13
Samstag SA 13 April 2019
14
Sonntag SO 14 April 2019
22
Montag MO 22 April 2019
9
Donnerstag DO 9 Mai 2019

Franz Welser-Möst © Michael Poehn (Ausschnitt)

Wiener Philharmoniker / Welser-Möst

»Mahler: Symphonie Nr. 8«

Samstag 11 Mai 2019
15:30 Uhr
Großer Saal

Interpreten

Wiener Philharmoniker

Wiener Sängerknaben
Einstudierung: Jimmy Chiang

Wiener Singverein
Einstudierung: Johannes Prinz

Wiener Singakademie
Einstudierung: Heinz Ferlesch

Erin Wall, Sopran

Emily Magee, Sopran

Regula Mühlemann, Sopran

Wiebke Lehmkuhl, Alt

Jennifer Johnston, Alt

Giorgio Berrugi, Tenor

Peter Mattei, Bariton

Georg Zeppenfeld, Bass

Franz Welser-Möst, Dirigent

Programm

Gustav Mahler

Symphonie Nr. 8 Es-Dur in zwei Sätzen für großes Orchester, acht Solisten, zwei gemischte Chöre und Knabenchor (1906–1907)

Zyklus Meisterwerke

Festival 39. Internationales Musikfest

Links http://www.wienersingakademie.at
http://www.wienerphilharmoniker.at
http://www.wienersaengerknaben.at

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Mahler: Symphonie Nr. 8

Gustav Mahlers Achte, im Vorfeld ihrer Uraufführung in München im Jahr 1910 als »Symphonie der Tausend« beworben, gelangt alleine schon wegen ihrer riesenhaften Besetzung nur zu ganz besonderen Anlässen zur Aufführung. Im Wiener Konzerthaus etwa war sie zuletzt 2010 einer der Höhepunkte des 19. Wiener Frühlingsfestivals, 2007 und zuvor 1989 bildete sie den Abschluss des 33. beziehungsweise des 24. Internationalen Musikfestes, und im September 1975 eröffnete Leonard Bernstein mit ihr die damalige Konzerthaus-Saison. Auch 1983 und 1967 setzte dieses Werk dem 21. beziehungsweise dem 13. Internationalen Musikfest besondere Glanzlichter auf, nachdem bereits das 4. Internationale Musikfest der Wiener Konzerthausgesellschaft im Jahr 1951 mit seinen feierlichen Schlussakkorden verklungen war. Alleine schon diese enge Verbindung der Historie von Aufführungen des Werkes im Wiener Konzerthaus mit dessen größtem und traditionsreichstem Festival zeigt, dass Mahlers Achte in den letzten Jahrzehnten einen ähnlichen Status erlangt hat, wie ihn zuvor einzig und allein Beethovens Neunte hatte: den der Festmusik schlechthin. Seine endgültige Bestätigung findet ihr überragender Rang nun, wenn die Wiener Philharmoniker, die zum ersten Mal seit den erwähnten Aufführungen im Jahr 1975 mit dieser Symphonie im Wiener Konzerthaus zu erleben sind, unter der Leitung von Franz Welser-Möst mit der Achten das 39. Internationale Musikfest eröffnen. Weitere Mitwirkende sind der Wiener Singverein, die Wiener Singakademie und die Wiener Sängerknaben sowie eine erlesene Schar von Solistinnen und Solisten.