13
Samstag SA 13 April 2019
14
Sonntag SO 14 April 2019
22
Montag MO 22 April 2019
19
Montag MO 19 Dezember 2016
20
Dienstag DI 20 Dezember 2016
21
Mittwoch MI 21 Dezember 2016
22
Donnerstag DO 22 Dezember 2016
24
Samstag SA 24 Dezember 2016
25
Sonntag SO 25 Dezember 2016
26
Montag MO 26 Dezember 2016
27
Dienstag DI 27 Dezember 2016
28
Mittwoch MI 28 Dezember 2016
29
Donnerstag DO 29 Dezember 2016
30
Freitag FR 30 Dezember 2016

Thomas Gansch, Brigitte Gansch »Schlagertherapie«

Thomas Gansch

»Schlagertherapie«

Montag 19 Dezember 2016
21:00 – ca. 22:30 Uhr
Mozart-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Thomas Gansch, Trompete, Gesang

Brigitte Gansch, Gesang

Leonhard Paul, Posaune

Michael Hornek, Klavier

Programm

Heinz Gietz

Steig in das Traumboot der Liebe (1956)

Tipitipitipso (1957)

Heinz Korn

Mit 17 hat man noch Träume (1965)

Ben Oakland

Java Jive (1935)

Hans Lang

A schräge Wies'n am Donaukanal

Fabian Andre, Wilbur Schwandt

Dream a little dream of me (1931)

Bert Olden

Santo Domingo (1965)

Heinz Gietz

Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett (1962)

Osvaldo Farrés

Perhaps, perhaps, perhaps

Erste Allgemeine Verunsicherung (EAV)

Oh Bio Mio

Trojan Welisch

Der Mann mit dem schwarzen Bart

Heinz Gietz

Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe (1961)

Lady Sunshine und Mister Moon (1962)

Spiel' noch einmal für mich, Habañero (1957)

-----------------------------------------

Zugabe:

Michael Jary

Wir wollen niemals auseinandergehn (1959)

Mabel Wayne

Ramona (1928)

Anmerkung

Medienpartner Ö1 Club und Der Standard

Zyklus Package: The Art of Song

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Schlagertherapie«

Thomas Gansch zählt zu den facettenreichsten Jazztrompetern Europas. Mit »Mnozil Brass« feiert er bis heute weltweit Erfolge. Aber auch in anderen Formationen ist der musikalische Freigeist umtriebig – so wird er sich bei »The Art of Song« mit Brigitte Gansch, Leonhard Paul und Michael Hornek sangeskräftig dem Schlager widmen. Seinen persönlichen Bezug zur Welt der leichten Unterhaltungsmusik erläuterte Gansch einst in einem Interview: »Ich wurde als Kind der 1970er-1980er-Jahre standesgemäß mit Radio Niederösterreich sozialisiert. Das Bild meiner beim Bügeln die unsterblichen Melodien von Caterina Valente, Peter Alexander und all den anderen Göttern der Glückseligkeit mitsingenden Mutter hat mich nachhaltig geprägt.« Ein Abend fürs Gemüt!