Das STANDARD-Konzerthaus-Abo

 

»Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten«, formulierte es Großgeist Albert Einstein recht uncharmant. Wen immer er damit gemeint haben mag – das Genre der Musikinterpretation und jene diese Kunst praktizierenden Musiker kann Einstein nicht kritisiert haben. Schließlich gehört es zur lukrativen Grundobsession eines Interpreten, um eine Reihe von Meisterwerken zu kreisen und durch die immer gleiche Tätigkeit reifere, tiefere und mitunter auch neue Ergebnisse zu erzielen. Bedeutende Werke der Tonkunst sind ihrem Wesen nach unerschöpfliche Interpretationsfelder, sie sind ohne das beharrliche Einfühlungsvermögen der Musiker nur stummes Notenpapier. Deshalb diese stete Neubefragung von Werken: Eine Herangehensweise versucht, dem Notenmaterial quasi objektiv gerecht zu werden. Eine andere Spielphilosophie behauptet, dem Komponistenwillen sinnvoll etwas Subjektives beimischen zu können. Es existieren unzählige Wahrheiten, der Interpret muss allerdings immer spannende Werkzugänge finden. Nun denn: Die Konzerte dieses Abonnements ermöglichen die Begegnung mit Künstlern, die bewiesen haben, den gegebenen Spielraum delikat ausnutzen zu können. »Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten«, hat ja Gustav Mahler formuliert. Konkret: Da wären die Wiener Symphoniker mit Geiger Renaud Capuçon und Dirigent Robin Ticciati wie auch mit ihrem Chefdirigent Philippe Jordan, um dieses für Mahler verborgene Beste offenzulegen. Da wären das ORF Radiosymphonieorchester Wien mit Leiter Cornelius Meister oder die Alte-Musik-Spezialisten von Europa Galante. Die heiteren jazzigen Virtuosen von Mnozil Brass sind ebenso zugegen wie Hollywood-Star John Malkovich. Er wird mit Organist Martin Haselböck ein Stück von Michael Sturminger »Call Me God: A dictator's final speech«, umsetzen. Reizvoll auch die Kunst der portugiesischen Fado-Sängerin Mariza wie auch jene der grandiosen Sopranistin Anja Harteros. Ja, und auch an Klassiker der Moderne wird erinnert: Das Swedish Radio Symphony Orchestra und auch das Toronto Symphony Orchestra interpretieren Stücke des Großmeisters einer intellektuellen Klangzauberei, Pierre Boulez. »Die Meisten verwechseln Dabeisein mit Erleben«, so Max Frisch. Mit diesem Konzertmix werden Sie die Gefahr bannen.
(Ljubiša Tošić, Musikkritiker, DER STANDARD)

Veranstaltungen in diesem Zyklus

25
DienstagDI 25 Oktober 2016

Wiener Symphoniker / Renaud Capuçon / Ticciati
»Konzert zum Nationalfeiertag«

Dienstag 25 Oktober 2016
19:30 Uhr
Großer Saal
13
SonntagSO 13 November 2016

Michel Camilo Trio & Big Band
»One more Once«

Sonntag 13 November 2016
19:30 Uhr
Großer Saal
17
DonnerstagDO 17 November 2016

Oslo Philharmonic Orchestra / Mørk / Petrenko

Donnerstag 17 November 2016
19:30 Uhr
Großer Saal
02
FreitagFR 02 Dezember 2016

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Wiener Singakademie / Kovacic / Meister

Freitag 02 Dezember 2016
19:30 Uhr
Großer Saal
20
DienstagDI 20 Dezember 2016

Wiener Symphoniker / Bronfman / Jordan
»Weihnachtskonzert«

Dienstag 20 Dezember 2016
19:30 Uhr
Großer Saal
29
SonntagSO 29 Jänner 2017

Europa Galante / Biondi
»Händel: Lucio Cornelio Silla«

Sonntag 29 Jänner 2017
19:00 Uhr
Großer Saal
16
DonnerstagDO 16 Februar 2017

Mnozil Brass
»Yes, Yes, Yes!«

Donnerstag 16 Februar 2017
19:30 Uhr
Großer Saal
06
MontagMO 06 März 2017

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Copeland / Emery
»Niblo: Ben Hur«

Montag 06 März 2017
19:30 Uhr
Großer Saal
12
SonntagSO 12 März 2017

John Malkovich / Martin Haselböck
»Just Call Me God: A dictator's final speech«

Sonntag 12 März 2017
19:30 Uhr
Großer Saal
16
SonntagSO 16 April 2017

Wiener Symphoniker / Thibaudet / Jordan
»Frühling in Wien«

Sonntag 16 April 2017
19:30 Uhr
Großer Saal
18
DienstagDI 18 April 2017

Mariza
»Mundo«

Dienstag 18 April 2017
19:30 Uhr
Großer Saal
22
SamstagSA 22 April 2017

Wiener Philharmoniker / Jansen / Komsi / Oramo

Samstag 22 April 2017
15:30 Uhr
Großer Saal
16
DienstagDI 16 Mai 2017

Toronto Symphony Orchestra / Vengerov / Oundjian

Dienstag 16 Mai 2017
19:30 Uhr
Großer Saal
18
DonnerstagDO 18 Mai 2017

Swedish Radio Symphony Orchestra / Bell / Harding

Donnerstag 18 Mai 2017
19:30 Uhr
Großer Saal
31
MittwochMI 31 Mai 2017

Wiener Symphoniker / Wiener Singakademie / Buchbinder

Mittwoch 31 Mai 2017
19:30 Uhr
Großer Saal
21
MittwochMI 21 Juni 2017

Anja Harteros, Sopran

Mittwoch 21 Juni 2017
19:30 Uhr
Großer Saal

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Spezielle Öffnungszeiten im Dezember und Jänner:
17. Dezember 2019: 9.00–18.00 Uhr
28. & 29. Dezember 2019: 10.00–14.00 Uhr & 15.00–19.45 Uhr
1. Jänner 2020: 10.00–14.00 Uhr & 15.00–20.15 Uhr
Der telefonische Kartenverkauf endet jeweils um 18.00 Uhr.

Schließtage des Ticket- & Service-Centers
24. bis 26. Dezember 2019
3. Jänner 2020

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers
Montag bis Freitag: 9.00–19.45 Uhr
Samstag: 10.00–14.00 Uhr
sowie ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten
Montag bis Freitag 9.00–18.00 Uhr
sowie Samstag 10.00–14.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern