Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
4
Samstag SA 4 April 2020
6
Montag MO 6 April 2020
8
Mittwoch MI 8 April 2020
9
Donnerstag DO 9 April 2020
10
Freitag FR 10 April 2020
12
Sonntag SO 12 April 2020
13
Montag MO 13 April 2020
22
Mittwoch MI 22 April 2020
4
Samstag SA 4 April 2020
6
Montag MO 6 April 2020
8
Mittwoch MI 8 April 2020
9
Donnerstag DO 9 April 2020
10
Freitag FR 10 April 2020
12
Sonntag SO 12 April 2020
13
Montag MO 13 April 2020
22
Mittwoch MI 22 April 2020
Patricia Kopatchinskaja

Patricia Kopatchinskaja © Julia Wesely

Sir Simon Rattle

Sir Simon Rattle © Oliver Helbig

Camilla Tilling

Camilla Tilling © Carin Ekblom

London Symphony Orchestra / Kopatchinskaja / Tilling / Rattle

Dienstag 28 April 2020
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Großer Saal

Interpreten

London Symphony Orchestra

Patricia Kopatchinskaja, Violine

Camilla Tilling, Sopran

Sir Simon Rattle, Dirigent

Programm

Heitor Villa-Lobos

Bachianas brasileiras Nr. 5 für Mezzosopran und acht Violoncelli (1938)

György Ligeti

Konzert für Violine und Orchester (1990–1992)

***

Gustav Mahler

Symphonie Nr. 4 G-Dur für großes Orchester und Sopran-Solo (1899–1901)

Zyklus Meisterwerke

Links http://lso.co.uk
http://www.simon-rattle.de
http://patriciakopatchinskaja.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Musik über Musik« könnte als Motto über diesem Konzert stehen, indem jedes einzelne Stück verschiedene Stile und Traditionen auf einen Nenner bringt. Das gilt für György Ligetis Violinkonzert, in dem ungarische Volksmusik, bulgarische Tanzrhythmen sowie Anklänge an Mittelalter und Renaissance auf typisch Ligeti’sche Weise zusammenfinden – ein ideales Stück für Patricia Kopatchinskaja. Es gilt weiters für die »Bachianas brasileiras« des Heitor Villa-Lobos, in denen dieser den Kontrapunkt der Alten Welt à la Bach mit den Klängen seiner Heimat in Südamerika zusammenbrachte. Und es gilt auch für Gustav Mahlers oft unterschätzte, an Mozart gemahnende Vierte: Dabei stülpt er sich eine Narrenkappe über und bricht sein großes symphonisches Welttheater durch Ironie und Distanz auf die Dimensionen einer Puppenbühne herunter. Einzig kindliche Naivität, in Gesang verwandelt durch Camilla Tilling, kann zuletzt gar einen Blick ins Paradies tun. Sir Simon Rattle leitet das London Symphony Orchestra, dem er als Chefdirigent vorsteht.