Sol Gabetta © Uwe Arens

Rotterdam Philharmonic Orchestra / Gabetta / Nézet-Séguin

Freitag 29 April 2016
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Rotterdam Philharmonic Orchestra

Sol Gabetta, Violoncello

Yannick Nézet-Séguin, Dirigent

Programm

Peter Iljitsch Tschaikowsky

Francesca da Rimini. Symphonische Fantasie nach Dante op. 32 (1876)

Dmitri Schostakowitsch

Konzert für Violoncello und Orchester Nr. 2 op. 126 (1966)

-----------------------------------------

Zugabe:

Anonymus

Song of the bird. Volkslied aus Katalonien

***

Sergej Prokofjew

Symphonie Nr. 7 cis-moll op. 131 (1951-1952)

Dmitri Schostakowitsch

Hornisse. Suite op. 97a (3. Folk Feast)

Anmerkung

Medienpartner Ö1 Club

Zyklus Wein & Co »Entdeckungen Nr. 2«
Konzert.Kunst – Das exklusive Ö1 Club-Wochenend-Abo

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»nicht nur Schönheit, sondern Leben«

Mit ihrem faszinierenden Spiel erschafft Sol Gabetta »Phrasen von immenser Dichte, von Kraft und Klarheit, getragen von einem Klangideal, das nicht nur Schönheit will, sondern Leben«. Die argentinisch-französische Cellistin russischer Abstammung ist selbstbezeichnend »Kind der strengen russischen Celloschule«. Von Presse und Publikum gleichermaßen umjubelt, zeichnet sich die charismatische Instrumentalistin vor allem durch eine große Stil- und Repertoireflexibilität aus. Gemeinsam mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra widmet sie sich Schostakowitschs herausforderndem zweiten Cellokonzert von 1966.