Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Donnerstag DO 1 August 2019
3
Samstag SA 3 August 2019
4
Sonntag SO 4 August 2019
5
Montag MO 5 August 2019
7
Mittwoch MI 7 August 2019
8
Donnerstag DO 8 August 2019
10
Samstag SA 10 August 2019
11
Sonntag SO 11 August 2019
12
Montag MO 12 August 2019
14
Mittwoch MI 14 August 2019
15
Donnerstag DO 15 August 2019
17
Samstag SA 17 August 2019
18
Sonntag SO 18 August 2019
19
Montag MO 19 August 2019
21
Mittwoch MI 21 August 2019
22
Donnerstag DO 22 August 2019
24
Samstag SA 24 August 2019
25
Sonntag SO 25 August 2019
26
Montag MO 26 August 2019
28
Mittwoch MI 28 August 2019
29
Donnerstag DO 29 August 2019
31
Samstag SA 31 August 2019
4
Montag MO 4 Februar 2019
7
Donnerstag DO 7 Februar 2019
9
Samstag SA 9 Februar 2019
10
Sonntag SO 10 Februar 2019
14
Donnerstag DO 14 Februar 2019

Thomas Gansch © Maria Frodl

Thomas Gansch / radio.string.quartet

Freitag 1 Februar 2019
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Mozart-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Thomas Gansch, Trompete, Flügelhorn, Gesang

radio.string.quartet

Bernie Mallinger, Violine, Gesang

Igmar Jenner, Violine, Gesang

Cynthia Liao, Viola

Sophie Abraham, Violoncello, Gesang

Programm

Walter Donaldson

Makin' Whoopee

John McLaughlin

Celestial terrestrial commuters (1973)

Dawn (1971)

Stevie Wonder

I wish

Prince

Sometimes it snows in April

Thomas Gansch

Song for Prince

Prince

Kiss

***

Rigmor Gustafsson

Goodbye for now

Anonymus

Ack värmland du sköna

Werner Pirchner

Hos'nt Raga (Jazzwio PWV 6)

John McLaughlin

A lotus on Irish streams (1971)

Thomas Gansch

Resal

Kenny Loggins

What a fool believes

-----------------------------------------

Zugabe:

Dominic James Nick La Rocca

Hold that tiger. Tiger Rag

Anmerkung

Unterstützt von Erste Bank
Medienpartner Ö1 Club

Zyklus Thomas Gansch

Links http://www.radiostringquartet.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Thomas Gansch & radio.string.quartet

Wenn sich im Kernrepertoire eines Streichquartetts nicht das entsprechende Œuvre von Beethoven, Schubert oder Bartók vereint, sondern stattdessen der Weather-Report-Hit »Birdland« den Saiten entlockt wird, lohnt es sich, genau hinzuhören. Ob Radiohead, »Strange Fruit«, eine Hommage an das Mahavishnu Orchestra, »Moon River« oder der Einsatz von Stimme und Elektronik: Ein Ensemble, das sich wie das radio.string.quartet aus so unterschiedlichen Inspirationsquellen speist und sich engstirnigen Genrezuweisungen entschlossen entzieht, ist für manche Überraschung gut. Das weiß auch der kreative Tausendsassa Thomas Gansch, bei dem kunstfertige Grenzgänge und Klangexkursionen solchen Formats ihre Entsprechung finden. So mangelt es nicht an Zündstoff für dieses spannungsgeladene und in dieser Art seltene Zusammentreffen, zu dem der Konzerthaus-Porträtkünstler lädt.