Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001

Andrés Orozco Estrada © Julia Wesely

Wiener Symphoniker / Wiener Singakademie / Orozco-Estrada

»Beethoven-Akademie: Der Kongress tanzt«

Sonntag 9 Jänner 2022
11:00 – ca. 13:30 Uhr
Großer Saal

 

Besetzung

Wiener Symphoniker

Wiener Singakademie
Einstudierung: Heinz Ferlesch

Opernschule der Wiener Staatsoper, Kinderchor
Einstudierung: Johannes Mertl

Simona Šaturová, Vienna (Sopran)

Vera-Lotte Boecker, Seherin (Sopran)

Maximilian Schmitt, Genius (Tenor)

Tareq Nazmi, Führer des Volkes (Bass)

Barbara Rett, Präsentation

Andrés Orozco-Estrada, Dirigent

Programm

Ludwig van Beethoven

Der glorreiche Augenblick. Kantate op. 136 (1814)

Wellingtons Sieg oder Die Schlacht bei Vittoria op. 91 (1813)

***

Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92 (1811–1812)

Anmerkung

Medienpartner Der Standard
Dieses Konzert wird im Rahmen einer Kooperation zwischen der Wiener Konzerthausgesellschaft und den Wiener Symphonikern veranstaltet. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung bei Kooperationsveranstaltungen, Speicherdauer und Ihren Rechten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zyklus Matineen der Wiener Symphoniker
Das STANDARD-Konzerthaus-Abo

Links https://www.wienersingakademie.at
https://www.wienersymphoniker.at
http://www.orozco-estrada.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Der Kongress tanzt

Von September 1814 bis Juni 1815 stand Wien als Austragungsort des Wiener Kongresses im Brennpunkt der Weltöffentlichkeit. Die zahlreichen Verhandlungsrunden, in denen um eine Neuordnung der europäischen Staatenwelt nach den Wirren, die die Napoleonischen Kriege und das Ende des Heiligen Römischen Reiches nach sich gezogen hatten, gerungen wurde, wurden von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet, in denen sich Dynastie und Residenzstadt in glänzendem Licht präsentierten. Es greift jedoch zu kurz, die Kongress-Feste als reine Vergnügungen sehen zu wollen, vielmehr waren vor allem die »Hoffeyerlichkeiten« Teil einer ausgeklügelten Repräsentationsstrategie. Die essenziellen Verhandlungen fanden nicht in großen Plenarsitzungen statt, sondern in den Hinterzimmern der Adelspaläste, bei Bällen, Diners und Soupers, in den Gängen und Logen der Theater oder den großen Volksfesten. Musikveranstaltungen dienten hier als Folie, auf der geschickt politische Strategien und Inhalte inszeniert wurden. 

Auch Ludwig van Beethoven ließ sich von der Stimmung um den Kongress zu einer »Patriotischen Komposition« inspirieren und brachte unter großem Beifall die Kantate »Der glorreiche Augenblick« zur Aufführung, die Empfindungen der Zeitgenossinnen und -genossen in Töne kleidete. Andrés Orozco-Estrada rekonstruiert das Programm jener historischen Akademie, die Beethoven am 29. November 1814 anlässlich der Eröffnung des Wiener Kongresses veranstaltet hat.

TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten
September bis Juni

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August

Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr
Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern