11
Montag MO 11 Juli 2022
12
Dienstag DI 12 Juli 2022
13
Mittwoch MI 13 Juli 2022
14
Donnerstag DO 14 Juli 2022
15
Freitag FR 15 Juli 2022
16
Samstag SA 16 Juli 2022
17
Sonntag SO 17 Juli 2022
18
Montag MO 18 Juli 2022
19
Dienstag DI 19 Juli 2022
20
Mittwoch MI 20 Juli 2022
21
Donnerstag DO 21 Juli 2022
22
Freitag FR 22 Juli 2022
23
Samstag SA 23 Juli 2022
24
Sonntag SO 24 Juli 2022
25
Montag MO 25 Juli 2022
26
Dienstag DI 26 Juli 2022
27
Mittwoch MI 27 Juli 2022
28
Donnerstag DO 28 Juli 2022
29
Freitag FR 29 Juli 2022
30
Samstag SA 30 Juli 2022
31
Sonntag SO 31 Juli 2022
Über uns – News

Magazin > Hörprobe

Anja Harteros in den Vier Letzten Liedern

von Wiener Konzerthaus


Anja Harteros, Photo © Marco Borggreve

 Es mag eines von vielen, selten präzise definierbaren, Qualitätsmerkmalen wirklich großer Musik sein, dass diese Musik nicht nur Raum zur vielfältigsten und unterschiedlichsten Interpretation lässt, sondern gerade in dieser Vielfältigkeit seine ganze facettenreiche Größe zum Besten gibt. Das gilt sicherlich für Richard Straussens Vier letzte Lieder, die noch und gerade in grundverschiedenen Interpretationen am hellsten strahlen. Alleine das Geigensolo in „Beim Schlafengehen“ und die darauffolgenden Zeilen („Und die Seele unbewacht / will in freien Flügen schweben / um im Zauberkreis der Nacht / tief und tausendfach zu leben“) sind so unbeschreiblich schön, dass sie gehört werden müssen. Manch anderer Komponist wäre glücklich gewesen aus so einer musikalischen Phrase eine ganze Karriere zu machen; Strauss, zugegebenermaßen sowieso schon am Ende seiner Karriere, nimmt den Gedanken nur einmal, zweimal, lässt los und bedient sich seines nicht wieder. Traumhaft.

Wie so oft bei sehr bekannten Werken, die in ihrer Form und Art lange genug auf eine bestimmte Weise überliefert wurden, gibt es unbekannte Fragezeichen: So ist nicht nur die von Strauss beabsichtigte Reihenfolge der Lieder keineswegs klar, sondern nicht einmal, ob diese Lieder ursprünglich als Gruppe geplant waren. Der wunderbar suggestive Titel der Vier letzten Lieder und die inzwischen zum unangetasteten Standard gewordene Reihenfolge („Frühling“, „September“, „Beim Schlafengehen“, „Im Abendrot“) stammen ...  weiterlesen...

Am 9. und Vier letzten Lieder inzwischen interpretiert, in zwei Konzerten der Wiener Symphoniker unter François-Xavier Roth, und einem Programm das ausser Strauss noch Hector Berlioz (Ouverture «Le roi Lear» op. 4) und Camille Saint-Saëns (Symphonie Nr. 3 c-moll op. 78 «Orgelsymphonie») enthält.




weiterlesen ...

04.12.2014 um 10:04 | Publiziert in: Klassik, Hörprobe, Playlist | 0 Kommentar(e)

Spotify Playlist December 2014 (Classical)

von Wiener Konzerthaus

Spotify Playlist

These monthly playlists include all the works (to the extent they are available on Spotify) that are played in our programs at the Konzerthaus that given month. (Classical music is presented here, Jazz & World seperately.)

Spotify Playlist

Der Dezember fängt gleich schon gut an, mit Monteverdis «Marienvesper». Ferner werden in dieser Playlist die (meisten) Werke vorgestellt die in folgenden Konzerten vorkommen:...

weiterlesen ...

28.11.2014 um 19:35 | Publiziert in: Klassik, Hörprobe, Playlist | 0 Kommentar(e)

Allegro Films presents: Daniil Trifonov

von Wiener Konzerthaus


 Daniil Trifonov, presented by Allegro Films

Christopher Nupen, der Produzent und Regisseur solcher Musikdokumentations-klassiker wie «The Trout», «Jacqueline Du Pré In Portrait» und «Sibelius», arbeitet zur Zeit an einem Portrait und einem Konzertfilm über Daniil Trifonov, „dem meistbesprochenen Piano Talent unserer Zeit“. Wir danken Christopher Nupen für die Zurverfügungstellung dieses Materials.

Daniil Trifonov spielt am 11. November mit den Wiener Symphonikern im Wiener Konzerthaus...

weiterlesen ...

10.11.2014 um 15:14 | Publiziert in: Video, Klassik, Hörprobe | 0 Kommentar(e)

Spotify Playlist November 2014 (Classical)

von Wiener Konzerthaus

Spotify Playlist

Die Monats-Playlist stellt jeden Monat die in Konzerthaus-Veranstaltungen gespielten Werke (Klassik hier, Jazz & World gesondert) vor.

Spotify Playlist

Der November im Konzerthaus bringt viel großartige Musik – nicht zuletzt zeitgenössische Musik und Klassiker der Moderne dank Wien Modern. Allerdings ist zeitgenössische Musik oft schwer auf Aufnahmen – und deswegen auch Spotify und anderen Streaming-Plattformen – zu finden. Immerhin ein paar der von Wien Modern gebotenen Werke konnten aufgetrieben werden: Nicht Bernhard Ganders «hukl», wohl aber «khul»—das Streichquartett dessen Bearbeitung für Orchester «hukl» ist. Auch, fast überraschenderweise...

weiterlesen ...

04.11.2014 um 18:50 | Publiziert in: Klassik, Hörprobe, Playlist | 0 Kommentar(e)

Drei Titanen des Blues

von Wiener Konzerthaus

Bibb Forster Kennedy
Eric Bibb, Ruthie Foster & Harrison Kennedy

Bibb, Foster und Kennedy sind am 8. November im Wiener Konzerthaus.

Es ist der Höhepunkt der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, die legendäre Rede von Martin Luther King, auf die sich Eric Bibb, Ruthie Foster und Harrison Kennedy mit ihrem Programm «We have a dream» beziehen. 

28. August 1963; Lincoln Memorial, Washington. Mehr als 200 000 Menschen sind zu einer Veranstaltung gekommen, bei der es um «Arbeit und Freiheit» geht. Es geht um die Aufhebung der Rassentrennung, um die völlige Gleichstellung der weißen und afroamerikanischen Bevölkerung. Und es ist der Zwischenruf von Mahalia Jackson, der wohl grösste amerikanische Gospelsängerin und eine der engsten Vertrauten Martin Luther Kings, der laut Ohrenzeugenberichten dazu führte, dass der Funke plötzlich überspringt:

Die Menschen hatten bei brütender, schattenloser Hitze bereits mehrere Stunden Reden gehört. Eine apathische Stimmung hatte sich breitgemacht. King las die wohldurchdachte Rede ab, jedoch ohne die Zeile «I Have a Dream». Er habe sie vorher bereits zu oft benutzt, sie sei etwas abgedroschen...

weiterlesen ...

03.11.2014 um 19:24 | Publiziert in: Jazz, Hörprobe | 0 Kommentar(e)


  2/4   Seite /4 anzeigen


Blogarchiv

TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten
September bis Juni

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August

Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr
Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern