntag, 26. Mai 2019, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr
Sonderöffnungszeiten und telefonischer Kartenverkauf von 25. Juni bis inklusive 26. August 2018:
Montag bis Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern