Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Samstag SA 1 August 2020
2
Sonntag SO 2 August 2020
3
Montag MO 3 August 2020
4
Dienstag DI 4 August 2020
5
Mittwoch MI 5 August 2020
6
Donnerstag DO 6 August 2020
7
Freitag FR 7 August 2020
8
Samstag SA 8 August 2020
9
Sonntag SO 9 August 2020
10
Montag MO 10 August 2020
11
Dienstag DI 11 August 2020
12
Mittwoch MI 12 August 2020
13
Donnerstag DO 13 August 2020
14
Freitag FR 14 August 2020
15
Samstag SA 15 August 2020
16
Sonntag SO 16 August 2020
11
Montag MO 11 März 2019
12
Dienstag DI 12 März 2019
13
Mittwoch MI 13 März 2019
14
Donnerstag DO 14 März 2019
16
Samstag SA 16 März 2019

Thomas Gansch & František Janoska © www.lukasbeck.com

Thomas Gansch / František Janoska

Sonntag 3 März 2019
19:30 – ca. 21:30 Uhr
Mozart-Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Thomas Gansch, Trompete, Flügelhorn, Gesang

František Janoska, Klavier

Programm

Joseph Haydn

Klaviertrio G-Dur Hob. XV/25 »Zigeunertrio« (3. Satz: Rondo all'ongarese. Presto) (1795 um)

Astor Piazzolla

Milonga del ángel I. Tango (1965)

František Janoska

Rumba for Amadeus. Hommage à Wolfgang Amadeus Mozart

Stevie Wonder

Isn't she lovely?

Bix Beiderbecke

In a mist (1927)

František Janoska

Musette pour Fritz. Hommage à Fritz Kreisler

Jimmy McHugh

I can't give you anything. Foxtrott (Blackbirds of 1928) (1928)

Jean 'Toots' Thielemans

Bluesette

Pat Metheny

Always and forever

František Janoska

Cole over Beethoven. Paraphrase über Ludwig van Beethovens »Mondscheinsonate« und Cole Porters »Night & Day«

-----------------------------------------

Zugabe:

Sigmund Romberg

Softly, as in a morning sunrise (The new moon) (Libretto: Oscar Hammerstein) (1929)

Frederick Loewe

I could have danced all night (My fair lady) (1956)

Anmerkung

Unterstützt von Erste Bank
Medienpartner Ö1 Club

Zyklus Thomas Gansch

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Thomas Gansch & František Janoska

Wie der Konzerthaus-Porträtkünstler Thomas Gansch – dessen Weg von der Blasmusik über sein Studium im Konzertfach Trompete und der Mitbegründung der für Furore sorgenden Band Mnozil Brass bis zu seiner mit dem Hans Koller Preis gewürdigten Auseinandersetzung mit Jazz und Improvisation führte – ist auch František Janoska in verschiedenen musikalischen Welten zu Hause. So ist der klassisch ausgebildete Pianist einerseits Mitglied im musikalisch breitgefächerten Janoska Ensemble: ein Quartett, das unter dem Schlagwort »Janoska Style« für eine kreative Synthese unterschiedlicher Stile und Einflüsse steht und zuletzt unter anderem mit dem Sänger Michael Schade im Wiener Konzerthaus zu erleben war. Auf der anderen Seite tritt er auch als talentierter Komponist und Arrangeur in Erscheinung und überzeugt zudem auch im Feld des Jazz: überaus vielversprechende Vorzeichen für ein Zusammentreffen zweier vor Musikalität strotzender Charaktere.

[SponsorTemplates.Erste Bank MP OOe1 Club]