Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Donnerstag DO 1 April 2021
2
Freitag FR 2 April 2021
5
Montag MO 5 April 2021
8
Donnerstag DO 8 April 2021
13
Dienstag DI 13 April 2021
2
Mittwoch MI 2 März 2016
4
Freitag FR 4 März 2016
5
Samstag SA 5 März 2016
6
Sonntag SO 6 März 2016
14
Montag MO 14 März 2016
16
Mittwoch MI 16 März 2016
17
Donnerstag DO 17 März 2016
18
Freitag FR 18 März 2016
20
Sonntag SO 20 März 2016
21
Montag MO 21 März 2016
22
Dienstag DI 22 März 2016
23
Mittwoch MI 23 März 2016
25
Freitag FR 25 März 2016
27
Sonntag SO 27 März 2016
28
Montag MO 28 März 2016
29
Dienstag DI 29 März 2016
30
Mittwoch MI 30 März 2016

© Österreichisches Filmmuseum (Ausschnitt)

PHACE

»Kulešov: Die seltsamen Abenteuer des Mr. West im Land der Bolschewiki«

Dienstag 29 März 2016
19:30 Uhr
Großer Saal

Informationen zum Status der Veranstaltung siehe »Anmerkungen« weiter unten (nach den Programminformationen)

Interpreten

PHACE

Leonhard Garms, Dirigent

Programm

Film »Neobyčajnye priključenija mistera Vesta v strane bol’ševikov / Die seltsamen Abenteuer des Mr. West im Land der Bolschewiki« (Regie: Lev Kulešov, UdSSR 1924)

Judit Varga

Musik zu »Neobyčajnye priključenija mistera Vesta v strane bol’ševikov / Die seltsamen Abenteuer des Mr. West im Land der Bolschewiki« (Regie: Lev Kulešov, UdSSR 1924) (2015–2016) (UA)
Kompositionsauftrag des Wiener Konzerthauses, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung

Anmerkung

In Kooperation mit dem Österreichischen Filmmuseum
Unterstützt von Ernst von Siemens Stiftung
Medienpartner ray Filmmagazin

Zyklus Musik im Gespräch
PHACE
Film + Musik live

Links http://www.phace.at

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Filmische Abenteuer im Lande der Bolschewiki

Lev Kulešov, Begründer des sowjetischen Westerns – und wie Sergei Michailowitsch Eisenstein einer der führenden Figuren der Montagetheorie im postrevolutionären Sturm und Drang des russischen Stummfilms – hat mit dem Werk »Die seltsamen Abenteuer des Mr. West im Land der Bolschewiki« eine aberwitzige Komödie geschaffen. Ihre heute noch mitreißende Wirkung verdankt die 1924 entstandene Filmsatire der schnellen Montage und den exzellenten Schauspielern, die die russische Filmgeschichte prägen sollten. Bei seiner Uraufführung in der Sowjetunion erregte der Film starke Proteste seitens der KPdSU, die dem Werk »Formalismus« vorwarf. Doch umso mehr begeistert der Film das heutige Publikum.
Protagonist des Films ist besagter Mr. West, ein netter und harmloser Yankee. Um Geschäfte mit der jungen Sowjetunion zu machen, reist er in das für ihn fremde Land der Bolschewiken. In der Erwartung, auf Wilde und Banditen zu stoßen, erschließt sich ihm dort tatsächlich ein unbekanntes Territorium voll böser Überraschungen und wilder Kerle. Spannende Verfolgungsjagden, turbulente Schlägereien und große Gesten bestimmen das temporeiche Filmwerk und weisen Kulešov als Fan des amerikanischen Abenteuerkinos aus.
Doch nicht allein die Ausstrahlung des Stummfilms macht den Abend im Großen Saal zu einem besonderen Erlebnis: Im März steht dem Publikum eine spezielle Uraufführung bevor, denn das Wiener Konzerthaus vergab eigens einen Kompositionsauftrag zur Neuvertonung des russischen Klassikers. Betraut mit dieser Aufgabe wurde die ungarische Komponistin Judit Varga, die schon bisher ein besonderes kompositorisches Gespür für Theater- und Bühnenmusik sowie Filmvertonungen bewies. Für ihre Musik zum Film »Die Schönheit ist nichts wert« erhielt sie 2014 sogar den österreichischen Filmpreis. Ihre Musik zu »Die seltsamen Abenteuer des Mr. West im Land der Bolschewiki« wird erstmalig von den Musikerinnen und Musikern von PHACE, einem der vielfältigsten österreichischen Ensembles für zeitgenössische Musik, unter der Leitung von Leonhard Garms zur Aufführung gebracht.