Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Donnerstag DO 1 April 2021
2
Freitag FR 2 April 2021
5
Montag MO 5 April 2021
8
Donnerstag DO 8 April 2021
13
Dienstag DI 13 April 2021
9
Montag MO 9 November 2015
11
Mittwoch MI 11 November 2015
12
Donnerstag DO 12 November 2015
13
Freitag FR 13 November 2015
15
Sonntag SO 15 November 2015
23
Montag MO 23 November 2015
24
Dienstag DI 24 November 2015
30
Montag MO 30 November 2015
Cassandra Wilson

Cassandra Wilson © Mark Seliger (Ausschnitt)

 

Cassandra Wilson

»Coming Forth by Day«

Montag 2 November 2015
19:30 – ca. 21:15 Uhr
Großer Saal

Informationen zum Status der Veranstaltung siehe »Anmerkungen« weiter unten (nach den Programminformationen)

Interpreten

Cassandra Wilson, Gesang

Robby Marshall, Saxophon

Charlie Burnham, Violine

Jon Cowherd, Klavier

Lonnie Plaxico, Bass

Davide DiRenzo, Schlagzeug

Don Juan Holder, Tontechnik

Programm

»Coming Forth by Day«

Jerome David Kern

The way you look tonight

Billie Holiday, Arthur Herzog Jr.

Don't explain

Harry Woods

What a little moonlight can do

Carl Sigman

Crazy he calls me

John Frederick Coots

You go to my head

Gerald Marks

All of me

Dan Fisher, Irene Higginbotham

Good morning heartache (1946)

Jack Strachey

These foolish things

Jon Cowherd, Cassandra Wilson, Robby Marshall, Kevin Breit

Last Song (for Lester)

-----------------------------------------

Zugabe:

Billie Holiday

Billie's Blues

Anmerkung

Die Erste Bank unterstützt im Rahmen des MehrWERT Sponsoringprogrammes Jazz im Konzerthaus
Medienpartner Ö1 Club, Der Standard und The Gap

Zyklus The Art of Song

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

A Tribute to Billie Holiday

Eine Hommage an die Jazz-Sängerin Billie Holiday, geboren vor 100 Jahren im April 1915, präsentiert die Grammy-Gewinnerin Cassandra Wilson mit ihrem Programm »Coming Forth By Day«. Mit deutlichen Anleihen bei Blues und alternativem Rock gelingt Wilson eine »träumerische, sinnliche Nachtwache, in welcher der Zuhörer die Empfindung hat, einem melancholischen Monolog zu lauschen« wie das DownBeat Magazin urteilt, während der Kritiker des New Yorker eine »postmoderne Wendung der klassischen Holiday-Performances« hört. Cassandra Wilson interpretiert die Songs mit ihrer unvergleichlichen Stimme, die ihr in drei aufeinanderfolgenden Jahren den Titel der Jazz-Sängerin des Jahres (DownBeat) bzw. als Amerikas beste Sängerin (Time Magazine) einbrachte. Und wie die Chicago Tribune meint, ist »Coming Forth By Day« der »unkonventionelle Tribut einer einzigartigen Sängerin an eine andere«.