15
Montag MO 15 Juli 2019
17
Mittwoch MI 17 Juli 2019
18
Donnerstag DO 18 Juli 2019
20
Samstag SA 20 Juli 2019
21
Sonntag SO 21 Juli 2019
22
Montag MO 22 Juli 2019
24
Mittwoch MI 24 Juli 2019
25
Donnerstag DO 25 Juli 2019
27
Samstag SA 27 Juli 2019
29
Montag MO 29 Juli 2019
31
Mittwoch MI 31 Juli 2019
2
Sonntag SO 2 September 2018
15
Samstag SA 15 September 2018
22
Samstag SA 22 September 2018
26
Mittwoch MI 26 September 2018

Jonas Kaufmann © Julian Hargreaves (Ausschnitt)

Jonas Kaufmann, Tenor

Montag 24 September 2018
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Jonas Kaufmann, Tenor

Helmut Deutsch, Klavier

Programm

Franz Liszt

Vergiftet sind meine Lieder S 289 (1842)

Im Rhein, im schönen Strome S 272/1 (1840)

Freudvoll und leidvoll S 280 (1844)

Es war ein König in Thule S 278/1 (1842)

Ihr Glocken von Marling S 328 (1874)

Die drei Zigeuner S 320 (1860)

Gustav Mahler

Fünf Lieder nach Gedichten von Friedrich Rückert (1901–1902)

***

Hugo Wolf

Liederstrauß. Sieben Gedichte aus dem Buch der Lieder von Heinrich Heine (1878)

Richard Strauss

Vier letzte Lieder AV 150 (1948)

-----------------------------------------

Zugabe:

Richard Strauss

Heimliche Aufforderung op. 27/3 (Vier Lieder) (1894)

Ach weh, mir unglückhaftem Mann op. 21/4 (Schlichte Weisen) (1887–1888)

Breit über mein Haupt dein schwarzes Haar op. 19/2 (Sechs Lieder aus Lotusblättern) (1885–1888)

Freundliche Vision op. 48/1 (1900)

Cäcilie op. 27/2 (Vier Lieder) (1894)

Franz Liszt

Es muss ein Wunderbares sein S 314 (1857)

Zyklus Lied

Links http://www.jonaskaufmann.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Das bin ich selbst.«

Bei ihrem aktuellen Liederabend widmen sich Jonas Kaufmann und Helmut Deutsch Werken der österreichischen und deutschen Romantik und der frühen Moderne. Aus dem umfangreichen und pianistisch anspruchsvollen Liedschaffen von Franz Liszt gelangen dabei vor allem Vertonungen von Gedichten von Johann Wolfgang von Goethe und Heinrich Heine zur Aufführung: große Literatur in Töne gesetzt von einem großen Individualisten, der im überaus genauen Nachspüren der Texte einen regelmäßigen Strophenbau musikalisch stets aufzubrechen und vielgliedrig neu zu formen wusste. Gustav Mahlers Textauswahl für die im Umfeld seiner Symphonie Nr. 5 komponierten Fünf Lieder nach Gedichten von Friedrich Rückert erfolgte aus einem zutiefst persönlichen Blickwinkel. So scheint das innige »Liebst du um Schönheit« an seine junge Frau Alma gerichtet. Und über das elegische »Ich bin der Welt abhanden gekommen« soll der Komponist gesagt haben: »Das bin ich selbst.« Kostbarkeiten aus dem farbenreichen und fein ziselierten Œuvre von Hugo Wolf und Richard Strauss runden den Abend ab.