1
Mittwoch MI 1 Februar 2017
2
Donnerstag DO 2 Februar 2017
3
Freitag FR 3 Februar 2017
4
Samstag SA 4 Februar 2017
5
Sonntag SO 5 Februar 2017
6
Montag MO 6 Februar 2017
7
Dienstag DI 7 Februar 2017
8
Mittwoch MI 8 Februar 2017
10
Freitag FR 10 Februar 2017
13
Montag MO 13 Februar 2017
14
Dienstag DI 14 Februar 2017
15
Mittwoch MI 15 Februar 2017
16
Donnerstag DO 16 Februar 2017
17
Freitag FR 17 Februar 2017
18
Samstag SA 18 Februar 2017
19
Sonntag SO 19 Februar 2017
22
Mittwoch MI 22 Februar 2017
23
Donnerstag DO 23 Februar 2017
25
Samstag SA 25 Februar 2017
27
Montag MO 27 Februar 2017
28
Dienstag DI 28 Februar 2017

Franz Schubert © George Clerk (Ausschnitt)

Vortragskonzert mit Graham Johnson II

»Franz Schubert: Sein Leben in Liedern«

Sonntag 19 Februar 2017
11:00 – ca. 14:45 Uhr
Schubert-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Katharina Ruckgaber, Sopran

Sophie Rennert, Mezzosopran

Daniel Johannsen, Tenor

Manuel Walser, Bariton

Graham Johnson, Klavier, Vortrag

Programm

»Franz Schubert: Sein Leben in Liedern«

1811

Franz Schubert

Hagars Klage D 5 (1811)

Eine Leichenphantasie D 7 (1811)

Der Vatermörder D 10 (1811)

1813

Franz Schubert

Misero pargoletto D 42 (Zweite Fassung) (1813)

1814

Franz Schubert

Die Befreier Europas in Paris D 104 (1814)

1815

Franz Schubert

Der Sänger D 149 (1815)

Erster Verlust D 226 (1815)

Lob des Tokayers D 248 (1815)

1816

Franz Schubert

So Güt' als Weisheit strömen mild. Beitrag zur fünfzig jährigen Jubelfeier des Herrn Salieri D 407 (1816)

Lied D 483 »Ferne von der großen Stadt« (1816)

Geheimnis D 491 (1816)

Am Grabe Anselmos D 504 (1816)

Leiden der Trennung D 509 (1816)

1817

Franz Schubert

Abschied D 578 »Lebe wohl! lebe wohl!« (1817)

Atys D 585 (1817)

1819

Franz Schubert

Die Gebüsche D 646 (1819)

Kantate zum Geburtstag des Sängers Johann Michael Vogl D 666 (1819)

1820

Franz Schubert

Nachthymne D 687 (1820)

***
Mittagsmenü im Konzerthaus-Restaurant in der einstündigen Konzertpause

1822

Franz Schubert

Herrn Josef Spaun, Assessor in Linz D 749 (1822)

Nachtviolen D 752 (1822)

Todesmusik D 758 (1822)

Schwestergruß D 762 (1822)

Der Musensohn D 764 (1822)

1823

Franz Schubert

Drang in die Ferne D 770 (1823)

Der zürnende Barde D 785 (1823)

Lied / Die Mutter Erde D 788 »Des Lebens Tag ist schwer« (1823)

Vergissmeinnicht D 792 (1823)

Der Müller und der Bach D 795/19 (Die schöne Müllerin) (1823)

Des Baches Wiegenlied D 795/20 (Die schöne Müllerin) (1823)

1824

Franz Schubert

Gebet D 815 (1824)

1825

Franz Schubert

Fülle der Liebe D 854 (1825)

1826

Franz Schubert

Hippolits Lied D 890 (1826)

1827

Franz Schubert

Der Vater mit dem Kind D 906 (1827)

1828

Franz Schubert

Der Tanz D 826 (1828)

Die Taubenpost D 957/14 (Schwanengesang, 2. Buch) (1828)

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Franz Schubert: Sein Leben in Liedern«

Viele der Gedichte, die Schubert vertonte, inspirierten ihn wegen ihrer literarischen Exzellenz und klaren Bildhaftigkeit. Doch manche der Texte, die er durch Musik veredelte, wählte er aufgrund ihrer Verbindung zu aktuellen Umständen seines Lebens. Diese Lieder sind Stationen auf einer Reise durch Schuberts Leben, auf die Graham Johnson, feinfühliger Schubert-Experte und Liedbegleiter einlädt.