Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
Montag MO 1 Jänner 0001
1
Sonntag SO 1 September 2019
18
Mittwoch MI 18 September 2019
28
Samstag SA 28 September 2019
5
Samstag SA 5 Oktober 2019
12
Samstag SA 12 Oktober 2019
Las Hermanas Caronni

Las Hermanas Caronni © Frank Loriou (Ausschnitt)

Renato Borghetti & Yamandu Costa

Renato Borghetti & Yamandu Costa © Eduardo Rocha

Las Hermanas Caronni / Renato Borghetti & Yamandu Costa

»New Sounds from the Pampas«

Sonntag 20 Oktober 2019
19:30 Uhr
Großer Saal

Interpreten

Las Hermanas Caronni

Gianna Caronni, Klarinette, Gesang

Laura Caronni, Violoncello, Gesang

Renato Borghetti, Knopfakkordeon

Yamandu Costa, Siebensaitige Gitarre

Daniel Sá, Gitarre

Programm

»New Sounds from the Pampas«

Anmerkung

Unterstützt von Wiener Städtische Versicherungsverein und Wiener Städtische
Medienpartner Der Standard und Ö1 Club

Zyklus World

Links http://www.renatoborghetti.com.br
http://lashermanascaronni.com
https://yamandu.com.br/

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

New Sounds from the Pampas

Die südamerikanischen Pampas bestimmen den Auftakt des Zyklus »World« im Oktober: Las Hermanas Caronni präsentieren gemeinsam mit Renato Borghetti und Yamandu Costa ihren einzigartigen, sommerlich-feurigen Sound und machen die kühlere Jahreszeit rasch vergessen. 2011 für ihr Debütalbum »Baguala De La Siesta« als »Entdeckung der Saison« gefeiert, begeistern die Hermanas Caronni bis heute international. Das Erfolgsrezept der Schwestern Laura (Violoncello) und Gianna (Klarinette) ist simpel, aber genial: Sie verbinden ihre klassische Musikausbildung mit der Musiktradition ihrer argentinischen Heimat. Sie vertonen feinsinnige Lyrik mit suggestiver Volksharmonik, und ihre Musik ist voller Poesie und unprätentiöser Leidenschaft.

Las Hermanas Caronni begehen ihr Debüt im Wiener Konzerthaus an der Seite von niemand Geringerem als dem brasilianischen Knopfakkordeon-Virtuosen Renato Borghetti. »Borghettinho«, wie er von seinen Fans liebevoll genannt wird, steht mit seinen langen Haaren, dem Schlapphut und den weiten Hosen unverkennbar in der Tradition der Gaúchos. Seine sonnendurchfluteten südländischen Melodien und afroamerikanischen Rhythmen brachten Brasilien einst die erste Instrumentalplatte mit Goldstatus ein. Hierauf folgten über zwanzig weitere CDs. Seit einigen Jahren tritt Borghetti regelmäßig mit dem legendären brasilianischen Gitarristen und Komponisten Yamandu Costa auf. Ihr Duo-Album »BorghettiYamandu« wurde 2018 für einen Grammy Latino nominiert. Nun wartet mit ihrem Auftritt im Wiener Konzerthaus das ersehnte Europa-Debüt – unterstützt von Daniel Sá, dem Gitarristen von Borghettis Quartett.