Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Sonntag SO 1 September 2019
18
Mittwoch MI 18 September 2019
28
Samstag SA 28 September 2019
19
Montag MO 19 Juni 2017
20
Dienstag DI 20 Juni 2017
22
Donnerstag DO 22 Juni 2017
23
Freitag FR 23 Juni 2017

PHACE © Oliver Topf (Ausschnitt)

PHACE / Pfefferkorn / Pironkoff

»PHACE | Le Marteau sans maître: Ensemble«

Dienstag 13 Juni 2017
19:30 Uhr
Berio-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

PHACE

Isabel Pfefferkorn, Mezzosopran

Simeon Pironkoff, Dirigent

Programm

Pierre Boulez

Le Marteau sans maître (1953-1955)

Interpolierte Miniaturen als Hommage an Pierre Boulez:

Ivan Fedele

Drive (2017) (UA)
Kompositionsauftrag von PHACE und Wiener Konzerthaus

Gerhard E. Winkler

Boulez-Samba, aus: Anamorph VII (Alte Meister) (2017) (UA)
Kompositionsauftrag von PHACE und Wiener Konzerthaus

Alessandro Baticci

L'Artisanat furieux (2017) (UA)
Kompositionsauftrag von PHACE und Wiener Konzerthaus

Alexandra Karastoyanova-Hermentin

Letrei (2017) (UA)
Kompositionsauftrag von PHACE und Wiener Konzerthaus

Helmut Oehring

MARTEAU [bu'lɛz]. Miniatur für Altstimme und Instrumentalensemble auf »Le Marteau sans maître« von Pierre Boulez (2016) (UA)
Kompositionsauftrag von PHACE und Wiener Konzerthaus

Iris ter Schiphorst

Make him talk! zu »après ‹l'artisanat furieux›« (aus »Le Marteau sans maître«, VII) (2017) (UA)
Kompositionsauftrag von PHACE und Wiener Konzerthaus

Eva Reiter

Masque de Fer (2017) (UA)
Kompositionsauftrag von PHACE und Wiener Konzerthaus

Luca Francesconi

Sans (2017) (UA)
Kompositionsauftrag von PHACE und Wiener Konzerthaus

Anmerkung

Freie Platzwahl

Zyklus PHACE

Festival 38. Internationales Musikfest

Links http://www.phace.at

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Le Marteau sans maître«

Mit »Le Marteau sans maître« gelang Pierre Boulez 1955 der internationale Durchbruch, und auch heute gilt der vielfach ineinander verschachtelte Zyklus als Hauptwerk nicht nur des Komponisten, sondern des ganzen 20. Jahrhunderts. Der prinzipiellen Offenheit und Unabgeschlossenheit von Boulez’ Formen trägt das Ensemble PHACE nun Rechnung, indem es die neun Sätze des »Marteau« mit zehn neuen Miniaturen, die ebenso viele Komponistinnen und Komponisten als Hommage an Boulez geschrieben haben, verschneidet.