Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Samstag SA 1 September 2018
2
Sonntag SO 2 September 2018
17
Montag MO 17 September 2018
22
Samstag SA 22 September 2018
23
Sonntag SO 23 September 2018
26
Mittwoch MI 26 September 2018
Programm & Karten – Höhepunkte – Klassik
24
MontagMO 24 September 2018
25
DienstagDI 25 September 2018
27
DonnerstagDO 27 September 2018
28
FreitagFR 28 September 2018
29
SamstagSA 29 September 2018
30
SonntagSO 30 September 2018
1
MontagMO 1 Oktober 2018
8
MontagMO 8 Oktober 2018
9
DienstagDI 9 Oktober 2018
10
MittwochMI 10 Oktober 2018
14
SonntagSO 14 Oktober 2018
16
DienstagDI 16 Oktober 2018
18
DonnerstagDO 18 Oktober 2018
21
SonntagSO 21 Oktober 2018
22
MontagMO 22 Oktober 2018
23
DienstagDI 23 Oktober 2018
24
MittwochMI 24 Oktober 2018
25
DonnerstagDO 25 Oktober 2018
28
SonntagSO 28 Oktober 2018
30
DienstagDI 30 Oktober 2018
3
SamstagSA 3 November 2018
6
DienstagDI 6 November 2018
8
DonnerstagDO 8 November 2018
9
FreitagFR 9 November 2018
16
FreitagFR 16 November 2018
19
MontagMO 19 November 2018
26
MontagMO 26 November 2018
30
SonntagSO 30 Dezember 2018
31
MontagMO 31 Dezember 2018
1
DienstagDI 1 Jänner 2019
24
SonntagSO 24 März 2019

Teodor Currentzis © Nadya Rosenbaum (Ausschnitt)

SWR Symphonieorchester / Currentzis «Mahler: Symphonie Nr. 3»

Dieses Jahr eröffnet Teodor Currentzis seinen Zyklus mit Mahlers Symphonie Nr. 3. Arnold Schönberg bezeichnete die Komposition als Vertonung «rücksichtslosester Wahrheit», das Werk ließe das Innerste von Mahlers Seele sehen. Die heterogene Brüchigkeit des sechssätzigen Opus hat Generationen von Dirigenten herausgefordert – umso gespannter darf man auf die Auslegung des Permer Kreativkopfs sein.

Dienstag, 25. September 2018, 19.30 Uhr

Juan Diego Flórez © www.manfredbaumann.com

Great Voices: Juan Diego Flórez

Lateinamerikanische Popularmusik in höchster Brillanz mit einem der weltbesten Tenöre unserer Zeit. Juan Diego Flórez widmet ein ganzes Konzert jener Musik, mit der er im heimatlichen Peru aufgewachsen ist. Es wird ein sehr persönliches, berührendes wie leidenschaftliches Liederfest, wenn Flórez beispielsweise Kompositionen von Chabuca Granda singt, die schon sein Vater Rubén, ein peruanisch-kreolischer Sänger, für Platte einspielte und die er auch gemeinsam mit ihm sang.

Dienstag, 16. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Teodor Currentzis © Alexandra Muravyeva

MusicAeterna Chor / Currentzis «Hersant: Tristia»

Mit Musik aus der Zeit vom Mittelalter bis zur Moderne konnte Teodor Currentzis im Wiener Konzerthaus bereits punkten, nun ist er hier erstmals mit der Erstaufführung eines ganz neuen Werkes von Philippe Hersant zu erleben: Der 1948 geborene Schüler von André Jolivet steht in der Tradition der Gruppe «La Jeune France», der es nicht zuletzt um die Restauration der magischen Wirkung von Musik ging. Magisch wirkt auch Hersants eigene Musik, die bei Currentzis und seinem Vokal- und Instrumentalensemble MusicAeterna in den allerbesten Händen ist.

Dienstag, 23. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Wiener Philharmoniker © Herbert Schwingenschlögl

Eröffnungskonzert Wien Modern: Wiener Philharmoniker

Ganz ohne jeden Dirigenten eröffnen die Wiener Philharmoniker die diesjährige Ausgabe des Festivals «Wien Modern». Dass sie damit ein Risiko eingehen, trägt dem heurigen Festivalmotto «Sicherheit» Rechnung – und lässt ein schon jetzt als historisch zu bezeichnendes Ereignis erwarten. Dieses beginnt mit dem legendären «stillen Stück» «4'33''» des Avantgarde-Pioniers John Cage. Johannes Maria Staud präsentiert kurz vor der Uraufführung seiner neuen Oper «Die Weiden» im Haus am Ring eine Novität, die er speziell für die «unbalancierten» Philharmoniker komponiert hat.

Sonntag, 28. Oktober 2018, 11.00 Uhr

Vojtěch Dyk © Jan Malir (Ausschnitt)

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Davies «Bernstein: Mass»

«Mass», das im Auftrag von Jackie Kennedy für die Eröffnung des Kennedy Center in Washington im Jahr 1971 entstandene Hauptwerk Leonard Bernsteins, erlebte schon 1973 im Wiener Konzerthaus die europäische Erstaufführung. Anlässlich des Bernstein-Jahrs 2018 steht das nur selten gespielte Werk mit Vojtěch Dyk in der Rolle des Zelebranten, mehreren Wiener Chören und dem RSO Wien unter der Leitung seines früheren Chefdirigenten Dennis Russel Davies erneut auf dem Programm.

Sonntag, 28. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Barbara Hannigan © Raphael Brand (Ausschnitt)

Bamberger Symphoniker – Bayerische Staatsphilharmonie / Hannigan / Hrůša

Liebe, Hoffnung, Verzweiflung und Trauer sind uns allen vertraut. Sie finden sich auch in der Musik wieder, so auch in Abrahamsens dramatischem Liederzyklus «Let me tell you». Beim Monolog der unglücklichen Ophelia aus Shakespeares «Hamlet» glänzt die fabelhafte Sopranistin Barbara Hannigan an der Seite der Bamberger Symphoniker. Unter der Leitung seines Chefdirigenten Jakub Hrůša widmet sich das Orchester auch Brahms' Zweiter.

Samstag, 03. November 2018, 19.30 Uhr

Florian Boesch © www.lukasbeck.com (Ausschnitt)

Florian Boesch, Bassbariton

«Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus»: Schon die ersten Zeilen von Schuberts im letzten Lebensjahr komponierten Zyklus «Winterreise» berühren das Innerste vermutlich jedes und jeder Zuhörenden. Mit psychologischem Tiefgang nimmt der Liedinterpret Florian Boesch sein Publikum auf eine Wanderung durch die romantische Seelenlandschaft mit.

Montag, 19. November 2018, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern