Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Donnerstag DO 1 August 2019
3
Samstag SA 3 August 2019
4
Sonntag SO 4 August 2019
5
Montag MO 5 August 2019
7
Mittwoch MI 7 August 2019
8
Donnerstag DO 8 August 2019
10
Samstag SA 10 August 2019
11
Sonntag SO 11 August 2019
12
Montag MO 12 August 2019
14
Mittwoch MI 14 August 2019
15
Donnerstag DO 15 August 2019
17
Samstag SA 17 August 2019
18
Sonntag SO 18 August 2019
19
Montag MO 19 August 2019
21
Mittwoch MI 21 August 2019
22
Donnerstag DO 22 August 2019
24
Samstag SA 24 August 2019
25
Sonntag SO 25 August 2019
26
Montag MO 26 August 2019
28
Mittwoch MI 28 August 2019
29
Donnerstag DO 29 August 2019
31
Samstag SA 31 August 2019

Daniel Harding © Stina Gullander

Swedish Radio Symphony Orchestra / Jansen / Harding

Sonntag 18 November 2018
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Swedish Radio Symphony Orchestra

Janine Jansen, Violine

Daniel Harding, Dirigent

Programm

Allan Pettersson

Symphonic Movement (1973)

Jean Sibelius

Konzert für Violine und Orchester d-moll op. 47 (1903–1904/1905)

-----------------------------------------

Zugabe:

Johann Sebastian Bach

Partita Nr. 2 d-moll BWV 1004 für Violine solo (3. Satz: Sarabande) (1720)

***

Hector Berlioz

Roméo et Juliette. Symphonie dramatique op. 17 (Auszüge) (1839)

-----------------------------------------

Zugabe:

Hector Berlioz

Chasse royale et orage (Pantomime aus »Les Troyens« op. 29) (1856–1858)

Anmerkung

Medienpartner Der Standard

Zyklus You(th)
Das STANDARD-Konzerthaus-Abo

Links http://www.danielharding.com
http://www.janinejansen.com
http://www.srso.se

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Orchester von Weltformat

Das Swedish Radio Symphony Orchestra – eine typische Gründung der 1960er-Jahre mit einer bis in die Pionierzeiten des Radios zurückreichenden Vorgeschichte – konnte zwar von Anbeginn mit heute legendären Chefdirigentennamen wie Sergiu Celibidache, Herbert Blomstedt oder Jewgenij Swetlanow prunken. Doch erst Daniel Harding hat es in elf Jahren zu dem gemacht, was es heute ist: ein traditionsreiches Orchester von Weltformat.