Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
4
Samstag SA 4 April 2020
6
Montag MO 6 April 2020
8
Mittwoch MI 8 April 2020
9
Donnerstag DO 9 April 2020
10
Freitag FR 10 April 2020
12
Sonntag SO 12 April 2020
13
Montag MO 13 April 2020
22
Mittwoch MI 22 April 2020
3
Sonntag SO 3 November 2019
6
Mittwoch MI 6 November 2019
18
Montag MO 18 November 2019

Vladimir Fedosejev © Bruck Consult

Tschaikowsky Symphonieorchester Moskau / Fedosejev

Mittwoch 27 November 2019
19:30 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Tschaikowsky Symphonieorchester Moskau

Vasilisa Berzhanskaya, Mezzosopran

Dmitry Shishkin, Klavier

Vladimir Fedosejev, Dirigent

Programm

Peter Iljitsch Tschaikowsky

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 b-moll op. 23 (1874–1875)

***

Wolfgang Amadeus Mozart

Ballettmusik zu »Idomeneo« K 367 (Annonce. Larghetto und Gavotte in Bearbeitung von Peter Iljitsch Tschaikowsky) (1781)

D'Oreste, d'Aiace (Arie der Elektra aus »Idomeneo, Rè di Creta« K 366) (1780–1781)

Non so più cosa son, cosa faccio »Ich weiß nicht, was ich tu, was ich fühle« (Arie des Cherubino aus »Le nozze di Figaro« K 492) (1785–1786)

Peter Iljitsch Tschaikowsky

Ballett-Suite op. 71a (Der Nussknacker) (1892)

Veranstalterinformation

»Tschaikowsky – Die Rückkehr nach Wien 1892-2019«
Das Konzert, das nie stattgefunden hat

Im Frühjahr 1892 erhielt Pjotr Iljitsch Tschaikowsky vom Komitee der Internationalen Musik- und Theaterausstellung eine Einladung, ein Konzert mit eigenen Kompositionen in der Wiener Großen Musikhalle zu dirigieren. Der Komponist stimmte zu, aber als er in Wien ankam, stellte er fest, dass anstelle der üblichen Zuschauersitze Tische im Saal standen und die Zuhörer in den Pausen Essen und Getränke bestellen konnten. Tschaikowsky war so empört darüber, dass er zuerst verlangte, die Tische zu entfernen. Nach einer vollständigen Probe lehnte er dann aber überhaupt ab zu dirigieren: Das Konzert fand nicht statt, und Wien blieb für Tschaikowsky unbesiegt.
Am 27. November 2019 »kehrt« der Komponist dank der Initiative von Maestro Vladimir Fedosejev und dem Tschaikowsky Symphonieorchester nach Wien zurück. Das Programm des Abends, das im Großen Saal des Wiener Konzerthauses stattfinden wird, enthält Tschaikowskys erstes Klavierkonzert und die Suite aus dem Ballett-Nussknacker sowie Arien aus den Opern seines musikalischen Idols Mozart!
Solisten sind der Preisträger des II. Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs Dmitry Shishkin (Klavier) und die berühmte russische Opernsängerin Vasilisa Berzhanskaya (Mezzosopran).

Veranstalter & Verantwortlicher Bruck Consult DI Paul Bruck, MBA