13
Donnerstag DO 13 Juni 2024
21
Freitag FR 21 Juni 2024
30
Sonntag SO 30 Juni 2024
1
Montag MO 1 April 2024
2
Dienstag DI 2 April 2024
9
Dienstag DI 9 April 2024

Markovics Karl © Moritz Schell

Karl Markovics / Neue Wiener Concert Schrammeln

Karl Kraus »Problemlesung«

Sonntag 28 April 2024
19:30 Uhr
Mozart-Saal

 

Besetzung

Karl Markovics, Lesung, Gesang

Neue Wiener Concert Schrammeln

Programm

Zum 150sten Geburtstag: Texte von Karl Kraus, Musik von Jacques Offenbach und anderen. Es spielen die Neuen Wiener Concert Schrammeln, es liest und singt Karl Markovics.

Karl Kraus

Annonce (Die Fackel Nr. 339, 1911)

Josef Mikulas

Lasst uns beginnen

Karl Kraus

Die Lage der Deutschen in Österreich (Die Fackel Nr. 331/332, 1920)

Stilblüten sammeln (Die Fackel Nr. 347/348, 1912)

Der Rückwärtige (Die Fackel Nr. 315, 1911)

Ich glaube an den Druckfehlerteufel (Die Fackel Nr. 347/348, 1912)

Helmut Stippich

Strauss Tanz in S

Karl Kraus

Der Punkt (Die Fackel Nr. 296/297, 1910)

Fußgänger (Die Fackel)

Peter Havlicek

Nur Du – allein!

Karl Kraus

Lob der verkehrten Lebensweise (Die Fackel Nr. 257/258, 1908)

Peter Havlicek

D'Eierspeistanz

Karl Kraus

Der Biberpelz (Die Fackel Nr. 305, 1910)

Jacques Offenbach

Als ich noch Prinz war in Arkadien (Orpheus in der Unterwelt) (Bearbeitung: Helmut Thomas Stippich) (Zusatzstrophen aus Karl Kraus' Gedichten »Die Sachverständigen« (Die Fackel Nr. 834–837, 1930) und »An den Bürger« (Die Fackel Nr. 622–632, 1923)

***

Johann Strauß (Sohn)

Geschichten aus dem Wienerwald. Walzer op. 325 (Bearbeitung: Josef Mikulas) (1868)

Karl Kraus

Die letzten Tage der Menschheit (V. Akt, 54. Szene)

Arnold Schönberg

Sechs kleine Klavierstücke op. 19 (Bearbeitung: Neue Wiener Concertschrammeln) (1911)

Karl Kraus

Mir san ja eh die reinen Lamperln (Die Fackel Nr. 499–500, 1918)

Helmut Stippich

Endlich håm

Karl Kraus

Aus: Die dritte Walpurgisnacht (1933)

Karl Kraus

Man frage nicht (Die Fackel Nr. 888, 1933)

Jacques Offenbach

Lied des Kapitän de Feuillemorte (Die Kreolin) (Bearbeitung: Neue Wiener Concertschrammeln)

-----------------------------------------

Zugabe:

Jacques Offenbach

Legende vom Kleinzack (Les contes d'Hoffmann) (Bearbeitung: Helmut Thomas Stippich) (1881)

Anmerkung

Medienpartner Ö1 Club

Zyklus Literatur im Konzerthaus

Links https://www.concertschrammeln.at

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Spitze Feder: Karl Kraus zum 150. Geburtstag

Exaktheit in der Analyse und in der Sprache war Karl Kraus wichtig – kaum jemand führte so eine spitze Feder wie der »feinnervige, feingliedrige Mann mit den scharfen Gläsern und der schönen Ader eines Rennpferds über der rechten Schläfe« (Friedrich Hollaender). Und exakt an seinem 150. Geburtstag gestalten Karl Markovics und die Neuen Wiener Concertschrammeln eine Lesung aus unterschiedlichsten Texten des arbeitswütigen Literaten. Bis tief in die Nacht dauerten Kraus‘ Arbeitsstunden, bei denen er sich nicht nur dem literarischen Schreiben selber, sondern auch aktuellen Fragen des Gesellschaftslebens, der Politik und der Kunst widmete; leidenschaftlich waren und legendär wurden auch seine Fehden, die er mit anderen Größen des Geisteslebens führte.

Dass Literatur ein »Elementarerlebnis« sein und überzeitliche Aktualität besitzen kann, beweisen seine Beiträge ungebrochen. Seine Lesungen erreichten dank seiner rhetorischen Brillanz eine nicht zu unterschätzende Wirkung. Rund 170 Male war Kraus von 1914 bis 1936 auch im Wiener Konzerthaus zu erleben. Hier brachte der begnadete Rezitator sowohl eigene Werke – darunter aktuelle Beiträge aus der »Fackel« – als auch Texte von Grimmelshausen, Jean Paul, Hölderlin, Goethe und Nestroy zu Gehör. Weit hatte es Kraus zu seinem wichtigsten Veranstaltungsort nicht, schließlich wohnte er selbst in der Lothringerstraße.

Karl Markovics liest also an jenem Ort, an dem auch Kraus las und eine begeisterte Hörer:innenschaft an dessen Lippen hing, aus dem Drama »Die letzten Tage der Menschheit« ebenso wie aus weiteren ausgewählten Gedichten, Beiträgen und in der »Fackel« publizierten Essays. Dazu darf die Musik eines der »größten Satiriker aller Zeiten und Kulturen« (so Karl Kraus) erklingen: Auszüge aus Operetten Jacques Offenbachs runden das Fest in Wort und Ton ab.

Medienpartner

TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten
September bis Juni

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August

Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr

Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern