Montag MO 1 Jänner 0001
6
Sonntag SO 6 September 2020
2
Donnerstag DO 2 April 2020
3
Freitag FR 3 April 2020
4
Samstag SA 4 April 2020
5
Sonntag SO 5 April 2020
6
Montag MO 6 April 2020
7
Dienstag DI 7 April 2020
8
Mittwoch MI 8 April 2020
9
Donnerstag DO 9 April 2020
10
Freitag FR 10 April 2020
11
Samstag SA 11 April 2020
12
Sonntag SO 12 April 2020
13
Montag MO 13 April 2020
14
Dienstag DI 14 April 2020
15
Mittwoch MI 15 April 2020
17
Freitag FR 17 April 2020
20
Montag MO 20 April 2020
22
Mittwoch MI 22 April 2020
23
Donnerstag DO 23 April 2020
25
Samstag SA 25 April 2020
26
Sonntag SO 26 April 2020
27
Montag MO 27 April 2020
28
Dienstag DI 28 April 2020
29
Mittwoch MI 29 April 2020
30
Donnerstag DO 30 April 2020

© Ensemble Linea (Ausschnitt)

Bridges 2020: Ensemble Linea / Wurtz ABGESAGT

Sonntag 26 April 2020
18:00 Uhr
Berio-Saal

Informationen zum Status der Veranstaltung siehe »Anmerkungen« weiter unten (nach den Programminformationen).

Interpreten

Ensemble Linea

Jean-Philippe Wurtz, Leitung

Programm

Björn Wilker

Schlagen (2014)

Olga Neuwirth

spazio elastico (2005)

Clemens Gadenstätter

les cris des lumières (E.P.O.S. II) (2013–2014)

Anmerkung

Veranstaltung ersatzlos abgesagt!
Leider konnte für die aufgrund der zum Schutz unserer Gesundheit getroffenen Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung oder im direkten Zusammenhang mit der aktuellen Lage abgesagte Veranstaltung kein Ersatztermin realisiert werden. Sollten Sie Karten für diese Veranstaltung gekauft haben, so erhalten Sie von uns eine schriftliche Mitteilung über die weitere Vorgehensweise. Wir bitten Sie, von Anrufen im Ticket- & Service-Center Abstand zu nehmen, und danken für Ihr Verständnis und Ihre Geduld. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen im Wiener Konzerthaus und wünschen Ihnen bis dahin alles erdenklich Gute.

Zyklus Wahl-Package Bridges

Festival Bridges 2020

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Bridges 2020: Ensemble Linea / Wurtz

In der beispiellosen historischen Situation der Nachkriegszeit wurden die großen Metropolen Europas als Zentren der Neuen Musik durch eine zuvor aus nationalstaatlicher Perspektive eher periphere Region abgelöst, nämlich die Grenzregion zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz. Und diese Funktion eines europäischen Musikzentrums kann sie dank zahlreicher einschlägiger Institutionen, die sich dort etabliert haben, bis heute behaupten. Eine davon ist das 1998 von Jean-Philippe Wurtz in Straßburg gegründete Ensemble Linea. Die international renommierte Formation vom linken Rheinufer, die personell übrigens mit verwandten Organisationen rechts des Rheins eng verflochten ist, debütiert nun im Wiener Konzerthaus u. a. mit Werken von Konzerthaus-Ehrenmitglied Olga Neuwirth sowie von Clemens Gadenstätter, die es zuvor schon zu Hause präsentiert hat.