4
Montag MO 4 Oktober 2021
14
Donnerstag DO 14 Oktober 2021
26
Dienstag DI 26 Oktober 2021
27
Mittwoch MI 27 Oktober 2021
Valery Gergiev

Valery Gergiev © Valentin Baranovsky/State Academic Mariinsky Theatre

Denis Matsuev

Denis Matsuev © Eugene Evtukhov

Mariinsky Orchestra

Mariinsky Orchestra © Baranovsky Valentin

Mariinsky Orchestra / Matsuev / Gergiev

Sonntag 12 Dezember 2021
19:30 Uhr
Großer Saal

Interpreten

Mariinsky Orchestra

Denis Matsuev, Klavier

Valery Gergiev, Dirigent

Programm

Dmitri Schostakowitsch

Symphonie Nr. 1 f-moll op. 10 (1924–1925)

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 F-Dur op. 102 (1957)

***

Symphonie Nr. 4 c-moll op. 43 (1935–1936)

Anmerkung

Unterstützt von Gazprom Neft Trading GmbH und Sberbank Europe AG
Medienpartner Der Standard

Zyklus Meisterwerke
Das STANDARD-Konzerthaus-Abo

Links https://matsuev.com
http://www.valery-gergiev.ru

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Mariinsky Orchestra

Als eine der geschichtsträchtigsten Institutionen Russlands zählt das Mariinsky Orchestra heute zu den bedeutendsten Klangkörpern weltweit: Seine bereits in ihren frühen zaristischen Jahren spürbare Mission, sich sowohl der russischen als auch der europäischen Musik zu widmen, bestimmt nach wie vor das Repertoire. Sein dreitägiges Gastspiel widmet das Orchester ganz dem Schaffen Dmitri Schostakowitschs. Dessen Oeuvre ist ein Lehrstück darüber, wie man sich als Künstler auch in einer Diktatur – trotz des ständigen Vorwurfs des Formalismus – seine schöpferische Freiheit bewahren kann. Schostakowitsch lebte und wirkte ausschließlich in der Sowjetunion und wurde mal gefeiert, mal verdammt. Kompromisslos in der Sache, hin und wieder konziliant in der Form, wusste er die Vorgaben des sozialistischen Realismus brillant zu umgehen, um das auszudrücken, was er fühlte und was er seinen Zuhörern mitteilen wollte.

Neben seiner ersten Symphonie, die Schostakowitsch während seiner Studienzeit komponierte und zu der ihm Alban Berg gratulierte, steht auch seine Vierte auf dem Programm. Diese stammt aus der schwierigen Zeit, als er sich mit dem anonym in der »Prawda« veröffentlichten Formalismus-Vorwurf auseinanderzusetzen genötigt sah und gelangte erst 1961 auf die Bühne.

Sein zweites Klavierkonzert schließlich komponierte Schostakowitsch anlässlich des 19. Geburtstags seines Sohns Maxim. Denis Matsuev, einer der bedeutendsten russischen Klaviervirtuosen unserer Zeit, haucht dem Solopart Leben ein. 

Unterstützt von

TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten
September bis Juni

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr
Geschlossen
Sonn- und Feiertag
24. Dezember und Karfreitag
3. und 4. Jänner 2022
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Juli und August

Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr
Geschlossen
Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern