Montag MO 1 Jänner 0001
5
Samstag SA 5 Oktober 2019
12
Samstag SA 12 Oktober 2019
Über uns – News

Richard Strauss zum 150. Geburtstag

von Wiener Konzerthaus

Richard Strauss at 150


Richard Strauss 150 Konzerthaus


available at Amazon R.Strauss, Festliches Präludium, Eine Alpensinfonie
D.Zinman / Tonhalle Orchestra Zürich
Arte Nova

DE | US | UK | FR

Richard Strauss, who would have turned 150 today, had a fairly close relation with the Wiener Konzerthaus. His Festival Prelude, composed for the occasion, opened the Konzerthaus in 1913. Over the course of the next three decades, Strauss would return some 19 times to conduct his and other composer's works here, sometimes (3) also playing the piano in these concerts. This is a list of these concerts, interspersed with pictures to celebrate the birthday-boy.

Richard Strauss wäre heute 150 Jahre alt geworden. Von der ersten Minute seines Bestehens hatte das Wiener Konzerthaus eine recht enge Beziehung mit dem Komponisten, war es doch sein für diesen Anlass komponiertes Festliches Präludium das den Auftakt gab, zum mittlerweile über 100-jährigen Bestehen des Konzerthauses. In den folgeden drei Jahrzehnten trat Strauss oft selber ans Pult. Die 19 Konzerte mit seiner Mitwirkung als Dirigent (dreimal davon auch als Pianist) sind hier, nebst Bildern vom Geburtstagskind, uraufgeführt – als kleiner Glückwunsch.

25.03.1914 Just half a year after the inaugural concert of the Konzerthaus which included his Festival Prelude, Richard Strauss came to conduct the Vienna Philharmonic (WPh) in a program of Mozart’s «Jupiter» Symphony, Beethoven’s (3rd) «Leonore» Overture, and Strauss own Sinfonia domestica.

Nur ein halbes Jahr nach dem Eröffnungskonzert des Wiener Konzerthauses kam Richard Strauss um die Wiener Philharmoniker (WPh) in einem Programm mit Mozarts «Jupiter» Symphonie, Beethovens Dritter «Leonore» Ouvertüre und Strauss’ eigener Sinfonia domestica zu leiten.




13. & 14.02.1920 Strauss conducted an all-himself concert with the Vienna Symphony Orchestra (VSO) that included the Alpine Symphony and the Festival Prelude, three songs and a scene from «Guntram».

Strauss dirigierte die Wiener Symphoniker (VSO) in einem Konzert nur mit seinen Werken: Der Alpensinfonie, dem Festlichen Präludium (welches ja zur ´Weihe des Hauses´ 1913 aufgeführt wurde), drei Orchesterliedern und einer Szene aus seiner ersten Oper, «Guntram».

26.04.1920 In a concert with soprano Selma Halban-Kurz, Strauss conducted an orchestra listed in our database simply as "An Orchestra". On the program were «Don Juan», followed by a Handel Recit and Aria, the «Burleske», three songs and concluding with «Tod und Verklärung». 

Mit einem Orchester das in unserer Datenbank schlicht als „ein Orchester“ geführt wird, führte Strauss erste seinen «Don Juan» auf, gefolgt von Händels Rezitativ und Arie „Schaut! Sie naht in goldner Pracht“, der «Burleske», drei Strauss-Liedern und schließlich «Tod und Verklärung» .




09.01.1921
For a concert entitled „Festival Ball at Prince Orlofsky“ – which included supper and an actual ball after the performance – Richard Strauss conducted Johann Strauss‘ «Fledermaus».

Eingebettet in ein größeres Programm welches ein Souper in den angrenzenden Räumlichkeiten und einen Ball im Großen Saal beinhaltete, dirigierte Strauss die «Fledermaus» vom Namensvetter Johann.




12.03.1921 As part of a concert including the three Viennese Orchestras (or a mix of them, the WPh, VSO, and Volksopern-Orchestra), Richard Strauss conducted the Alpensinfonie. (Ferdinand Löwe would have conducted Goldmark’s «Sakuntala» Overture.

Mit einem kombinierten Orchester bestehend aus den Wiener Orchestern (WPh, VSO und Volksopern-Orchester) dirigierte Richard Strauss seine Alpensinfonie.




09.03.1922 As part of a “University Evening”, that included concerts in all the halls of the Konzerthaus, Richard Strauss conducted the WPh in his «Don Juan» and two orchestral songs.

Ein „Universäts-Abend“ inkludierte einen Strauss-Auftritt mit den Wiener Philharmoniker im «Don Juan» und zwei Orchesterliedern.




29.03.1922 An all-Beethoven concert with the VSO and violinist Fritz Busch included the «Egmont» Overture, the «Pastorale» Symphony, and the Violin Concerto.

Im März 1922 dirigierte Strauss ein Beethoven-Konzert mit dem VSO («Egmont» Ouvertüre, «Pastorale» Symphonie) und dem Solisten Fritz Busch im Violinkonzert.




09.12.1922 As part of the Festival “60 Years Austria”, Strauss conducted his Alpensinfonie with the VSO.

Als Teil des Fest-Abends „im Rahmen des Gründungsfestes «60 Jahre Austria» dirigierte Strauss seine Alpensinfonie mit den Wiener Symphonikern.

02.03.1924
As one of three conductors (the concert also featured Clemens Krauss and Franz Schalk!), Richard Strauss conducted one of three Viennese Orchestras in his Alpine Symphony.

Als einer von drei Dirigenten – Clemens Krauss und Franz Schalk waren die anderen beiden – führte Strauss ein Wiener Orchesterkonglomerat durch seine Alpensinfonie.

05.05.1924 The Wind Ensemble of the WPh performed the Serenade for 13 Winds op.7 at the end of a program that included eight songs taken by soprano Elisabeth Schumann and Hans Duhan (baritone) and opened with Strauss at the piano and Friedrich Buxbaum on cello, performing the Cello Sonata op.6.

In einem Programm das mit Strauss am Klavier in der Sonate für Violincello op.6 (Cellist Friedrich Buxbaum) begann und von acht Liedern (u.a. mit Elisabeth Schumann) gefolgt wurde, spielte die Bläservereinigung der Wiener Philharmoniker zum Schluss die Bläserserenade op.7.




21.01.1927 In January of 1927, Strauss conducted the WPh in a program of his own works, including «Aus Italien», the Dance of the Seven Veils from «Salome», «Till Eulenspiegel», and the «Burleske» (with Sascha Spiwakowsky as the pianist).

Im Jänner des Jahres 1927 spielten die Wiener Philharmoniker unter Strauss Werke des Komponisten, nämlich: «Aus Italien», den Tanz der Sieben Schleier aus der «Salome», «Till Eulenspiegel» und die «Burleske» (mit Sascha Spiwakowsky am Klavier).

14.04.1928 None less than soprano Lotte Lehmann sang three songs in this concert (accompanied by Strauss on the piano) with the VSO that opened with «Also sprach Zarathustra», followed by his «Burleske» and closed with «Death and Transfiguration».

Frau Lotte Lehmann, von Strauss am Klavier begleitet, sang drei seiner Lieder, eingebettet in einem Konzert welches mit «Also sprach Zarathustra» eröffnet , gefolgt von der «Burleske» and beschlossen mit «Tod und Verklärung».

22 & 23.01.1929 In a program otherwise celebrating Franz Schubert, Strauss was – presumably – featured as a conductor only for his own work, the little known «Die Tageszeiten» for male chorus and orchestra (VSO).

In einem Konzert das ansonsten Schubert huldigte, trat Strauss auf mit dem selten gehörten Werk für Männerchor und Orchester, «Die Tageszeiten» auf. Dies hatte er im Jahr zuvor zu einem Text von Anton Wildgans komponiert, zum Zwecke, dass es vielleicht eine inoffizielle Nationalhymne werde (was auch der ursprüngliche Titel Wildgans´, «Österreichisches Lied» verrät und die Einflechtung der Musik aus Haydns «Kaiserlied» erklärt.) Durchgesetzt hat es sich freilich nicht.





23.02.1929 Richard Strauss conducted the VSO in Louis Spohr («Jessonda» Overture), Mozart (Symphony No.29 in A major, K.201/186a), Wagner’s «Tannhäuser» Overture and his own «Heldenleben».

Mit dem VSO dirigierte Strauss ein Konzert mit Werken von Louis Spohr, der feinsten der frühen Mozart-Symphonien (Nr. 29, K 201/186a), Wagners «Tannhäuser» Ouvertüre und Strauss´ «Heldenleben»

09.01.1931 With the VSO a, the state Opera Chorus and the Singakademie, and three soloists, he conducted a program of songs and choral works, including the Prelude to «Guntram».

Zwei Jahre später kehrte Strauss mit dem gleichen Orchester, zudem der Wiener Singakademie und drei Solisten ins Konzerthaus zurück und führte ein Programm aus eigenen Orchesterliedern und Chorwerken auf, eingeleitet vom «Guntram» Vorspiel.

10.04.1931 Richard Strauss conducted a conglomerate of the two main Viennese Orchestras in his Alpine Symphony, Richard Wagner’s «Flying Dutchman» Overture, Mozart’s Adagio & Fugue for Strings K.546 and Franz Liszt’s tone poem «Mazeppa».

Eine Orchesterzusammenschluss der zwei Wiener Hauptorchester spielte unter dem Stab Strauss´ das Vorspiel zum «Fliegenden Holländer», Mozarts Adagio und Fuge für Streicher und «Mazeppa» von Franz Liszt.

20.05.1937 Both, the WPh and the VSO played Strauss’ Alpine Symphony, his Festival Prelude, and Beethoven’s Fifth Symphony.

Im Mai 1937 dirigierte Strauss das zu der Zeit anscheinend übliche Großwienerische Orchester (WPh und VSO) mit der Alpensinfonie, der «Festlichen Präludie» und Beethovens Fünfter Symphonie.

19.10.1938 Richard Strauss conducted the VSO and the Wiener Singakademie on the occasion of the 25th anniversary of the Konzerthaus in a program that mirrored the opening performance of the venue: Beethoven’s Ninth Symphony preceded by Strauss’ Festival Prelude which had composed for the consecration of the house in 1913. (Julius Patzak, then 40, was the tenor in the Ninth.)

Das VSO und die Wiener Singakademie spielten und sangen beim Festkonzert zum 25-jährigen Bestehen des Wiener Konzerthauses ein Programm das das Eröffnungskonzert ein Viertel Jahrhundert zuvor wiederspiegelte: Eben Beethovens Neunte Symphonie und die «Festliche Präludie».

16.04.1942 His last appearance was in 1942 when he conducted the WPh and the VSO in a program of his own music – the Festival Prelude (again) and the (what else) Alpine Symphony – on April 16th.

In seinem letzten Auftritt im Wiener Konzerthaus leitete Strauss ein Konzert mit inzwischen für die Besucher wohl guten, alten Bekannten: Der «Festlichen Präludie» eben, und die Alpensinfonie mal wieder. Es spielten wieder die beiden Wiener Orchester zusammen – wohl um Strauss´ quantitativen Ansprüchen an den Orchesterapparat gerecht zu werden.» ¶ jfl

11.06.2014 um 11:13 | Publiziert in: Klassik, Fotoserie | 0 Kommentar(e)

Kommentare

Nettiquette | AGB

Blogarchiv