6
Montag MO 6 Juni 2022
6
Montag MO 6 Juni 2022

Janine Jansen © Lukas Beck

Klassik pur im Abonnement!

Mit unseren Symphonie Classique-Abonnements schweben Klassikbegeisterte im siebten Himmel. Sieben Konzerte, vier hervorragende Orchester und klassische Œuvres: Interpretiert werden u. a. Solokonzerte und Symphonien von Haydn, Mozart und Beethoven. Klassik vom Feinsten bieten die Camerata Salzburg, die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, das Wiener Kammerorchester und das Swedish Chamber Orchestra. Es gastieren prominente Solist:innen wie etwa Jan Lisiecki, Janine Jansen, Yulianna Avdeeva oder Martin Fröst.

Symphonie Classique A
Symphonie Classique B

Moop Mama © Felix Pitscheneder

Ruhestörung als Prinzip - Moop Mama

Bekannt geworden ist die 2009 gegründete Brassband Moop Mama vor allem durch unangekündigte Guerilla-Konzerte im öffentlichen Raum, bei denen Rapper Keno Langbein gerne auch auf ein Megaphon zurückgreift. »Urban Brass« nennt die Band demnach ihren Stil, und dessen Anspruch ist durchaus politisch: Moop Mama geht es um die Rückeroberung des öffentlichen Raums, aber etwa auch um den Protest gegen Naturzerstörung und eine mangelhafte Politik gegen die Erderwärmung. Spontan sind auch Moop Mamas Auftritte in seriösen Sälen, wie etwa das Konzerthaus-Debüt der Formation Ende 2019 fulminant unter Beweis gestellt hat.

Freitag, 01. Juli 2022, 21.00 Uhr

great voices

Great Voices im Abonnement

Piotr Beczała, Diana Damrau, Regula Mühlemann und Juan Diego Flórez sind die sprichwörtlichen »Great Voices«, die in der Saison 2022/23 die gleichnamige Abonnementreihe im Wiener Konzerthaus gestalten. Piotr Beczała, kürzlich als »Sänger des Jahres« ausgezeichnet, glänzt mit berühmten Tenorarien des Verismo. Diana Damrau gestaltet ein besinnliches und festliches Weihnachtskonzert, ehe unsere Porträtkünstlerin Regula Mühlemann im Frühling Mozarts liebende Frauenfiguren verkörpert. Noch einmal tenoralen Glanz verbreitet gegen Saisonschluss Juan Diego Flórez.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Iggy Pop © Pob Baker Ashton (Ausschnitt)

Godfather of Punk - Iggy Pop

Der »Godfather of Punk« kommt: Iggy Pop, lebende Legende und Vorbild für jede Punk Band aus Vergangenheit und Gegenwart beehrt das Wiener Konzerthaus!

Donnerstag, 07. Juli 2022, 19.30 Uhr

Curly Strings © Curly Strings

Grundlseer Geigenmusi · Curly Strings

Mittwoch, 28. September 2022, 19.30 Uhr

Snarky Puppy © Vincent Le Gallic

Kollektive Vielfalt - Snarky Puppy

Snarky Puppy ist nicht gerade eine Jazzband. Es ist keine Fusion-Band und definitiv keine Jam-Band. 

Mittwoch, 19. Oktober 2022, 19.30 Uhr

Melody Gardot © melodygardot.co.uk

Die Kraft der Musik - Melody Gardot

Sie verdankt ihre Karriere nicht einer typischen Musiker:innenbiografie, sondern einem tragischen Ereignis. Als Gardot 19 Jahre alt war, zog sie sich bei einem Unfall schwere Verletzungen zu. 

Sonntag, 30. Oktober 2022, 19.30 Uhr
Montag, 31. Oktober 2022, 19.30 Uhr

Ticket- & Service-Center © Fritz Gotschim

Ticket- & Service-Center

Öffnungs- und Telefonzeiten

September bis Juni
Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August
Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr

Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen auf konzerthaus.at

Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online

Abendkasse
ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen
für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Gegen Gewalt und für den Frieden

Das ungeheure Leid verursacht durch die Zerstörung und die unvorstellbaren Gräuel des Krieges gegen die Ukraine erschüttert die Welt.

Dieses Leid wird die Beziehungen zwischen den Ländern über Generationen hinweg belasten und die Ukraine, Russland und auch Europa verändern. Angesichts der dramatischen Lage muss unser Augenmerk vorrangig den Menschen gelten, denen zu helfen wir unmittelbar aufgerufen sind. Dieser Angriff auf die territoriale Integrität der Ukraine ist aber auch als Angriff auf das Wertefundament des demokratischen, pluralistischen und freien Europas zu begreifen.

Die menschenverachtende Aggression und die Kriegsverbrechen lösen starke Emotionen aus. Diese Emotionen und der Versuch nach ihrer Einordnung macht auch vor den in Russland ansässigen kulturellen Einrichtungen und Musiker:innen nicht Halt. Russische Musiker:innen, Ensembles, Orchester und auch Repertoire von Komponist:innen aus Russland werden vor allem in den sozialen Medien unter Verdacht gestellt, mit dem Unrecht zu sympathisieren. Das mag als Akt der Solidarität mit den Leidenden erscheinen, gerechtfertigt ist es nicht, denn eine solche Haltung verschließt die Türen auch für die Musiker:innen, die mit ihrem künstlerischen Tun für humanistische Werte stehen.

Unbestritten ist, dass viele Lebensbereiche, von der Wirtschaft über die Wissenschaft bis hin zur Kultur, zwischen Russland und Europa eng verbunden sind. Aus diesem Grund ringen wir auf vielen Ebenen um eine angemessene Haltung gegenüber Russland. Dabei geht es nicht im Ansatz um eine Relativierung oder gar Rechtfertigung des Krieges. Es geht um Antworten auf die enorme Bedrohung der westlichen Wertegemeinschaft durch den von Putin initiierten Krieg in Europa.

Gerade in dieser Situation braucht es Menschen, die für humanistische Werte stehen und an der zivilgesellschaftlichen Entwicklung Russlands mitwirken können. Ihnen müssen wir die Hand reichen anstatt aus der Ferne pauschale moralische Urteile zu fällen. Nur eine differenzierte Bewertung der Konstellation kann uns davor bewahren, aus der sicheren Entfernung des Westens pauschal über Haltungen oder Handlungen von Menschen in Russland zu urteilen.

Eines steht jedenfalls fest: Künstler:innen oder Einrichtungen, die sich solidarisch mit dem von Vladimir Putin initiierten Krieg zeigen, wird das Wiener Konzerthaus ebenso keine Bühne bieten, wie Künstler:innen oder Einrichtungen, die zur Legitimation des Regimes beitragen.

Matthias Naske
Intendant

TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten
September bis Juni

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August

Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr
Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern