21
Donnerstag DO 21 Mai 2020
31
Sonntag SO 31 Mai 2020
Programm & Karten – Abonnements & Packages

In diesem Filter können Sie Abonnements nach Genres auswählen.
Angezeigt werden

 

© Wiener Konzerthaus

Abonnements 2020/21

Die Saison 2020/21 beginnt und endet mit einem Jahrhundertwerk: Beethovens »Missa solemnis« eröffnet am 15. September 2020 die 108. Saison der Wiener Konzerthausgesellschaft, Luigi Nonos »Prometeo« beschließt sie am 29. Juni 2021. Dazwischen können Sie aus 64 Abonnements und rund 600 Veranstaltungen wählen und viele Stunden Kammermusik, Orchester-, Jazz-, World-, Popkonzerte, musikvermittelnde Aktivitäten, Stummfilme mit Livemusik oder Literaturveranstaltungen genießen. Im Fokus unserer Porträtreihen stehen die Geigerin Janine Jansen, der Pianist und Komponist Brad Mehldau, der Flötist Emmanuel Pahud sowie der Dirigent Semyon Bychkov mit »seiner« Tschechischen Philharmonie.

Lesen Sie die Abonnementbroschüre online!

Beethoven-Statue, Großes Foyer © Carlos Suárez

Beethovens Klaviersonaten

Vielgestaltig sind die Bilder von Beethoven: ein Titan an der Spitze der »klassischen Trias« von Haydn und Mozart sei er etwa, ein »einsamer Revolutionär«, der nach künstlerischer Entgrenzung in seinen Werken strebte. Anlässlich des 250. Geburtstags des Bonner Komponisten nimmt sich Rudolf Buchbinder des »Neuen Testaments« der Klavierliteratur im Rahmen einer Gesamtaufführung an. Dabei geht der Pianist »ad fontes«.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Lucas und Arthur-Jussen © Marco Borggreve (Ausschnitt)

You(th)

Exklusive Einblicke und vielfältigen Konzertgenuss bietet »You(th)« – das Wahlabo für junge Leute bis 26. Zum Kennenlernen des Hauses gibt es für die Jugendabonnentinnen und -abonnenten eine Backstage-Führung. »Film und Musik ab!« heißt es bei Anoushka Shankar, die mit ihrer Sitar bei »Shiraz« für Stimmung sorgt. Satte Orchesterklänge bieten das Orchestre Philharmonique de Radio France und das Orchestre Philharmonique du Luxembourg mit Patricia Kopatchinskaja bzw. Martin Grubinger, die mit solistischen Glanzleistungen punkten können.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Gilberto Gil © Gerard Giaume

World

Portugiesisch »saudade« bedeutet ein wehmütiges Verlangen nach etwas Abwesendem. Nicht nur Songs von Gilberto Gil, seit 50 Jahren musikalischer Botschafter Brasiliens, tragen das Wort im Titel. Der Fado, in diesem Zyklus von der Stimme Ana Mouras repräsentiert, ist ohne sie nicht zu denken. »Sodade« nennt es sich in der kapverdischen Morna, deren »barfüßiger Diva« das Cesaria Evora Orchestra huldigt.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Omar Sosa und Yilian Cañizares © Franck Socha

World unplugged

Zu einer weltumspannenden Reise, die von Argentinien über die Karibik bis zum Mittelmeer führt, lädt der Zyklus »World unplugged«. Dabei bilden die kubanischen Wurzeln von Omar Sosa und Yilian Cañizares das Fundament für ausschweifende Blicke über den Tellerrand, während die franko-algerische Sängerin und Cellistin Nesrine arabische Musik mit Jazz und Pop verbindet.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Nikolaus Habjan © Barbara Palffy

Grenzenlos Musik

Von Bachs »Weihnachtsoratorium« bis hin zu neuen Klavierkonzerten so unterschiedlicher Komponisten wie Brad Mehldau und Thomas Larcher, von einem Mahler-Projekt der Musicbanda Franui bis hin zu einer von Nikolaus Habjan inszenierten Version der Händel’schen Oper »Alcina«, bei der reale Sängerinnen und Sänger mit Puppen interagieren, spannt der Zyklus »Grenzenlos Musik« auch diese Saison wieder einen weiten Bogen verschiedenster Zugänge zu unterschiedlichen Musikgenres auf.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Simply Quartet © Lukas Beck

Faszination Kammermusik

Wenn man ein exquisites Essen aufgetischt bekommt, möchte man auch gerne wissen, wie es zubereitet wurde. Einen derartigen »Blick in die Küche«, in die Interpretation von Werken der Kammermusik, bieten Ihnen in diesem Zyklus die Haubenköchinnen und -köche des Metiers. In der jeweils ersten Programmhälfte stellen Ihnen das Quatuor Ébène, das Simply Quartet sowie Julia Hagen und Igor Levit Abschnitte aus Werken von Beethoven und Bartók vor, die sie gemeinsam mit Philipp Blom und Johannes Meissl erörtern.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Aris Quartett © Michael Reh (Ausschnitt)

Rising Stars

Die European Concert Hall Organisation fördert die künftigen Stars der internationalen Klassik-Welt, indem sie ihnen mit dem Gemeinschaftszyklus »Rising Stars« die Türen der renommiertesten Säle des Kontinents öffnet. Im Wiener Konzerthaus gastieren unter anderem die britische Saxophonistin Jess Gillam, die im Alter von 17 Jahren als erste Vertreterin ihres Instruments das Holzbläser-Finale des Wettbewerbs »BBC Young Musician« gewann, die ukrainische Geigerin Diana Tishchenko sowie das vielfach preisgekrönte Aris Quartett.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Brad Mehldau © David Bazemore (Ausschnitt)

Jazz

Der Fokus auf das Hier und Jetzt, gespeist aus dem Geschichtsbewusstsein als auch der Innovationskraft, ist von jeher eine treibende Kraft für den Jazz. Und so vereint der Zyklus »Jazz« nicht nur internationale Glanzlichter, sondern lädt auch zu einer lebendigen Rückschau ein, wenn die Schlagzeugerin Terri Lyne Carrington den 100. Geburtstag von Charlie Parker feiert und Jason Moran daran erinnert, wie die »Harlem Hellfighters« zur Zeit des Ersten Weltkriegs den Jazz in Frankreich populär machten.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Philippe Jordan

Meisterwerke

Nicht nur die herausragende Qualität der Interpreten und Werke, sondern auch deren gekonnte Zusammenfügung prägen den Zyklus »Meisterwerke«. So interpretiert mit Christian Thielemann ein ausgesprochener Bruckner-Experte am Pult der Wiener Philharmoniker dessen Dritte. Valery Gergiev und Denis Matsuev lassen mit Werken von Prokofjew und Tschaikowsky tief in die russische Seele blicken.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Symphonisches Schrammelquintett Wien © Lukas Beck

Symphonisches Schrammelquintett Wien

»Vindobona, du herrliche Stadt!« Der Titel von Josef Schrammels schwelgerischer Ovation an die Metropole Wien könnte beispielhaft für den Zyklus des Symphonischen Schrammelquintetts Wien stehen: Ob das Motto des Konzerts nun »Auf nach Nussdorf«, »Weana Madl’n« oder »Heut’ wird’s wienerisch« lautet – für Kurzweil und ein hohes musikalisches Niveau sorgen die Darbietungen des traditionsreichen Ensembles auf jeden Fall.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

The Erlkings © Julia Wesely

klangberührt

Bereits in der zweiten Saison setzt der inklusive Zyklus »klangberührt« im Wiener Konzerthaus ein Zeichen für eine barrierefreie kulturelle Teilhabe. Hier erleben Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Musik – als unwiederholbaren Genuss. Dabei verschiebt sich durch eine neue Raumsituation im Schubert-Saal die Grenze zwischen Publikum und Bühne, sodass der musikalische Dialog authentisch und auf Augenhöhe geführt werden kann.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Teodor Currentzis © Nikita Chuntomov

Teodor Currentzis

Abwechselnd am Pult des von ihm gegründeten und unter seiner Leitung zu Weltruhm gelangten Ensembles musicAeterna und in seiner noch jungen Rolle als Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters präsentiert sich Teodor Currentzis an fünf Abenden im Großen Saal. Klingend schon allein die Namen seiner Gäste: Publikumsliebling Patricia Kopatchinskaja glänzt gleich zu Beginn mit Bartóks 2. Violinkonzert, während Marlis Petersen Strauss’ bewegenden »Vier letzten Liedern« ihre unvergleichliche Stimme leiht.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Roland Neuwirth © Ernst Schauer

Wiener Lieder

Die schiere Unverwüstlichkeit des Wiener Idioms in all seinen Facetten zum Klingen zu bringen ist das erklärte Ziel dieses Zyklus. Auch und gerade Roland Neuwirth kann davon mehr als nur ein Lied singen, und so kündet »Schall & Rauch« wohl eher von der Nostalgie eines leidenschaftlichen Rauchers, denn von einem Abgesang des heuer 70-Jährigen auf die bitter-süßen Schönheiten des Genres.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Chilly Gonzales © Martina Woerz

Comedy & Music

Haben Sie jemals den David-Bowie-Hit »Heroes« mit Ukulelen gehört? Sofern Sie diese Frage nicht mit »Ja« beantworten können, wäre das schon ein triftiger Grund für »Comedy & Music«. The Ukulele Orchestra of Great Britain nimmt sich auf humorige Weise u. a. die Highlights des Pop vor. Auch bei Chilly Gonzales und Mnozil Brass ist keine Melodie vor einer Prise Witz und Ironie sicher.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Jess Trio Wien © Annamaria Kowalsky (Ausschnitt)

Jess-Trio-Wien

Evergreens der Kammermusik, aber auch Raritäten aus Klassik und Romantik präsentiert das Jess-Trio-Wien auch diese Saison. Für größer besetzte Werke – Schuberts »Forellenquintett«, das erste Streichsextett von Brahms und ein Klavierquintett von Boccherini, der diese erst viel später durch Schumann etablierte Gattung gegen Ende des 18. Jahrhunderts quasi erfunden hat – holt es sich in der ersten Saisonhälfte wieder Verstärkung aufs Podium.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Sabine Devieilhe © Marc Ribes (Ausschnitt)

VokalKlang

»Für Soli, Chor und Orchester« ließe sich der aktuelle Zyklus »VokalKlang« untertiteln, denn in beiden Ausprägungen steht die menschliche Stimme im Mittelpunkt des Interesses: als schillernde Galionsfigur vom Format der Sopranistinnen Julia Lezhneva, Sabine Devieilhe oder Lucy Crowe und als kraftvolles Kollektiv in Gestalt der Singgemeinschaften des Monteverdi Choir, des Choeur de Chambre de Namur oder des musicAeterna Choir.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Hilary Hahn © Lukas Beck

Wiener Symphoniker

Andrés Orozco-Estrada setzt als neuer Chefdirigent der Wiener Symphoniker starke inhaltliche Akzente, indem er Tondichtungen von Richard Strauss in den Mittelpunkt seiner ersten Saison stellt. Als Gäste am Pult zu erleben sind Romantik-Spezialist Pablo Heras-Casado, Jukka-Pekka Saraste und dessen Nachfolger als Chefdirigent beim WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru, der bei dieser Gelegenheit im Wiener Konzerthaus debütiert.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Quatuor Diotima © François Rousseau

Nouvelles Aventures

Mit Luigi Nonos »Prometeo« bildet ein wahres Jahrhundertwerk den krönenden Abschluss der Konzerthaus-Saison 2020/21, und sowohl Nono als auch Prometheus werfen im Zyklus »Nouvelles Aventures« ihre Schatten voraus: Das SWR Experimentalstudio, an dem das späte Hauptwerk des venezianischen Meisters in wesentlichen Aspekten entstanden ist, präsentiert wenige Tage vor dessen Aufführung Kompositionen aus seinem gedanklichen Vorfeld.

Zur Abonnement-/Packagebestellung

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Ticket- & Service-Center
Das Ticket- & Service-Center ist für Sie ab 4. Mai zu folgenden Zeiten erreichbar:
Öffnungs- und Telefonzeiten
Montag bis Freitag 9.00–13.00 Uhr

Bitte beachten Sie die für den Besuch im Ticket- & Service-Center geltenden behördlichen Sicherheitsmaßnahmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kartenkäufe und Abonnementbestellungen sind online jederzeit möglich.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern