Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Samstag SA 1 September 2018
2
Sonntag SO 2 September 2018
17
Montag MO 17 September 2018
22
Samstag SA 22 September 2018
23
Sonntag SO 23 September 2018
26
Mittwoch MI 26 September 2018
Programm, sortiert nach Interpreten

Chick Corea © (Ausschnitt)

Chick Corea «Piano solo concert»

Chick Corea, der mit Miles Davis die Fusion erfand, der mit Kompositionen wie «Spain» dem Jazz eine lebendige neue Latin-Richtung gab und der stets brillant zwischen akustischer und elektrischer Instrumentation wechselte, hat bereits 22 Grammys gewonnen – so viele wie kein anderer Jazzer. Jetzt musiziert er endlich solo – im neuen Zyklus «Jazz unplugged» – und kann dabei seiner einzigartigen genreübergreifenden Virtuosität freien Lauf lassen. Jazz, Klassik und Latin: Bei niemandem fließen die Genres derart berauschend ineinander wie bei Chick Corea.

Sonntag, 18. November 2018, 19.30 Uhr

Florian Boesch © www.lukasbeck.com (Ausschnitt)

Florian Boesch, Bassbariton

«Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus»: Schon die ersten Zeilen von Schuberts im letzten Lebensjahr komponierten Zyklus «Winterreise» berühren das Innerste vermutlich jedes und jeder Zuhörenden. Mit psychologischem Tiefgang nimmt der Liedinterpret Florian Boesch sein Publikum auf eine Wanderung durch die romantische Seelenlandschaft mit.

Montag, 19. November 2018, 19.30 Uhr

David Helbock © Astrid Dill

Tanja Maljartschuk / David Helbock

Lebhafte Rhythmen, lyrische Linien, packende Melodien: David Helbock versteht es, mit Esprit und Raffinesse unterschiedliche Eindrücke und Stimmungen mit dem Klavier zu erzeugen. Dass der längst auch auf internationalen Bühnen beheimatete Österreicher in seinem Schaffen Wert auf eine stimmige Dramaturgie legt, wird anhand seines bisherigen Werks deutlich.

Dienstag, 08. Jänner 2019, 19.30 Uhr

Gabbeh © Hessam Samavatian (Ausschnitt)

Gabbeh

Sie bilden ein unvergleichliches Ensemble, bei dem sie ihre unterschiedlichen Hintergründe – von Neugierde, Offenheit und Spielfreude befeuert – in einen besonderen künstlerischen Austausch einfließen lassen. Analog zum namensgebenden persischen Teppich vereinen sich ausdrucksstarke Flächen und Verläufe zu einem vielschichtigen Gesamtkunstwerk, wenn das Trio auf dem Fundament von Improvisation und iranischer Folklore seinen musikalischen Horizont ausbreitet.

Donnerstag, 24. Jänner 2019, 19.30 Uhr

Thomas Gansch © Maria Frodl

Thomas Gansch & radio.string.quartet

Ein Ensemble, das sich wie das radio.string.quartet aus so unterschiedlichen Inspirationsquellen speist und sich engstirnigen Genrezuweisungen entschlossen entzieht, ist für manche Überraschung gut. Das weiß auch der kreative Tausendsassa Thomas Gansch, bei dem kunstfertige Grenzgänge und Klangexkursionen solchen Formats ihre Entsprechung finden. So mangelt es nicht an Zündstoff für dieses spannungsgeladene und in dieser Art seltene Zusammentreffen, zu dem der Konzerthaus-Porträtkünstler lädt.

Freitag, 01. Februar 2019, 19.30 Uhr

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungszeiten des Ticket- & Service-Centers:
Montag bis Freitag: 9.00 – 19.45 Uhr
Samstag: 9.00 – 13.00 Uhr
sowie werktags, samstags, sonn- und feiertags
ab 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn
Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 9.00 bis 18.00 Uhr
sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern