11
Montag MO 11 Juli 2022
12
Dienstag DI 12 Juli 2022
13
Mittwoch MI 13 Juli 2022
14
Donnerstag DO 14 Juli 2022
15
Freitag FR 15 Juli 2022
16
Samstag SA 16 Juli 2022
17
Sonntag SO 17 Juli 2022
18
Montag MO 18 Juli 2022
19
Dienstag DI 19 Juli 2022
20
Mittwoch MI 20 Juli 2022
21
Donnerstag DO 21 Juli 2022
22
Freitag FR 22 Juli 2022
23
Samstag SA 23 Juli 2022
24
Sonntag SO 24 Juli 2022
25
Montag MO 25 Juli 2022
26
Dienstag DI 26 Juli 2022
27
Mittwoch MI 27 Juli 2022
28
Donnerstag DO 28 Juli 2022
29
Freitag FR 29 Juli 2022
30
Samstag SA 30 Juli 2022
31
Sonntag SO 31 Juli 2022
4
Montag MO 4 Oktober 2021
14
Donnerstag DO 14 Oktober 2021
26
Dienstag DI 26 Oktober 2021
27
Mittwoch MI 27 Oktober 2021

Musicbanda Franui & Nikolaus Habjan © Theresa Pewal

Musicbanda Franui / Habjan

»Alles nicht wahr«

Samstag 2 Oktober 2021
19:30 Uhr
Großer Saal

 

Besetzung

Nikolaus Habjan, Puppenspiel, Gesang, Rezitation

Musicbanda Franui

Johannes Eder, Klarinette, Bassklarinette

Andreas Fuetsch, Tuba

Romed Hopfgartner, Altsaxophon, Klarinette

Markus Kraler, Kontrabass, Akkordeon

Angelika Rainer, Harfe, Zither, Gesang

Bettina Rainer, Hackbrett, Gesang

Markus Rainer, Trompete, Piccolotrompete, Zither, Gesang

Martin Senfter, Ventilposaune, Gesang

Nikolai Tunkowitsch, Violine

Andreas Schett, Trompete, Gesang, Leitung

Programm

»Alles nicht wahr«

Georg Kreisler

Frühlingslied (Tauben vergiften) (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1956)

A Bidla Buh (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1955)

Lied für Kärntner Männerchor (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1957)

Das Triangel (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1955)

Geflügelzucht (Der Vielvölkerstaat)

Der Staatsbeamte (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1979)

Der Witz (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1964)

Wie schön wär Wien ohne Wiener (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1964)

Andreas Schett, Markus Kraler

Neuschluderbacher Tanz (nach Gustav Mahler »Verlorene Müh« und »Selbstgefühl« aus »Des Knaben Wunderhorn« und »Abschied«, Nr. 6 aus »Das Lied von der Erde«

Das Mädchen mit den 2 bis 3 blauen Augen (nach Georg Kreisler »Das Mädchen mit den drei blauen Augen« und Gustav Mahler »Lieder eines fahrenden Gesellen«)

Georg Kreisler

Alles nicht wahr (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1958)

Andreas Schett, Markus Kraler

Die kranke Puppe (nach Peter Iljitsch Tschaikowsky »Kinderalbum« op. 39/6)

Georg Kreisler

Marienkäfer (Bericht zur Lage der Nation)

Ich kann tanzen (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1972)

Meine Freiheit, deine Freiheit (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1985)

Der Mensch muss weg (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1967)

Andreas Schett, Markus Kraler

Begräbnis der Puppe (nach Peter Iljitsch Tschaikowsky, »Kinderalbum« op. 39/7)

Georg Kreisler

Es kann so gut tun, über Nacht zu sterben

Du hast ja noch Dein Grab (Bearbeitung: Markus Kraler und Andreas Schett) (1971)

-----------------------------------------

Zugabe:

Georg Kreisler

Wie schön wär Wien ohne Wiener (1964)

Die Wanderniere (1956)

Anmerkung

Unterstützt von Kapsch
Medienpartner Ö1 Club

Zyklus Grenzenlos Musik
Konzert.Kunst

Links https://www.franui.at
https://www.nikolaushabjan.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Alles nicht wahr«

Der gefeierte Puppenspieler und Kunstpfeifer Nikolaus Habjan und die famose Musicbanda Franui haben einen Abend mit Liedern des großen österreichischen Liedkomponisten, Menschenkenners und Wortakrobaten Georg Kreisler (1922-2011) ersonnen – mit zahlreichen Puppen, viel Gesang, bitterbösen Texten und der schrägen Klangbatterie aus Hackbrett, Harfe, Zither, Violine, Kontrabass, Akkordeon sowie allerlei Holz- und Blechblasinstrumenten.
Wichtigste Protagonistin des Abends ist »Lady Bug«, eine von Nikolaus Habjan geschaffene Soubrette höheren Alterns, die vorgibt, mit Franui seit 15 Jahren auf Abschiedstour zu sein (in Wahrheit sind es freilich schon 17 Jahre). Sie widmet ihre einzigartige Ausdruckskraft hingebungsvoll dem Liedschaffen Kreislers und ist dabei aufbrausend, selbstherrlich, genialisch, wiewohl sie sich auch liebenswert und charmant geben kann. Im Lauf des Geschehens allerdings wird der Diva ihr Künstlername zum Verhängnis: Denn »Lady Bug« heißt nicht nur »Marienkäfer«, sondern lässt auch an das Wort »Programmfehler« denken … Wohl oder übel muss sie erkennen, dass man nur mit ihr spielt.

Unterstützt von

Medienpartner

TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten
September bis Juni

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August

Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr
Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern