Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Sonntag SO 1 September 2019
18
Mittwoch MI 18 September 2019
28
Samstag SA 28 September 2019
1
Dienstag DI 1 Jänner 2019
2
Mittwoch MI 2 Jänner 2019
3
Donnerstag DO 3 Jänner 2019
5
Samstag SA 5 Jänner 2019
6
Sonntag SO 6 Jänner 2019
7
Montag MO 7 Jänner 2019
9
Mittwoch MI 9 Jänner 2019
10
Donnerstag DO 10 Jänner 2019
11
Freitag FR 11 Jänner 2019
12
Samstag SA 12 Jänner 2019
13
Sonntag SO 13 Jänner 2019
14
Montag MO 14 Jänner 2019
15
Dienstag DI 15 Jänner 2019
18
Freitag FR 18 Jänner 2019
19
Samstag SA 19 Jänner 2019
20
Sonntag SO 20 Jänner 2019
21
Montag MO 21 Jänner 2019
22
Dienstag DI 22 Jänner 2019
24
Donnerstag DO 24 Jänner 2019
25
Freitag FR 25 Jänner 2019
26
Samstag SA 26 Jänner 2019
27
Sonntag SO 27 Jänner 2019
Marc Minkowski

Marc Minkowski © Marco Borggreve (Ausschnitt)

Denis Kozhukhin

Denis Kozhukhin © Paul Marc Mitchell

ORF Radio-Symphonieorchester Wien / Kozhukhin / Minkowski

Donnerstag 17 Jänner 2019
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

ORF Radio-Symphonieorchester Wien

Damen der Wiener Singakademie
Einstudierung Heinz Ferlesch

Denis Kozhukhin, Klavier

Marc Minkowski, Dirigent

Programm

Claude Debussy

Nocturnes (1897–1899)

César Franck

Variations symphoniques fis-moll M 46 für Klavier und Orchester (1885)

-----------------------------------------

Zugabe:

Edvard Grieg

An den Frühling op. 43/6 (Lyrische Stücke) (1886)

Felix Mendelssohn Bartholdy

Lied ohne Worte fis-moll op. 30/6 »Venezianisches Gondellied« (1830–1834)

***

Ernest Chausson

Symphonie B-Dur op. 20 (1889–1890)

Anmerkung

Gemeinsam veranstaltet mit RSO Wien
Medienpartner Ö1 Club

Zyklus RSO Wien

Links http://www.wienersingakademie.at
http://rso.orf.at
http://deniskozhukhin.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Impressionismus

Neben Debussys »Nocturnes«, einem ungemein wichtigen Werk des Impressionismus, erklingen Chaussons einzig vollendete Symphonie und Francks lyrische »Variations symphoniques«, bei denen Solist und Orchester in ein dialogisches Geflecht treten.

[SponsorTemplates.RSO Oe1]