Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Samstag SA 1 August 2020
2
Sonntag SO 2 August 2020
3
Montag MO 3 August 2020
4
Dienstag DI 4 August 2020
5
Mittwoch MI 5 August 2020
6
Donnerstag DO 6 August 2020
7
Freitag FR 7 August 2020
8
Samstag SA 8 August 2020
9
Sonntag SO 9 August 2020
10
Montag MO 10 August 2020
11
Dienstag DI 11 August 2020
12
Mittwoch MI 12 August 2020
13
Donnerstag DO 13 August 2020
14
Freitag FR 14 August 2020
15
Samstag SA 15 August 2020
16
Sonntag SO 16 August 2020

Lionel Bringuier © Jonathan Grimbert-Barré

Tonhalle Orchester Zürich / Batiashvili / Gautier Capuçon / Bringuier

Montag 11 April 2016
19:30 – ca. 21:25 Uhr
Großer Saal

Veranstaltung hat bereits stattgefunden

Interpreten

Tonhalle-Orchester Zürich

Lisa Batiashvili, Violine

Gautier Capuçon, Violoncello

Lionel Bringuier, Dirigent

Programm

Jörg Widmann

Con brio. Konzertouverture für Orchester (2008)

Johannes Brahms

Konzert für Violine, Violoncello und Orchester a-moll op. 102 (1887)

***

Antonín Dvořák

Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88 (1889)

-----------------------------------------

Zugabe:

Antonín Dvořák

Slawischer Tanz e-moll op. 72/2 (1887)

Slawischer Tanz C-Dur op. 46/1 (1878)

Zyklus Orchester international

Links http://www.gautiercapucon.com
http://lionelbringuier.com
http://www.lisabatiashvili.com
http://www.tonhalle-orchester.ch

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

»Con brio«

Schwungvoll verspricht das Konzert mit dem Tonhalle Orchester Zürich zu werden, das Jörg Widmanns Konzertouverture »Con brio« eröffnet, inspiriert von Beethovens »Furor und rhythmischem Drängen«, wie der junge Komponist selbst meint. Führende InterpretInnen ihres Fachs bringen Brahms’ einzigartiges Doppelkonzert zum Klingen: der französische Cellist Gautier Capuçon und die georgische Violinistin Lisa Batiashvili, für die Spielzeit 2015/2016 Artist in Residence beim Tonhalle Orchester Zürich. Der renommierte Klangkörper wird geleitet vom nicht einmal 30 Jahre alten Lionel Bringuier, seit letzter Saison dessen Chefdirigent. Die zweite Hälfte dieses »jugendlichen« Konzerts bildet Dvořáks lyrische achte Symphonie.