13
Donnerstag DO 13 Juni 2024
21
Freitag FR 21 Juni 2024
30
Sonntag SO 30 Juni 2024
29
Montag MO 29 Mai 2023
30
Dienstag DI 30 Mai 2023

Jakub Hrůša © Andreas Herzau

Wiener Philharmoniker / Hrůša

Mittwoch 10 Mai 2023
19:30 – ca. 21:15 Uhr
Großer Saal

 

Besetzung

Wiener Philharmoniker

Jakub Hrůša, Dirigent

Programm

Leoš Janáček

Žárlivost »Eifersucht«. Ouverture (1894)

Sergej Prokofjew

Prélude (Romeo und Julia. Ballett op. 64) (1935–1936)

Montagues und Capulets op. 64b/1 (Suite Nr. 2 aus »Romeo und Julia«) (1936)

Das Mädchen Julia op. 64b/2 (Suite Nr. 2 aus »Romeo und Julia«) (1936)

Masken op. 64a/5 (Suite Nr. 1 aus »Romeo und Julia«) (1936)

Romeo und Julia. Die Balkonszene op. 64a/6 (Suite Nr. 1 aus »Romeo und Julia«) (1936)

Tybalts Tod op. 64a/7 (Suite Nr. 1 aus »Romeo und Julia«) (1936)

Romeo und Julia vor dem Abschied op. 64b/5 (Suite Nr. 2 aus »Romeo und Julia«) (1936)

Romeo an Julias Grabe op. 64b/7 (Suite Nr. 2 aus »Romeo und Julia«) (1936)

Julias Tod op. 101/6 (Suite Nr. 3 aus »Romeo und Julia«) (1946)

***

Dmitri Schostakowitsch

Symphonie Nr. 5 d-moll op. 47 (1937)

Zyklus Orchester international

Links https://www.wienerphilharmoniker.at
http://www.jakubhrusa.com

Veranstalter & Verantwortlicher Wiener Konzerthausgesellschaft

Im Zwielicht

Wenn einer was verstand von Eifersucht, dann ja wohl Leoš Janáček. In seinem letzten Lebensjahrzehnt, beflügelt von seinem späten Durchbruch mit der Oper »Jenůfa«, stürzte sich der 62-Jährige in eine Reihe von Affären, was 1916 einen Suizidversuch seiner Ehefrau zur Folge hatte. Fast obsessiv kehrt das Thema denn auch in seinen großen Bühnenwerken wieder und beherrscht etwa auch sein 1. Streichquartett (nach Tolstois »Kreuzersonate«). »Žárlivost« (›Eifersucht‹) sollte »Jenůfa« ursprünglich als Vorspiel dienen, wurde dann jedoch im Zuge der jahrelangen Kompositionsarbeit aus dem Werkzusammenhang ausgeschieden. Das kurze, aber intensive Orchesterstück bildet den Auftakt zum Konzert der Wiener Philharmoniker, das Jakub Hrůša auch mit seiner ganz persönlichen Kompilation aus Prokofjews Meisterwerk »Romeo und Julia« ins Zwielicht schicksalhafter Leidenschaft rückt. Verzweiflung, Tragik, Trauer und ein zynischer Triumph treiben sodann Schostakowitschs 5. Symphonie an, mit der der Komponist 1937 seinen Kopf aus Stalins Schlinge zog. Die riskante Kunst dieser »systemischen Camouflage« hat bis heute nichts von ihrer erschütternden Wahrheit dahinter eingebüßt.
TICKET- & SERVICE-CENTER

Wiener Konzerthaus
Lothringerstraße 20
A-1030 Wien

Telefon: +43 1 242002
Telefax: +43 1 24200-110
ticket@konzerthaus.at

Öffnungs- und Telefonzeiten
September bis Juni

Montag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr
Samstag 10.00 bis 14.00 Uhr

Juli und August

Montag bis Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr

Geschlossen
September bis Juni: Sonn- und Feiertage | 24. Dezember | Karfreitag
Juli und August: Samstage, Sonn- und Feiertage
Bitte kaufen Sie Ihre Karten an diesen Tagen online.

Abendkasse

ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn
An den Abendkassen können nur Kartenkäufe und -abholungen für die Veranstaltungen des jeweiligen Tages bzw. Abends vorgenommen werden.

Das Wiener Konzerthaus dankt all seinen Sponsoren und Kooperationspartnern