11
Sonntag SO 11 Oktober 2020
27
Dienstag DI 27 Oktober 2020
Programm, sortiert nach Interpreten

Anger © Stefanie Aichner

Anger

Anger, das sind Nora Pider und Julian Angerer. Sie kennen sich seit sie Teenager sind, kommen ursprünglich aus Südtirol, leben mittlerweile in Wien und machen gemeinsam Musik. »Vor drei Jahren habe ich mit Julian Angerer unser Popduo Anger gegründet. Wir haben unseren allerersten Song released und dieser ist auf FM4 gelandet. Whaaat? Ich hab mich so gefreut, konnte es kaum glauben,« so Nora Pider.

Freitag, 13. November 2020, 21.00 Uhr

Erwin Schrott © T. Mardo

Great Voices: Erwin Schrott

Der formidable Sänger und Entertainer Erwin Schrott heizt den Großen Saal des Wiener Konzerthauses erneut auf siedende Club-Atmosphäre auf! In seinem neuen Programm »Tango Diablo« kombiniert und verschränkt der Bassbariton Teufels-Arien von Meyerbeer bis Boito mit Tango. Ein künstlerisch so einfühlsames wie überzeugendes Crossover.

Sonntag, 01. November 2020, 18.00 Uhr
Sonntag, 01. November 2020, 20.30 Uhr

Martin Grubinger © Simon Pauly

Bläserphilharmonie Mozarteum Salzburg / Grubinger / Angerer

Die Bläserphilharmonie Mozarteum Salzburg im Wiener Konzerthaus liefert ein musikalisches Überraschungspaket: Neben Richard Wagners »Meistersinger«-Ouverture bringt es mit »Till Eulenspiegels lustige Streiche« von Richard Strauss ein melodiös und rhythmisch mitreißendes »Schelmenstück« zu Gehör. Der Höhepunkt ist aber gewiss der Auftritt eines weiteren Salzburgers: Trommelkönig Martin Grubinger, der mit der Bläserphilharmonie quer durch seine Percussion Suite wirbelt.

Montag, 02. November 2020, 18.00 Uhr

Spanish Harlem Orchestra © Jerry Lacay

Spanish Harlem Orchestra »Anniversary«

Spanish Harlem ist der kulturelle Brennpunkt der lateinamerikanischen Gemeinde in New York. In den 1970er-Jahren wurde hier die Salsa geboren, legendäre Bigbands wie die von Willie Colón und Ray Barretto nahmen dort ihren Anfang. Das fulminante Spanish Harlem Orchestra hat die harte, funky-swingende Salsa-Variante wiederbelebt – mit einer messerscharfen Bläsersektion, kochender Percussion und einer ausgezeichneten Vokalriege. Zu ihrem 20-jährigen Gründungsjubiläum kehrt die Latin-Formation zu ihrem dritten exklusiven Österreich-Konzert seit 2007 ins Wiener Konzerthaus zurück.

Mittwoch, 17. März 2021, 19.30 Uhr

Jazzmeia Horn © Jacob Blickenstaff

Jazzmeia Horn

Eine Konzerthaus-Debütantin mit ihrer neuen CD »Love And Liberation«: Jazzmeia Horn strotzt vor Energie und erinnert an Betty Carter. Hörbare Einflüsse sind auch Cassandra Wilson und Erykah Badu. Die Meisterin inniger Balladengestaltung und übersprudelnde Scat-Improvisatorin verpasst alten Standards spielend neuen Pep. Horns Auftauchen in der internationalen Szene sorgte für ähnliches Aufsehen wie jenes von Cécile McLorin Salvant und Gregory Porter vor ein paar Jahren.

Freitag, 21. Mai 2021, 19.30 Uhr