11
Montag MO 11 Juli 2022
12
Dienstag DI 12 Juli 2022
13
Mittwoch MI 13 Juli 2022
14
Donnerstag DO 14 Juli 2022
15
Freitag FR 15 Juli 2022
16
Samstag SA 16 Juli 2022
17
Sonntag SO 17 Juli 2022
18
Montag MO 18 Juli 2022
19
Dienstag DI 19 Juli 2022
20
Mittwoch MI 20 Juli 2022
21
Donnerstag DO 21 Juli 2022
22
Freitag FR 22 Juli 2022
23
Samstag SA 23 Juli 2022
24
Sonntag SO 24 Juli 2022
25
Montag MO 25 Juli 2022
26
Dienstag DI 26 Juli 2022
27
Mittwoch MI 27 Juli 2022
28
Donnerstag DO 28 Juli 2022
29
Freitag FR 29 Juli 2022
30
Samstag SA 30 Juli 2022
31
Sonntag SO 31 Juli 2022

Seong Jin Cho © Christoph Köstlin / Deutsche Grammopho

Klavierabend Seong-Jin Cho

Mittwoch 17 November 2021
19:30 Uhr
Mozart-Saal

 

Besetzung

Seong-Jin Cho, Klavier

Programm

Leoš Janáček

Sonate 1. X. 1905 »Von der Straße« (1905)

Maurice Ravel

Gaspard de la nuit. Drei Gedichte für Klavier nach Aloysius Bertrand (1908)

***

Frédéric Chopin

Scherzo Nr. 1 h-moll op. 20 (1831–1832)

Scherzo Nr. 2 b-moll op. 31 (1837)

Scherzo Nr. 3 cis-moll op. 39 (1839)

Scherzo Nr. 4 E-Dur op. 54 (1842)

-----------------------------------------

Zugabe:

Robert Schumann

Einsame Blumen op. 82/3 (Waldszenen) (1848–1849)

Frédéric Chopin

Grande Valse brillante Es-Dur op. 18 (1831)

Zyklus Klavier im Mozart-Saal

Links http://www.seongjin-cho.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Schaurig-Schön

Chopins Scherzi trotzen ihrem Namen. Anstatt heiterer scherzhafter Kompositionen handelt es sich um äußerst anspruchsvolle Werke von radikaler Neuheit. Und falls jemand vermutet, dass der südkoreanische Seong-Jin Cho als Preisträger des renommierten Chopin-Wettbewerbs in Warschau in erster Linie mit technischer Virtuosität aufwartet, lässt er sich auch von einem Titel täuschen. »Wenn ich sage, ich möchte immer besser spielen, dann geht es für mich um die Musik, nicht um Technik«, meinte der Pianist einmal. Das »Rondo«-Magazin attestierte seinem Debussy-Album »viel Seele«. Nun präsentiert der Schüler von Michel Béroff im Wiener Konzerthaus neben Chopins Scherzi Janáčeks Sonate 1. X. 1905 »Von der Straße«. Mit Ravels düster-fantastischem »Gaspard de la nuit«, einem pianistischen sowie klangtechnischen Gipfelpunkt des frühen 20. Jahrhunderts, beweist Cho einmal mehr seine Affinität zum französischen Impressionismus.
TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten
September bis Juni

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August

Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr
Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern