Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
2
Sonntag SO 2 Jänner 2022

Gautier Capucon © Nikos Aliagas

Gautier Capuçon / Nikolai Lugansky

Sonntag 9 Jänner 2022
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Großer Saal

 

Interpreten

Gautier Capuçon, Violoncello

Nikolai Lugansky, Klavier

Kim Bernard, Klavier
präsentiert mit Unterstützung der »Fondation Gautier Capuçon«

Programm

Claude Debussy

Sonate d-moll für Violoncello und Klavier (1915)

Dmitri Schostakowitsch

Sonate d-moll op. 40 für Violoncello und Klavier (1934)

***

Frédéric Chopin

Ballade Nr. 4 f-moll op. 52 (1842)
gespielt von Kim Bernard

-----------------------------------------

Zugabe:

Claude Debussy

Reflets dans l'Eau (Images, Band 1) (1905)

Sergej Rachmaninoff

Sonate g-moll op. 19 für Violoncello und Klavier (1901)

-----------------------------------------

Zugabe:

Peter Iljitsch Tschaikowsky

Valse sentimentale op. 51/6 (1882)

Gabriel Fauré

Après un rêve op. 7/1 (1878 ?)

Anmerkung

Ersatztermin für den 28. November 2021

Zyklus Meisterwerke

Links https://www.gautiercapucon.com
https://nikolaylugansky.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Geben und Nehmen

Ein Kammermusikabend der Extraklasse: Starcellist Gautier Capuçon trifft auf einen kongenialen Partner am Klavier – Nikolai Lugansky. Dabei macht sich unser diesjähriger Porträtkünstler Capuçon keine Illusionen, wenn er über seine Kunst spricht: »Nun, ich glaube an harte Arbeit. Ich glaube, es gibt kein Geheimnis im Leben. Ich glaube, für jeden Beruf, jede Leidenschaft im Leben, ob man nun Maler, Dichter, Musiker oder Politiker ist, reicht es nicht aus, nur begabt zu sein. Natürlich ist es schön, begabt zu sein, man muss nicht so viel üben, aber irgendwann muss man hart arbeiten, wenn man sich eine gute Grundlage schaffen will.«

Dies gibt Gautier Capuçon jungen Talenten mit auf den Weg, deren Förderung ihm ein großes Anliegen ist. Zu diesem Zweck hat der Cellist die Fondation Gautier Capuçon gegründet; den aktuellen ersten Preisträger, den 22-jährigen Kim Bernard, präsentiert er im Konzert. Der Pianist wird Frédéric Chopins Ballade Nr. 4 f-Moll op. 52 interpretieren.

Gemeinsam mit Nikolai Lugansky, über den Le Monde urteilt, er sei »nicht nur der wunderbarste russische Pianist der Neuzeit, er [sei] einer der herausragendsten Künstler unserer Epoche« wird Gautier Capuçon drei herausragende Sonaten für Violoncello und Klavier aufführen. Und einmal mehr werden die Kammermusikpartner das musikalische Geben und Nehmen meisterhaft demonstrieren.

TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten
September bis Juni

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August

Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr
Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern