Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Über uns – News

Barbara Rett, © Ernst Kainerstorfer

Barbara Rett: «Das Wichtigste ist die Kommunikation mit dem Publikum»

von Wiener Konzerthaus

Bevor TV-Moderatorin Barbara Rett am Sonntag erstmals mit wissenswerten Hintergrundinformationen für einen gelungenen Einstieg in die Matinee der Wiener Symphoniker sorgt haben wir mit ihr über die Idee hinter ihrem Engagement gesprochen.

In der kommenden Saison präsentieren Sie die Matineenkonzerte der Wiener Symphoniker im Wiener Konzerthaus mit einleitenden Worten. Was genau kann sich das Publikum darunter vorstellen? 

Barbara Rett: Ja, wir sind ja an einem Sonntag Vormittag - es soll und darf also unkompliziert, entspannt und freudvoll sein! Ich denke mir, ein paar Worte zur Einleitung sind doch oft hilfreich. Natürlich kein musikwissenschaftlicher Vortrag oder eine musikologische Abhandlung - eher ein lockerer Einstieg, der Lust und Neugierde macht ...
 
Sie sind eine sehr beschäftigte Journalistin und Moderatorin. Was hat Sie so an der Reihe, an dem Konzept begeistert und überzeugt, dass Sie daran mitwirken wollen?
 
Ich finde das Wichtigste überhaupt ist die Kommunikation mit dem Publikum, egal ob Zuschauer oder Zuhörer,  egal ob im Fernsehen oder im Konzertsaal.  Das Wichtigste ist, dass  sowohl wir Journalisten und Moderatoren als auch die Künstler und Musiker FÜR die Menschen arbeiten und nicht im luftleeren Raum oder im stillen Kämmerlein. Es sind die Menschen, für die wir unsere Arbeit machen, Menschen, die wir erreichen wollen!
 
Gibt es Konzerte und Begegnungen, auf die Sie sich besonders freuen?
 
Also auf Teodor Currentzis bin ich schon sehr gespannt. Ich habe so viel Verschiedenes und durchaus Polarisierendes über ihn gehört, dass ich schon neugierig bin wie ich ihn selber erlebe. Und Philippe Jordan ist für mich einer der wichtigsten Dirigenten der jüngeren Generation überhaupt - wenn nicht der Wichtigste!
 
Was ist für Sie der Unterschied, Kultur im Fernsehen zu präsentieren und hier im Konzerthaus live mit Künstlern und dem Publikum zu interagieren?

 
Die Leidenschaft, der Einsatz und das Engagement sind auf jeden Fall das Gleiche. Egal ob ich für 1800 Zuseher arbeite wie im Konzerthaus - oder für über eine Million Zuschauer wie etwa beim Opernball - an meiner Arbeitsweise ändert sich dadurch nichts!

Die Matineen der Wiener Symphoniker, sechs Konzert im Großen Saal präsentiert von Barbara Rett.

Und noch eine Neuerung gibt es heuer für die Besucherinnen und Besucher der Matineen: Vor den Matineen der Wiener Symphoniker bietet das Restaurant Weinzirl die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre zu frühstücken.

03.10.2016 um 08:19 | Publiziert in: Allgemein, Interview, Klassik | 2 Kommentar(e)

Kommentare

Nettiquette | AGB

von inge balac am 16. April; 00:52 Uhr

Oper Maria Stuarda (15.4.18)

Sehr geehrte Frau Dr. Rett, bei der heutigen Übertragung der Maria Stuarda aus der Met fiel die hinkende Elizabeth I auf. Leider habe ich Ihre Einleitung nicht gehört; hatte die echte Elizabeth tatsächlich ein Fußleiden, oder war dies eine Idee des Regisseurs? Ich konnte keinen Hinweis auf ein solches Gebrechen bei Wikipedia finden. Bitte höflichst um nähere Information. Mit bestem Dank für Ihre Aufmerksamkeit und freundlichen Grüßen! Inge Balac inge.balac@chello.at

von Rudolf Hauser am 30. Oktober; 15:17 Uhr

Ein Schauder erfasst mich !!!

Ist es möglich, dass das Konzerthaus seine Besucher für so unerfahren und unmusikalisch hält, und daher die selbsternannte Kulturlady Rett benötigt um das folgende Programm zu erklären. Wenn schon, dann sollte sie dies vor dem Stiegenaufgang machen, um uninteressierte Besucher nicht vor Beginn des Konzertes im großen Sall zu belästigen !! Sie sollte jedoch lieber die Sprachen der unerfahrenen Besuchern (Japaner, Chinesen, etc.) lernen und diesen alles in ihrer betont übergescheiten Art erklären - doch nicht uns Abbonenten und Zuhörern. Wie gesagt - ein Schauder erfasst mich. Chinesen etc.) lernen, denen kann sie

Blogarchiv

TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten

September bis Juni
Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August:
Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Geschlossen

Sonn- und Feiertage
9. September 2021
24. Dezember und Karfreitag
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern