Montag MO 1 Jänner 0001
6
Sonntag SO 6 September 2020
17
Dienstag DI 17 März 2020
18
Mittwoch MI 18 März 2020
19
Donnerstag DO 19 März 2020
20
Freitag FR 20 März 2020
21
Samstag SA 21 März 2020
23
Montag MO 23 März 2020
24
Dienstag DI 24 März 2020
26
Donnerstag DO 26 März 2020
29
Sonntag SO 29 März 2020
30
Montag MO 30 März 2020
31
Dienstag DI 31 März 2020

 

Wieder, Gansch & Paul

Wieder, Gansch & Paul © www.lukasbeck.com

Wieder, Gansch & Paul

»Menage à trois«

Montag 9 März 2020
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Mozart-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Thomas Gansch, Trompete, Flügelhorn

Leonhard Paul, Posaune, Basstrompete

Albert Wieder, Tuba

Programm

George Michael

Faith (1987)

Ernesto Lecuona

The breeze and I

Billy Joel

James

Anonymus

Maiglöckerl

Leonhard Paul

Die Wappler Gavotte

Anonymus

Der lustige Bua. Volkslied

Airto Moreira

Tombo

Alexander Courage

Titelmelodie (Star Trek) (2002)

Jimmy van Heusen

Love and marriage (1955)

***

Stevie Wonder

Isn't she lovely?

Harold Arlen

Over the rainbow (Aus dem Film »The Wizard of Oz«, Regie: Victor Fleming, USA 1939) (1939)

Ludwig Schmidseder

I hab' die schönen Maderln net erfunden

Leonhard Paul

Mei Muaterl war a Rosenkavalier (nach Themen von Richard Strauss)

Stevie Wonder

Don't you worry bout a thing

Erste Allgemeine Verunsicherung (EAV)

Morgen

Chuck Mangione

Land of Make Believe

-----------------------------------------

Zugabe:

Franz Schubert

Ständchen D 957/4 (Schwanengesang, 1. Buch) »Leise flehen meine Lieder« (Bearbeitung: Leonhard Paul) (1828)

Anmerkung

Im Anschluss an das Konzert signieren die Musiker ihre CDs im Mozart-Saal-Foyer für Sie.

Zyklus The Art of Brass

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Menage à trois

Das Leben schreibt die schönsten Geschichten. Eine davon ist die Gründungslegende des Trio Wieder, Gansch & Paul: 2015 bis 2017 gesellte sich der Tuba-Spieler Albert Wieder als Karenvertretung zu Thomas Ganschs Ensemble Mnozil Brass. Und es wurde ein gern gepflegter Brauch, im Anschluss an das Konzert zu dritt eine Zugabe als schwungvollen »Kehraus« zu spielen. Auch hier zeigten sich die für das Ensemble so typische Spielfreude, Virtuosität und Spontaneität. Bald entstand der Wunsch, die legendären Brass-Interpretationen von Jazz, Folk, österreichischer Volksmusik und – ja, auch das! – Melodien von Johann Strauß und den Beatles im Trio-Style zu zelebrieren. Und da vor der experimentierfreudigen Truppe keine Melodie sicher ist, dürfte auch im neuen Programm mit der einen oder anderen musikalischen Überraschung zu rechnen sein.