Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Donnerstag DO 1 August 2019
3
Samstag SA 3 August 2019
4
Sonntag SO 4 August 2019
5
Montag MO 5 August 2019
7
Mittwoch MI 7 August 2019
8
Donnerstag DO 8 August 2019
10
Samstag SA 10 August 2019
11
Sonntag SO 11 August 2019
12
Montag MO 12 August 2019
14
Mittwoch MI 14 August 2019
15
Donnerstag DO 15 August 2019
17
Samstag SA 17 August 2019
18
Sonntag SO 18 August 2019
19
Montag MO 19 August 2019
21
Mittwoch MI 21 August 2019
22
Donnerstag DO 22 August 2019
24
Samstag SA 24 August 2019
25
Sonntag SO 25 August 2019
26
Montag MO 26 August 2019
28
Mittwoch MI 28 August 2019
29
Donnerstag DO 29 August 2019
31
Samstag SA 31 August 2019

Punch Brothers © Josh Goleman

Punch Brothers

»All Ashore«

Mittwoch 7 November 2018
19:30 – ca. 21:00 Uhr
Mozart-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Punch Brothers

Chris Thile, Mandoline, Gesang

Gabe Witcher, Violine

Chris Eldridge, Gitarre

Noam Pikelny, Banjo

Paul Kowert, Bass

David Sinko, Tontechnik

Programm

Punch Brothers

Movement and location

My oh my

Boll weevil

Watch'at breakdown

All ashore

The angel of doubt

This girl

Three dots and a dash

Just look at this mess

Jumbo

Magnet

Claude Debussy

Passepied (Suite bergamasque) (Bearbeitung: Chris Thile und Pau Kowert) (1890/1905)

Punch Brothers

New York City

Julep

Jungle bird

It's all part of the plan

Like it's going out of style

The hops of Guldenberg

-----------------------------------------

Zugabe:

Punch Brothers

Rye whiskey

Phosphorescent blues

Anmerkung

Unterstützt von Wiener Städtische Versicherungsverein und Wiener Städtische
Medienpartner Der Standard und Ö1 Club

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»All Ashore«

Das fünfköpfige Acoustic-Quartet des Mandolinvirtuosen Chris Thile spielt mit neuem Programm im Wiener Konzerthaus auf: Eine »Evolution des Bluegrass« nannte »The Washington Post« die Musik der Punch Brothers. Was einst in einem kleinen Club begann, ist nun auf den Bühnen der Weltmetropolen zu hören – unbändige Spielfreude, gepaart mit schier unglaublicher Virtuosität.