Programm & Karten – Höhepunkte – Klassik
20
MittwochMI 20 Juni 2018
22
FreitagFR 22 Juni 2018
24
SonntagSO 24 Juni 2018
25
MontagMO 25 Juni 2018
28
DonnerstagDO 28 Juni 2018
24
MontagMO 24 September 2018
25
DienstagDI 25 September 2018
9
DienstagDI 9 Oktober 2018
16
DienstagDI 16 Oktober 2018
21
SonntagSO 21 Oktober 2018
23
DienstagDI 23 Oktober 2018
28
SonntagSO 28 Oktober 2018
30
DienstagDI 30 Oktober 2018
6
DienstagDI 6 November 2018
16
FreitagFR 16 November 2018
19
MontagMO 19 November 2018
30
SonntagSO 30 Dezember 2018
31
MontagMO 31 Dezember 2018
1
DienstagDI 1 Jänner 2019

Im Klang © www.lukasbeck.com

Wiener Symphoniker / Gimeno «Im Klang»

Bei diesem innovativen Konzertformat sitzen die Orchestermitglieder weit verteilt im Parterre des Großen Saals, ein Teil der Zuhörerinnen und Zuhörer nimmt zwischen ihnen Platz und befindet sich so mitten «Im Klang». Das Publikum erhält die Gelegenheit, die Orchestermitglieder hautnah bei ihrer Arbeit zu erleben und Strawinskis «Feuervogel» einmal aus einer anderen Perspektive zu erleben.

Montag, 25. Juni 2018, 18.00 Uhr

Jonas Kaufmann © Julian Hargreaves (Ausschnitt)

Jonas Kaufmann, Tenor

Bei ihrem aktuellen Liederabend widmen sich Jonas Kaufmann und Helmut Deutsch Werken der österreichischen und deutschen Romantik und der frühen Moderne. Aus dem umfangreichen und pianistisch anspruchsvollen Liedschaffen von Franz Liszt gelangen dabei vor allem Vertonungen von Gedichten von Johann Wolfgang von Goethe und Heinrich Heine zur Aufführung.

Montag, 24. September 2018, 19.30 Uhr

Juan Diego Flórez © www.manfredbaumann.com

Great Voices: Juan Diego Flórez

Lateinamerikanische Popularmusik in höchster Brillanz mit einem der weltbesten Tenöre unserer Zeit. Juan Diego Flórez widmet ein ganzes Konzert jener Musik, mit der er im heimatlichen Peru aufgewachsen ist. Es wird ein sehr persönliches, berührendes wie leidenschaftliches Liederfest, wenn Flórez beispielsweise Kompositionen von Chabuca Granda singt, die schon sein Vater Rubén, ein peruanisch-kreolischer Sänger, für Platte einspielte und die er auch gemeinsam mit ihm sang.

Dienstag, 16. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Philippe Herreweghe © Michiel Hendryckx

Orchestre des Champs-Elysées / Collegium Vocale Gent / Herreweghe «Mozart: Requiem»

Wenn Philippe Herreweghe von «großer» Musik spricht, erwähnt er gerne seine Vorliebe für die gelungene Architektur einer Komposition. Diese eint so unterschiedliche Komponisten wie Bach, Josquin, Beethoven und Mozart. Nach seinen Konzerten in der vergangenen Saison mit Bach und Beethoven hat sich der Originalklangspezialist für das Gastspiel mit «seinem» Orchestre des Champs-Elysées und dem Collegium Vocale Gent nun zwei der eindrucksvollsten Partituren Mozarts auf das Dirigentenpult gelegt: das opus ultimum, das Requiem, und die «Jupiter-Symphonie».

Sonntag, 21. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Arcadi Volodos © Marco Borggreve

Klavierabend Arcadi Volodos

Mit dunkler Flamme lodernd (bei Skrjabins Sonate Nr. 5 op. 53 etwa), kraftvoll (bei Rachmaninoffs Etudes-tableaux) oder tänzerisch bei Schubert: Gramophone-Award-Gewinner Arcadi Volodos beleuchtet mit seiner feinsinnigen Musikalität die vielfältigen Nuancen romantischer Klaviermusik.

Dienstag, 30. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Thomas Hampson © Kristin Hoebermann

Wiener Symphoniker / Hampson / Jordan

Ein wunderbar romantisches Programm haben die Wiener Symphoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Philippe Jordan zu bieten, wenn sie Anfang November den zaubrischen Geniestreich des jugendlichen Mendelssohn mit der zukunftsweisenden 4. Symphonie von Schumann kombinieren. Solist in Berlioz’ im Entstehungsjahr von Schumanns Vierter erschienenen Liederzyklus «Les Nuits d’été», einem der heute populärsten Werke des Komponisten, ist Thomas Hampson, der sich wie kein anderer um die Erschließung des Liedrepertoires verdient gemacht hat.

Dienstag, 06. November 2018, 19.30 Uhr

Patricia Kopatchinskaja © Julia Wesely

Il Giardino Armonico / Kopatchinskaja / Antonini

Der Titel ist Programm: «L’Âme ouverte» heißt ein kurzes Solostück von Scelsi, und ihren offenen Geist stellt auch Patricia Kopatchinskaja bei ihrem Vivaldi-Projekt unter Beweis. Gemeinsam mit dem Originalklang-Ensemble Il Giardino Armonico konfrontiert sie fünf Concerti von Vivaldi, auf dessen Musik die Formation ganz besonders spezialisiert ist, mit ebenso vielen neuen Werken zeitgenössischer italienischer Komponisten – ein Abend ganz im Zeichen der Italianità.

Freitag, 16. November 2018, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr
Sonderöffnungszeiten und telefonischer Kartenverkauf von 25. Juni bis inklusive 26. August 2018:
Montag bis Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern