Programm, sortiert nach Interpreten

Eva Reiter © Moritz Schell

Erste Bank Kompositionspreis

Die Preisträgerin des Erste Bank Kompositionspreises ist an diesem Abend je dreifach als Solistin und Komponistin zu hören. Und doch ist dieser hemmungslos generationsüberschreitende Abend mehr als ein Porträt der Wiener Ausnahmemusikerin. Dafür sorgen eine Geburtstagsfanfare für Sofia Gubaidulina, die an deren «innerer Uhr» orientierte Letztfassung von Cages 4'33'' sowie ein selten zu hörendes Schlüsselwerk des 30-jährigen Friedrich Cerha.

Mittwoch, 09. November 2016, 19.30 Uhr

Elīna Garanča © Paul Schirnhofer / Deutsche Grammophon

Elīna Garanča

Die Engagements, die die Künstlerin annimmt, sind handverlesen und auch ihr Repertoire wählt sie mit großer Sorgfalt: Besonders das romantische Repertoire und Mozart haben es Elīna Garanča angetan; und mit einer Auswahl von vokalen Perlen aus dem Schaffen Massenets, Verdis und Berlioz’ wird sie – orchestral umrahmt vom Wiener KammerOrchester – das hiesige Publikum beglücken.

Freitag, 17. Februar 2017, 19.30 Uhr

Ron Carter © Beti Niemeyer (Ausschnitt)

Ron Carter / Richard Galliano

Unter den Aufnahmen des legendären Bassisten Ron Carter sind wahre Meilensteine der Jazzgeschichte wie «Miles Smiles» von Miles Davis oder «Maiden Voyage» von Herbie Hancock. Auch sein Debüt im Wiener Konzerthaus mit Friedrich Guldas Euro-Jazzorchester 1966, bei dem neben Gulda mit Joe Zawinul eine weitere österreichische Jazzgröße mitwirkte, war von Presse und Publikum hoch umjubelt. Unter Ron Carters Duo-Partnern sind vor allem Jim Hall und Richard Galliano hervorzuheben. Richard Galliano gilt als «Entdecker des Akkordeons im Jazz».

Dienstag, 21. März 2017, 19.30 Uhr

Alan Broadbent © Juan Carlos Hernandez

Alan Broadbent

Der Neuseeländer Alan Broadbent ist eine treibende Kraft im Jazz – als Interpret auf der Bühne ebenso wie hinter den Kulissen: Komponist und Arrangeur der legendären Woody Herman Big Band, Sideman von Größen wie Chet Baker und Gary Foster, Mitglied von Charlie Hadens Quartet West oder Begleiter von Irene Krals gefeierten Vocal Alben. Auch als Arrangeur und Dirigent arbeitete Alan Broadbent mit einigen der exzellentesten VokalistInnen – von Natalie Cole über Shirley Horn und Diana Krall bis zu Sir Paul McCartney – zusammen.

Dienstag, 18. April 2017, 19.30 Uhr

Johannes Dickbauer © Julia Wesely (Ausschnitt)

Carte blanche Johannes Dickbauer

Dichte Harmonik, kontrapunktische Melodien und komplexe Rhythmen bilden den Ausgangspunkt für energiegeladene Musik. «All the way across» beschreibt vielleicht am besten den bisherigen Lebensweg des vielseitigen Musikers Johannes Dickbauer. Klassisch ausgebildet am Curtis Institute of Music in Philadelphia begeistert er in verschiedenen Projekten unterschiedlicher Musikrichtungen das internationale Publikum. Die entstandenen Eindrücke und Einflüsse – Europa und Amerika, Klassik und Jazz, Volksmusik und Bluegrass, Kammerorchester und Big Band, Choral und Groove – verarbeitet er in dieser Uraufführung.

Samstag, 20. Mai 2017, 19.30 Uhr