11
Montag MO 11 Juli 2022
12
Dienstag DI 12 Juli 2022
13
Mittwoch MI 13 Juli 2022
14
Donnerstag DO 14 Juli 2022
15
Freitag FR 15 Juli 2022
16
Samstag SA 16 Juli 2022
17
Sonntag SO 17 Juli 2022
18
Montag MO 18 Juli 2022
19
Dienstag DI 19 Juli 2022
20
Mittwoch MI 20 Juli 2022
21
Donnerstag DO 21 Juli 2022
22
Freitag FR 22 Juli 2022
23
Samstag SA 23 Juli 2022
24
Sonntag SO 24 Juli 2022
25
Montag MO 25 Juli 2022
26
Dienstag DI 26 Juli 2022
27
Mittwoch MI 27 Juli 2022
28
Donnerstag DO 28 Juli 2022
29
Freitag FR 29 Juli 2022
30
Samstag SA 30 Juli 2022
31
Sonntag SO 31 Juli 2022
13
Montag MO 13 September 2021
15
Mittwoch MI 15 September 2021
16
Donnerstag DO 16 September 2021

Gautier Capucon © Nikos Aliagas

Wiener Philharmoniker / Gautier Capuçon / Altinoglu

Dienstag 28 September 2021
19:30 Uhr
Großer Saal

 

Besetzung

Wiener Philharmoniker

Gautier Capuçon, Violoncello

Alain Altinoglu, Dirigent

Programm

Antonín Dvořák

Konzert für Violoncello und Orchester h-moll op. 104 (1894–1895)

-----------------------------------------

Zugabe:

Antonín Dvořák

Měsíčku na nebi hlubokém »Lied an den Mond« (Arie der Rusalka aus »Rusalka« op. 114) (Bearbeitung für Violoncello und Orchester) (1900–1903)

***

César Franck

Symphonie d-moll M 48 (1886–1888)

Zyklus Orchester international

Links https://www.gautiercapucon.com
https://www.wienerphilharmoniker.at
https://www.alainaltinoglu.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Athletisches Cello

»Warum habe ich nicht gewusst, dass man ein Cellokonzert wie dieses schreiben kann? Hätte ich es gewusst, hätte ich schon vor langer Zeit eines geschrieben!« Dieser Brahms’sche Ausruf nach dem Studium der Partitur von Dvořáks Cellokonzert kann als Auftakt für die überaus erfolgreiche Rezeptionsgeschichte des Stückes gesehen werden. Gautier Capuçon interpretiert es nun zu Beginn des ihm in der Saison 2021/22 gewidmeten Porträts: »Es ist ein sehr intensives Stück, sehr kraftvoll. Man braucht viele Muskeln – nicht im Sinne von Muskelkraft, sondern Muskeln in den Fingern«, erklärt er. »Wir sind wie Athleten, wir müssen sehr auf unsere Hände, auf unseren Körper, auf unsere Arme aufpassen.« Daher sei gerade bei diesem Konzert eine lange Vorbereitungszeit vonnöten: »Wie Sportler müssen wir die Muskeln aufwärmen. Manche machen Fingerübungen, ich spiele erst einmal langsam. Aber wenn man anfängt, ein Dvořák-Konzert, das sehr lang und physisch extrem anspruchsvoll ist, mit kalten Händen zu spielen – das ist für die Muskeln Mord.«
Gautier Capuçon entdeckt bei jeder Aufführung unterschiedliche Aspekte des Werks – und begeistert mit seinen leidenschaftlichen Interpretationen immer wieder aufs Neue: »Ich gehe jedesmal mit dem Stück auf eine gemeinsame Reise.«
TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten
September bis Juni

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August

Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr
Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern